Grundlagen der Buchhaltung - Kurzanleitung

Rechnungswesen - Übersicht

Rechnungswesen ist eine Geschäftssprache. Mit dieser Sprache können wir Finanztransaktionen und deren Ergebnisse kommunizieren. Das Rechnungswesen ist ein umfassendes System zum Sammeln, Analysieren und Kommunizieren von Finanzinformationen.

Der Ursprung der Buchhaltung ist so alt wie Geld. In der Anfangszeit war die Anzahl der Transaktionen sehr gering, sodass jede betroffene Person die Aufzeichnungen über Transaktionen während eines bestimmten Zeitraums führen konnte. Vor 23 Jahrhunderten stellte ein indischer Gelehrter namens Kautilya alias Chanakya die Rechnungslegungskonzepte in seinem Buch Arthashastra vor . In seinem Buch beschrieb er die Kunst der ordnungsgemäßen Buchführung und die Methoden der Buchprüfung. Allmählich hat sich der Bereich der Rechnungslegung in Übereinstimmung mit den Veränderungen im Geschäftsszenario der Welt erheblich verändert.

Ein Buchhalter kann Finanztransaktionen gemäß bestimmten Rechnungslegungsgrundsätzen und -standards und gemäß den Vorgaben eines Buchhalters in Abhängigkeit von der Größe, der Art, dem Volumen und anderen Einschränkungen einer bestimmten Organisation erfassen.

Mithilfe des Rechnungslegungsprozesses können wir den Gewinn oder Verlust des Geschäfts zu einem bestimmten Datum ermitteln. Es hilft uns auch, die vergangene Leistung zu analysieren und zukünftige Maßnahmen zu planen.

Definition des Rechnungswesens

Das American Institute of Certified Public Accountant definiert Finanzbuchhaltung als:

"Die Kunst, auf signifikante Weise und in Bezug auf Geld, Transaktionen und Ereignisse, die teilweise zumindest finanziellen Charakter haben, zu erfassen, zu klassifizieren und zusammenzufassen und die Ergebnisse daraus zu interpretieren."

Ziele und Umfang der Rechnungslegung

Lassen Sie uns die Hauptziele des Rechnungswesens durchgehen:

  • Um systematische Aufzeichnungen zu führen - Die Buchhaltung dient der systematischen Aufzeichnung von Finanztransaktionen. Das Hauptziel des Rechnungswesens ist es, uns bei der Erhebung von Finanzdaten zu helfen und diese systematisch zu erfassen, um korrekte und nützliche Ergebnisse von Abschlüssen abzuleiten.

  • Rentabilität ermitteln - Mit Hilfe der Buchhaltung können wir die Gewinne und Verluste auswerten, die während eines bestimmten Abrechnungszeitraums anfallen. Mit Hilfe eines Handels- und Gewinn- und Verlustkontos können wir leicht den Gewinn oder Verlust eines Unternehmens bestimmen.

  • Zur Feststellung der Finanzlage des Unternehmens - In einer Bilanz oder in einer Aufstellung ist die Finanzlage eines Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt angegeben. Eine ordnungsgemäß erstellte Bilanz gibt Aufschluss über die Klasse und den Wert der Vermögenswerte, die Art und den Wert der Verbindlichkeiten sowie über die Kapitalposition des Unternehmens. Mit dessen Hilfe können wir leicht die Solidität einer Geschäftseinheit feststellen.

  • Entscheidungshilfe - Um Entscheidungen für die Zukunft treffen zu können, sind genaue Abschlüsse erforderlich. Eines der Hauptziele der Rechnungslegung ist es, die richtigen Entscheidungen zum richtigen Zeitpunkt zu treffen. Das Rechnungswesen bietet Ihnen somit die Plattform, mit Hilfe vergangener Aufzeichnungen für die Zukunft zu planen.

  • Einhaltung von Gesetzen - Geschäftseinheiten wie Unternehmen, Trusts und Gesellschaften werden gemäß unterschiedlichen Gesetzen geführt und geführt. Ebenso gelten für jedes Geschäftshaus unterschiedliche Steuergesetze (direkte indirekte Steuern). Jeder muss verschiedene Arten von Konten und Aufzeichnungen führen und führen, wie dies durch die entsprechenden Gesetze des Landes vorgeschrieben ist. Buchhaltung hilft bei der Führung eines Unternehmens in Übereinstimmung mit dem Gesetz.

Buchhaltung - Prozess

Der Abrechnungszyklus bezieht sich auf die spezifischen Aufgaben, die mit dem Abschluss eines Abrechnungsprozesses verbunden sind. Die Länge eines Abrechnungszyklus kann monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich sein. Es kann von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein, aber der Prozess bleibt der gleiche.

Buchhaltungsprozess

In der folgenden Tabelle sind die Schritte aufgelistet, die in einem Abrechnungsprozess ausgeführt werden.

Buchhaltungsprozess
1 Buchhaltungsbelege sammeln und analysieren Es ist ein sehr wichtiger Schritt, in dem Sie die Quelldokumente untersuchen und analysieren. Zum Beispiel Dokumente zu Bargeld, Bank, Verkauf und Einkauf. Dies ist ein kontinuierlicher Prozess während des gesamten Abrechnungszeitraums.
2 Buchung im Journal Auf der Grundlage der oben genannten Belege übergeben Sie Journalbuchungen mit einem doppelten Buchungssystem, bei dem das Soll- und das Habengleichgewicht gleich bleiben. Dieser Vorgang wiederholt sich während des gesamten Abrechnungszeitraums.
3 Buchung in Sachkonten Soll- und Habenguthaben aller oben genannten Konten, die durch Journalbuchungen betroffen sind, werden in Sachkonten gebucht. Ein Hauptbuch ist einfach eine Sammlung aller Konten. In der Regel ist dies auch ein kontinuierlicher Prozess für den gesamten Abrechnungszeitraum.
4 Vorbereitung der Probebilanz Wie der Name schon sagt, ist der Probesaldo eine Zusammenfassung aller Salden von Sachkonten, unabhängig davon, ob sie ein Soll- oder ein Haben-Guthaben aufweisen. Da wir ein Kontosystem mit doppelter Erfassung verwenden, bleibt die Gesamtsumme aller Debit- und Guthabenbeträge, wie sie im Probesaldo angegeben sind, gleich. Normalerweise müssen Sie am Ende des genannten Abrechnungszeitraums ein Probesaldo erstellen.
5 Buchung von Korrekturbuchungen In diesem Schritt werden die Korrekturbuchungen zunächst durch das Journal geleitet, anschließend in Sachkonten und schließlich in den Probesaldo gebucht. Da wir in den meisten Fällen den korrekten Wert von Einnahmen, Ausgaben, Aktiva und Passiva anhand der periodengerechten Rechnungslegung ermittelt haben, müssen wir diese Anpassungsbuchungen vornehmen. Dieser Vorgang wird am Ende jeder Abrechnungsperiode durchgeführt.
6 Angepasste Probebilanz Unter Berücksichtigung der obigen Korrekturbuchungen erstellen wir einen angepassten Probesaldo. Adjusted Trial Balance ist eine Plattform zur Erstellung der Jahresabschlüsse eines Unternehmens.
7 Aufstellung des Jahresabschlusses Abschlüsse sind Abschlüsse wie Einnahmen- und Ausgabenrechnung oder Handels- und Gewinn- und Verlustrechnung, Kapitalflussrechnung, Kapitalflussrechnung, Bilanz oder Kontoauszug. Mit Hilfe der Probebilanz bringen wir alle Informationen in den Jahresabschluss. Der Jahresabschluss zeigt deutlich die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens, indem seine Gewinne oder Verluste dargestellt werden.
8 Post-Closing-Einträge Alle unterschiedlichen Einnahmen- und Ausgabenkonten des Unternehmens werden auf das Handels- und Gewinn- und Verlustkonto übertragen. Mit dem Ergebnis dieser Buchungen wird der Saldo aller Konten der Einnahmen- und Ausgabenkonten auf NIL gesetzt. Der Nettosaldo dieser Buchungen entspricht dem Gewinn oder Verlust des Unternehmens, der endgültig in das Eigenkapital oder das Kapital des Eigentümers eingestellt wird.
9 Testguthaben nach Abschluss Das nach Abschluss des Testverfahrens ausgewiesene Guthaben entspricht dem Guthaben aus Aktiva, Passiva und Kapital. Diese Salden werden als Eröffnungssaldo auf das nächste Geschäftsjahr übertragen.

Rechnungswesen - Grundbegriffe

Die ersten beiden Rechnungslegungskonzepte, das Business Entity Concept und das Money Measurement Concept, sind die grundlegenden Konzepte der Rechnungslegung. Lassen Sie uns jeden einzelnen kurz durchgehen:

Business-Entity-Konzept

Nach diesem Konzept sind das Unternehmen und der Eigentümer des Unternehmens zwei verschiedene Einheiten. Mit anderen Worten, ich und mein Geschäft sind getrennt.

Zum Beispiel eröffnet Herr A ein neues Geschäft im Namen und Stil von M / s Independent Trading Company und führt ein Kapital von 2.000.000 Rupien in bar ein. Dies bedeutet, dass sich das Barguthaben von M / s Independent Trading Company um einen Betrag von Rs 2.000.000 / - erhöht. Gleichzeitig erhöht sich auch die Haftung der M / s Independent Trading Company in Form von Kapital. Dies bedeutet, dass die unabhängige Handelsgesellschaft von M / s verpflichtet ist, Herrn A Rs 2.000.000 zu zahlen.

Geld-Messkonzept

Nach diesem Konzept können „wir nur die Transaktionen in unserem Buchungssatz buchen, die in Geld ausgedrückt werden können.“

Beispiel

Bestimmen und buchen Sie den Lagerbestand der folgenden Artikel:

Shirts   Rs 5,000/-
Pants    Rs 7,500/-

Coats    500 pieces
Jackets  1000 pieces

Value of Stock = ?

Wenn wir hier den Wert der Vorräte in unseren Buchungsunterlagen verbuchen möchten, benötigen wir den Wert der Mäntel und Jacken in Bezug auf das Geld. Wenn wir nun zu dem Schluss kommen, dass die Werte für Mäntel und Jacken Rs 2.000 bzw. Rs 15.000 betragen, können wir den Wert des Lagers problemlos als Rs 29.500 (als Ergebnis von 5000 + 7500 + 2000 + 15000) in unseren Büchern buchen. Wir müssen quantitative Aufzeichnungen getrennt aufbewahren.

Going Concern-Konzept

Unsere Rechnungslegung basiert auf der Annahme, dass ein Geschäftsbereich ein fortbestehendes Unternehmen ist. Wir erfassen alle Finanztransaktionen eines Unternehmens, indem wir diesen Gesichtspunkt im Auge behalten, dass eine Geschäftseinheit ein fortlaufendes Unternehmen ist. Keine Sorge. Andernfalls stellt der Bankier keine Kredite zur Verfügung, der Lieferant liefert keine Waren oder Dienstleistungen, die Mitarbeiter arbeiten nicht ordnungsgemäß und die Methode zur Erfassung der Transaktion ändert sich insgesamt.

Beispielsweise tätigt eine Geschäftseinheit Investitionen in Form von Anlagevermögen, und wir buchen nur Abschreibungen auf das Vermögen in unserer Gewinn- und Verlustrechnung. nicht die Differenz der Anschaffungskosten der Vermögenswerte abzüglich des Nettoveräußerungswerts der Vermögenswerte. Der Grund ist einfach; wir gehen davon aus, dass wir diese vermögenswerte nutzen und damit in zukunft gewinn erzielen werden. Ebenso behandeln wir passive Rechnungsabgrenzungsposten und aktive Rechnungsabgrenzungsposten. Das Konzept der Unternehmensfortführung funktioniert in folgenden Fällen nicht:

  • Wenn eine Einheit für krank erklärt wird (unbenutzte oder unbrauchbare Einheit).
  • Wenn eine Gesellschaft liquidieren wird und ein Liquidator dafür ernannt wird.
  • Wenn ein Geschäftsbereich eine schwere Finanzkrise durchläuft und sich auflöst.

Kostenkonzept

Es ist ein sehr wichtiges Konzept, das auf dem Going-Concern-Konzept basiert. Wir buchen den Wert von Vermögenswerten auf Kostenbasis und nicht auf Basis des Nettoveräußerungswerts oder des Marktwerts der Vermögenswerte unter der Annahme, dass ein Geschäftsbereich ein fortbestehendes Unternehmen ist. Zweifellos reduzieren wir den Wert von Vermögenswerten, die Abschreibungen auf Vermögenswerte vornehmen, ignorieren jedoch den Marktwert der Vermögenswerte.

Das Kostenkonzept stoppt jegliche Manipulation unter Berücksichtigung des Nettoveräußerungswertes oder des Marktwertes. Andererseits ignoriert dieses Konzept die Auswirkungen der Inflation auf dem Markt, die manchmal sehr steil sein kann. Dennoch ist das Kostenkonzept weithin und allgemein anerkannt, auf dessen Grundlage wir die Rechnungslegung eines Geschäftsbereichs durchführen.

Doppelaspekt-Konzept

Um eine Finanztransaktion abzuschließen, muss eine doppelte Eingabe erfolgen. Das heißt, die Belastung muss immer gleich der Gutschrift sein. Daher hat jede Finanztransaktion einen doppelten Aspekt:

  • wir bekommen einen Vorteil, und
  • Wir zahlen einen gewissen Vorteil.

Wenn wir beispielsweise Aktien kaufen, hat dies zwei Auswirkungen:

  • der Wert der Aktie steigt (erhalten Sie die gleiche Leistung), und
  • es wird unsere Haftung in Form von Gläubigern erhöhen.
Transaktion Bewirken
Kauf von Aktien für Rs 25.000

Der Lagerbestand erhöht sich um 25.000 Rupien (Erhöhung des Sollsaldos).

Bargeld wird um Rs 25.000 reduziert (Senkung des Debit-Saldos)

oder

Der Gläubiger erhöht sich um 25.000 Rupien (Erhöhung des Guthabens)

Buchhaltungszeitraum Konzept

Die Lebensdauer eines Geschäftsbereichs ist nach dem Going-Concern-Konzept unbegrenzt. Zur Ermittlung des Gewinns oder Verlusts eines Unternehmens und zur Feststellung seiner Finanzlage werden Gewinn- und Verlustrechnungen und Bilanzen in regelmäßigen Abständen, in der Regel zum Ende eines jeden Jahres, erstellt. Dieser einjährige Zyklus wird als Abrechnungszeitraum bezeichnet. Der Zweck eines Abrechnungszeitraums besteht darin, Korrekturmaßnahmen zu ergreifen, um die vergangene Wertentwicklung im Auge zu behalten, die Auswirkungen saisonaler Veränderungen zu neutralisieren, Steuern zu zahlen usw.

Auf der Grundlage dieses Konzepts werden Einnahmen und Investitionen getrennt. Ertragsausgaben werden der Gewinn- und Verlustrechnung belastet, um den korrekten Gewinn oder Verlust während eines bestimmten Abrechnungszeitraums festzustellen. Die Investitionen fallen in die Kategorie der Aufwendungen, deren Nutzen auch in den nächsten Rechnungsperioden genutzt wird.

Der Abrechnungszeitraum hilft uns, in regelmäßigen Zeitabständen, dh am Ende jedes Abrechnungszeitraums, die korrekte Position des Unternehmens festzustellen.

Passendes Konzept

Das Matching-Konzept basiert auf dem Konzept des Abrechnungszeitraums. Die Ausgaben eines Unternehmens für einen bestimmten Abrechnungszeitraum sind mit den Einnahmen desselben Abrechnungszeitraums abzugleichen, um den genauen Gewinn oder Verlust des Unternehmens für denselben Zeitraum zu ermitteln. Diese Praxis des Matchings ist auf der ganzen Welt anerkannt. Nehmen wir ein Beispiel, um das Matching-Konzept klar zu verstehen.

Die folgenden Daten gehen von M / s Globe Enterprises im Zeitraum vom 01. April 2012 bis zum 31. März 2013 ein:

S.No. Einzelheiten Menge
1 Verkauf von 1.000 Glühbirnen @ Rs 10 pro Glühbirne auf Barbasis. 10.000,00
2 Verkauf von 200 Glühbirnen @ Rs. 10 pro Birne auf Gutschrift an M / s Atul Traders. 2.000,00
3 Verkauf von 450 Röhre Licht @ Rs.100 pro Stück auf Cash-Basis. 45.000,00
4 Einkäufe bei XZY Ltd. 40.000,00
5 Barzahlung an M / s XYZ Ltd. 38.000,00
6 Frachtkosten für Einkäufe 1.500,00
7 Stromkosten des Geschäftes bezahlt 5.000,00
8 Die Rechnung für den 13. März für den Strom steht noch aus und wird nächstes Jahr bezahlt. 1.000,00

Auf der Grundlage der obigen Daten wird der Gewinn oder Verlust des Unternehmens wie folgt berechnet:

Einzelheiten Menge Gesamt
Verkauf
Birne 12.000,00
Tube 45.000,00 57.000,00
Weniger -
Einkäufe 40.000,00
Frachtkosten 5.000,00
Stromkosten 1.500,00
Ausstehende Ausgaben 1.000,00 47.500,00
Reingewinn 9.500,00

Um im obigen Beispiel Ausgaben und Einnahmen im selben Abrechnungszeitraum abzugleichen, haben wir den Guthabeneinkauf sowie die ausstehenden Ausgaben dieses Abrechnungsjahres addiert, um den korrekten Gewinn für den Abrechnungszeitraum vom 04.01.2012 bis zum 31.03.2012 zu ermitteln. 2013.

Dies bedeutet, dass das Einziehen von Bargeld und das Bezahlen in bar bei der Berechnung des Gewinns oder Verlusts des Jahres ignoriert wird.

Abgrenzungskonzept

Wie oben im Matching-Konzept angegeben, werden die im Abrechnungszeitraum erzielten Einnahmen und die periodenbezogenen Ausgaben berücksichtigt. Basierend auf dem Konzept der periodengerechten Rechnungslegung wird dies, wenn wir einige Artikel verkaufen oder eine Dienstleistung erbringen, zu unserem Punkt der Umsatzgenerierung, unabhängig davon, ob wir Geld erhalten haben oder nicht. Das gleiche Konzept gilt für die Kosten. Alle in bar oder zahlbar gezahlten Ausgaben werden berücksichtigt und die etwaige Vorauszahlung der Ausgaben wird abgezogen.

Die meisten Fachleute verwenden die Bargeldbasis der Buchhaltung. Dies bedeutet, dass der in einem bestimmten Abrechnungszeitraum erhaltene Bargeldbetrag und die in demselben Abrechnungszeitraum gezahlten Ausgaben die Grundlage für deren Abrechnung sind. Für sie hängt das Einkommen ihrer Firma von der Einnahme von Einnahmen in bar ab. Ähnliches gilt für die Ausgaben. Es ist bequem für sie und auf der gleichen Basis zahlen sie ihre Steuern.

Objektives Beweiskonzept

Gemäß dem Konzept der objektiven Evidenz sollte jeder finanzielle Beitrag durch objektive Evidenz belegt sein. Der Kauf sollte durch Kaufrechnungen, Verkauf mit Verkaufsrechnungen, Barzahlung von Ausgaben mit Bargeldmitteilungen und Zahlung an Gläubiger mit Kassenbelegen und Kontoauszügen unterstützt werden. In ähnlicher Weise sollte der Lagerbestand durch physische Überprüfung überprüft werden, und der Wert sollte mit Kaufrechnungen überprüft werden. Ist dies nicht der Fall, ist das Buchhaltungsergebnis nicht vertrauenswürdig, die Manipulationsmöglichkeiten in Buchhaltungsunterlagen sind hoch, und niemand kann sich auf solche Abschlüsse verlassen.

Rechnungslegung - Konventionen

In diesem Abschnitt werden wir die Buchhaltungskonventionen erörtern.

Konvention der Konsistenz

Um die Ergebnisse der verschiedenen Jahre vergleichen zu können, müssen die Rechnungslegungsvorschriften, -grundsätze, -konventionen und -konzepte für ähnliche Transaktionen konsequent und kontinuierlich befolgt werden. Die Zuverlässigkeit von Abschlüssen kann verloren gehen, wenn bei der Bilanzierung häufige Änderungen festgestellt werden. Wenn ein Unternehmen zum Beispiel Anschaffungskosten oder Marktpreise wählt, je nachdem, welche Methode für die Aktienbewertung niedriger und welche für die Abschreibung auf das Anlagevermögen niedriger ist , sollte diese konsequent und kontinuierlich befolgt werden.

Die Konsistenz besagt auch, dass im Falle einer notwendigen Änderung die Änderung und ihre Auswirkungen auf das Ergebnis und die Finanzlage des Unternehmens klar angegeben werden sollten.

Offenlegungserklärung

Das Companies Act von 1956 schreibt ein Format vor, in dem Abschlüsse erstellt werden müssen. Jedes Unternehmen, das in diese Kategorie fällt, muss diese Praxis befolgen. Das Companies Act enthält verschiedene Bestimmungen zur Aufstellung dieses Abschlusses. Ziel dieser Bestimmungen ist es, alle wesentlichen Informationen offenzulegen, damit die Darstellung des Abschlusses wahr und richtig ist. Der Begriff „Offenlegung“ bedeutet jedoch nicht alle Informationen. Dies bedeutet die Offenlegung von Informationen, die für die Nutzer dieses Abschlusses von Bedeutung sind, wie z. B. Investoren, Eigentümer und Gläubiger.

Konvention der Wesentlichkeit

Wenn die Offenlegung oder Nichtoffenlegung einer Information die Entscheidung der Abschlussbenutzer beeinflussen könnte, sollte diese Information offengelegt werden.

Zum besseren Verständnis wird auf die Allgemeinen Anweisungen zur Aufstellung der Gewinn- und Verlustrechnung in der überarbeiteten Fassung des geplanten VI des Companies Act von 1956 verwiesen:

  • Ein Unternehmen hat zusätzliche Informationen zu Einnahmen oder Ausgaben, die 1% der Einnahmen aus dem operativen Geschäft oder 1 000 Rs, je nachdem, welcher Wert höher ist, übersteigen, in Form von Anmerkungen offenzulegen.

  • Eine Gesellschaft hat im Anhang zur Jahresrechnung den Anteil jedes Aktionärs an der Gesellschaft mit einem Anteil von mehr als 5% anzugeben, wobei die Anzahl der gehaltenen Anteile anzugeben ist.

Erhaltung oder Vorsicht

Es geht darum, auf Nummer sicher zu gehen. Für zukünftige Ereignisse werden Gewinne nicht erwartet, aber Rückstellungen für Verluste werden als Politik des Konservativismus gebildet. Im Rahmen dieser Richtlinie werden Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen sowie für Eventualverbindlichkeiten gebildet. Wir berücksichtigen jedoch keinen antizipativen Gewinn.

Wenn beispielsweise A 1000 Artikel @ Rs 80 pro Artikel kauft und 900 Artikel davon @ Rs 100 pro Artikel verkauft, wenn der Marktwert des Lagers (i) Rs 90 und unter der Bedingung (ii) Rs 70 pro Artikel ist, dann ist der Der Gewinn aus den oben genannten Transaktionen kann wie folgt berechnet werden:

Einzelheiten Bedingung (i) Bedingung (ii)
Verkaufswert (A) (900 x 100) 90.000,00 90.000,00
Weniger - Kosten der verkauften Waren
Einkäufe 80.000,00 80.000,00
Weniger - Schlusskurs 8.000,00 7.000,00
Kosten der verkauften Waren (B) 72.000,00 73.000,00
Gewinn (AB) 18.000,00 17.000,00

Im obigen Beispiel lautet die Bewertungsmethode für Aktien "Kosten oder Marktpreis, je nachdem, welcher Wert niedriger ist" .

Die Vorsicht erlaubt jedoch nicht die Bildung stiller Reserven, indem die Gewinne unterschätzt oder die Verluste überbewertet werden.

Rechnungswesen - Klassifizierung von Konten

Es ist notwendig, die Klassifizierung der Konten und ihre Behandlung im System der doppelten Buchführung zu kennen. Im Großen und Ganzen werden die Konten in drei Kategorien eingeteilt:

  • Persönliche Konten
  • Echte Konten
    • Sachkonten
    • Immaterielle Konten

Lasst uns jeden von ihnen einzeln durchgehen.

Persönliche Konten

Persönliche Konten können weiter in drei Kategorien eingeteilt werden:

Natürliches persönliches Konto

Ein Konto, das sich auf eine Person wie David, George, Ram oder Shyam bezieht, wird als natürliches persönliches Konto bezeichnet .

Künstliches persönliches Konto

Ein Konto, das mit einer künstlichen Person wie MS ABC Ltd, MS General Trading, MS Reliance Industries usw. verbunden ist, wird als künstliches persönliches Konto bezeichnet .

Repräsentatives persönliches Konto

Repräsentatives persönliches Konto repräsentiert eine Gruppe von Konten. Wenn es mehrere Konten ähnlicher Art gibt, ist es besser, sie wie Gehaltskonten, Mietkonten, Vorauszahlungskonten, Zinskonten, Kapitalkonten und Ziehungskonten usw. zu gruppieren.

Echte Konten

Jedes Unternehmen hat einige Vermögenswerte und jedes Vermögen hat ein Konto. Das Anlagenkonto wird daher als Echtgeldkonto bezeichnet. Es gibt zwei Arten von Vermögenswerten:

  • Sachanlagen sind berührbare Wirtschaftsgüter wie Anlagen, Maschinen, Möbel, Vorräte, Bargeld usw.

  • Immaterielle Vermögenswerte sind nicht berührbare Vermögenswerte wie Geschäfts- oder Firmenwerte, Patente, Urheberrechte usw.

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden für beide Arten von Vermögenswerten sind gleich.

Nominale Konten

Da es sich bei diesem Konto nicht um einen materiellen Vermögenswert handelt, wird es als nominales oder fiktives Konto bezeichnet. Alle Arten von Aufwandskonten, Verlustkonten, Gewinnkonten oder Einkommenskonten fallen unter die Kategorie des Nominalkontos. Zum Beispiel Mietkonto, Lohnkonto, Stromkostenkonto, Zinsertragskonto usw.

Rechnungswesen - Systeme

Es gibt zwei Buchhaltungssysteme:

  • Single Entry System
  • Doppeltes Eingabesystem

Single Entry System

Single-Entry-System ist ein unvollständiges Buchhaltungssystem, gefolgt von kleinen Geschäftsleuten, bei denen die Anzahl der Transaktionen sehr viel geringer ist. In diesem Buchhaltungssystem werden nur persönliche Konten von einem Geschäftsinhaber eröffnet und geführt. Manchmal werden Nebenbücher geführt und manchmal nicht. Da der Geschäftsinhaber keine Real- und Nominalkonten eröffnet, ist die Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung und einer Bilanz nicht möglich, um die korrekte Position des Gewinns oder Verlusts oder der Finanzlage des Geschäftsunternehmens festzustellen.

Doppeltes Eingabesystem

Double-Entry-System von Konten ist ein wissenschaftliches System von Konten, die auf der ganzen Welt ohne Streit verfolgt werden. Es ist ein altes Buchhaltungssystem. Es wurde von 'Luco Pacioli' aus Italien im Jahr 1494 entwickelt. Nach dem System der doppelten Rechnungserfassung hat jeder Eintrag seine doppelten Aspekte von Lastschrift und Gutschrift. Dies bedeutet, dass die Vermögenswerte des Geschäfts immer den Verbindlichkeiten des Geschäfts entsprechen.

Vermögenswerte = Verbindlichkeiten

Wenn wir etwas geben, bekommen wir auch etwas zurück und umgekehrt.

Debit- und Kreditregeln unter Double Entry System of Accounts

Die folgenden Debit- und Kreditregeln werden als goldene Kontenregeln bezeichnet:

Klassifizierung von Konten Regeln Bewirken
Persönliche Konten

Empfänger ist Lastschrift

Geber ist Kredit

Lastschrift = Gutschrift
Echte Konten

Was kommt in Lastschrift

Was geht aus Kredit

Lastschrift = Gutschrift
Nominale Konten

Aufwendungen sind Lastschrift

Einkommen sind Kredit

Lastschrift = Gutschrift

Beispiel

Herr A eröffnet ein Geschäft, zu dem wir folgende Daten haben:

Führt Capital in bar ein Rs 50.000
Einkäufe (Bargeld) Rs 20.000
Käufe (Gutschrift) von Herrn B Rs 25.000
Frachtkosten in bar bezahlt Rs 1.000
Ware auf Kredit an Herrn C verkauft Rs 15.000
Barverkauf Rs 30.000
Gekaufter Computer Rs 10.000
Provisionserträge Rs 8.000

Journaleinträge für die oben genannten Elemente erfolgen wie folgt:

S.No. Journaleinträge Einstufung Regel
1

Barzahlung A / C Dr. 50.000

Kapital A / c 50.000

Wirkliche Klimaanlage

Persönliche Klimaanlage

Belastet, was hereinkommt.

Gutschrift des Gebers (Eigentümer)

2

Wareneinkauf A / C Dr. 20.000

Um A / C 20.000 zu kassieren

Wirkliche Klimaanlage

Wirkliche Klimaanlage

Belastet, was hereinkommt.

Kredit was ausgeht

3

Wareneinkauf A / C Dr. 25.000

Bis BA / c 25.000

Wirkliche Klimaanlage

Persönliche Klimaanlage

Belastet, was hereinkommt.

Kredit der Geber

4

Freight A / C Dr. 1,000

A / c 1.000 zu kassieren

Nennklimaanlage

Wirkliche Klimaanlage

Alle Ausgaben belasten

Kredit was ausgeht

5

CA / c Dr. 15.000

Zu verkaufen A / c 15.000

Persönliche Klimaanlage

Echter Account

Empfänger belasten

Kredit was ausgeht

6

Barzahlung A / C Dr. 30.000

Zum Verkauf A / c 30.000

Wirkliche Klimaanlage

Wirkliche Klimaanlage

Belastet, was hereinkommt.

Kredit was ausgeht

7

Computer A / C Dr. 10.000

Um A / C 10.000 zu kassieren

Wirkliche Klimaanlage

Wirkliche Klimaanlage

Belastet, was hereinkommt.

Kredit was ausgeht

8

Cash A / C Dr. 8.000

A / c 8.000 in Auftrag geben

Wirkliche Klimaanlage

Nennklimaanlage

Belastet, was hereinkommt.

Schreiben Sie alle Einnahmen gut

Aus dem obigen Beispiel geht sehr deutlich hervor, wie die Debit- und Kreditregeln funktionieren. Es ist auch klar, dass jeder Eintrag seinen doppelten Aspekt hat. In jedem Fall entspricht die Belastung im doppelten Buchungssystem immer der Gutschrift.

Finanzbuchhaltung - Journal

"Das Aufzeichnen einer Transaktion in einem Journal wird als Journalisieren der Transaktionen bezeichnet."

--- Meigs und Meigs und Johnson

Journal ist ein Buch, das täglich gepflegt wird, um alle finanziellen Einträge des Tages aufzuzeichnen. Das Übergeben der Einträge wird als Journaleintrag bezeichnet. Journalbuchungen werden nach den Regeln der Abbuchung und Gutschrift des Doppelbuchungssystems weitergeleitet.

1 2 3 4 5
Datum Einzelheiten LF Menge
Lastschrift Anerkennung
xx-xx-xx

... ... ... ... Klimaanlage Dr.

Um ... ... ... ... A / c

(... ... Erzählung ... ...)

xx

xx

xxxx

xxxx

Spalte 1: Dies ist das Datum der Transaktion.

Spalte 2: Zeile 1 (... ... ... ...) steht für den Namen des zu belastenden Kontos.

Zeile 2 (... ... ... ...) steht für den Namen des Kontos, das gutgeschrieben werden soll.

Zeile 3 für den Transaktionsbericht.

Spalte 3: Ledger Folio (LF) stellt die Seitenzahl des Ledger-Kontos dar, auf dem wir diese Einträge veröffentlichen.

Spalte 4: Zu belastender Betrag.

Spalte 5: Betrag (e), der / die gutgeschrieben werden soll (en).

Anmerkungen

  • Bei mehreren Transaktionen an einem Tag wird der Gesamtbetrag aller Transaktionen über einen einzelnen Journaleintrag möglicherweise mit dem Gesamtbetrag übertragen.

  • Wenn der Soll- oder Haben-Eintrag identisch ist und der entsprechende Eintrag unterschiedlich ist, können wir einen kombinierten Eintrag für denselben buchen. Es wird "zusammengesetzte Buchung" genannt, unabhängig davon, wie viele Soll- oder Habenbuchungen in der zusammengesetzten Journalbuchung enthalten sind. Beispielsweise,

1 2 3 4 5
Datum Einzelheiten LF Menge
Lastschrift Anerkennung
Xxxx

... ... ... ... Klimaanlage Dr.

... ... ... ... Klimaanlage Dr.

Um ... ... ... ... A / c

(Erzählung ... ... ... ...)

xx

xx

xx

xx

xx

xxxx

Analyse und Behandlung von Transaktionen

Lassen Sie uns die Art der Transaktionen und ihre Behandlung in unseren Geschäftsbüchern erläutern. Die folgenden Buchhaltungsbuchungen werden üblicherweise in jedem Unternehmen verwendet und gehören zur Kategorie der routinemäßigen Journalbuchungen.

S.No. Transaktionsnatur Analyse und Behandlung
1 Hauptstadt

Das Kapitalkonto ist ein persönliches Konto. Wann immer der Eigentümer Kapital in Form von Bargeld, Waren oder Vermögenswerten einbringt, erfolgt der Eintrag wie hier unter:

Bargeld / Waren / Vermögen A / c DR. xx
An Capital A / c xx

(Als Bargeld / Waren / Vermögenswerte als Kapital eingeführt)

2 Konto eröffnen

Ein Ziehungskonto ist auch ein Kapitalkonto. Wann immer der Inhaber des Geschäfts Geld für seinen persönlichen Gebrauch abhebt, wird es Zeichnung genannt. Der Saldo des Ziehungskontos wird am Ende des Rechnungsjahres auf das Kapitalkonto überwiesen.

Zeichnung A / c DR. xx
Um A / c zu kassieren xx

(Bargeldbezug für den persönlichen Gebrauch)

Anmerkungen:

1. Die Einführung von Kapital sowie die Einziehung von Kapital können jederzeit während des Rechnungsjahres erfolgen.

2. Zusätzlich zu Bargeld können andere Ausgaben des Eigentümers / Eigentümers anfallen, die direkt in seinem Namen über sein Konto abgerechnet werden. Zum Beispiel die Bezahlung seiner Versicherung, Steuern, Miete, Strom oder persönlichen Telefonrechnungen.

3. Geschäftskonto und persönliches Konto des Inhabers unterscheiden sich als Eigentümer des Geschäfts und Geschäfts, beide sind getrennte Einheiten.

3 Rabatt

Der Verkäufer gewährt dem Käufer Skonto direkt auf seiner Verkaufsrechnung. Käufer sind in diesem Fall in der Regel Großhändler, Händler oder Hersteller, die dieses Material an ihre Kunden weiterverkaufen oder in ihrem Herstellungsprozess verwenden. Der Rabatt kann von Kunde zu Kunde variieren.

Behandlung - In diesem Fall muss kein Journaleintrag übergeben werden. Der Verkauf wird ohne Skonto gebucht. Wenn wir einen Handelsrabatt von unserem Lieferanten erhalten, buchen wir unseren Einkauf ebenfalls zum Nettorabatt.

4 Skonto

Der Verkäufer gewährt seinem Käufer auch Skonto; es fällt immer noch nicht in die Kategorie des Handelsrabattes. Skonto ist eine Art Schema, um ihre Schuldner zu veranlassen, ihre fällige Zahlung rechtzeitig freizugeben. Beispielsweise kann ein Verkäufer 5% Skonto gewähren, wenn er innerhalb einer Woche eine Zahlung gegen eine Frist von 45 Tagen erhält.

Behandlung - Wenn A einen Rabatt von 5% auf B gewährt, dann

In den Büchern von A:
Barzahlung A / c DR. xx
Discount A / c DR. xx
Nach BA / c xxxx

(5% Rabatt auf die Zahlung von Rs erlaubt B ........)

In den Büchern von B:
AA / c DR. xxxx
Nachlass A / c xx
Nach BA / c xx

(Zahlung von Rs xx an A und bekommen einen Rabatt von 5%)

Hinweis - In dem obigen Fall ist der Abschlag ein Verlust für A und ein Ertrag für B.

5 Forderungsausfälle

Ein Teil des Kreditverkaufs, der aus bestimmten Gründen wie Insolvenz, Unehrlichkeit usw. von den Schuldnern nicht eingezogen wird, wird als Forderungsausfall des Unternehmens bezeichnet. Forderungsausfälle gehen dem Unternehmen verloren.

Behandlung:

(1) Um Forderungsausfälle zu buchen

Forderungsausfälle A / c DR. xx
An den Schuldner A / c xx

(Verlust wegen uneinbringlicher Forderungen)

(2) Forderungsausfälle einzutreiben

Barzahlung A / c DR. xx
Um Forderungsrückzahlung A / C xx

(Eintreibung von Forderungsausfällen)

6 Aufwendungen für den Kauf von Waren

Es gibt einige Arten von Ausgaben, die für den Kauf von Waren anfallen, wie zum Beispiel Frachtkosten, Frachtkosten, Transportkosten, Entladegebühren usw.

Behandlung:

Inward Freight / Cartage / Octroi A / c DR. xx
Um A / c zu kassieren xx

(Als Frachtkosten beim Kauf von Waren bezahlt)

7 Aufwendungen für den Verkauf von Waren

Aufwendungen entstehen auch beim Verkauf von Produkten an Kunden wie Warenausgang, Versicherungskosten usw.

Behandlung:

Freight outward / Versicherungskosten A / c DR. xx
Um A / c zu kassieren xx

(Als Frachtkosten beim Verkauf von Waren bezahlt)

8 Aufwendungen für den Erwerb von Vermögenswerten

Manchmal müssen wir Ausgaben für den Kauf von Sachanlagen wie Transportkosten, Installationskosten usw. bezahlen.

Behandlung:

Ausgaben für Anschaffungen von Gegenständen des Anlagevermögens werden zum Wert des Anlagevermögens hinzugerechnet und können nicht wie Ausgaben für Anschaffungen von Gegenständen behandelt werden:

Anlagevermögen A / c DR. xx
Um A / c zu kassieren DR. xx

(Aufwendungen für den Kauf von Vermögenswerten)

9 Zahlung von Ausgaben

Behandlung:

Kosten A / c DR. xx
Um A / c zu kassieren xx

(Als Aufwendungen anfallen)

10 Ausstehende Ausgaben

Manchmal bleiben die Ausgaben am Ende des Geschäftsjahres noch offen, aber aufgrund der periodengerechten Rechnungslegung müssen wir die Ausgaben buchen, die zur Zahlung fällig sind und im nächsten Rechnungsjahr gezahlt werden müssen. Beispielsweise soll das Gehalt, das am letzten Tag des Rechnungsjahres fällig ist, im nächsten Jahr ausgezahlt werden.

Behandlung:

Gehalt A / c DR. xx
Um ausstehende A / C Gehalt xx

(Als Gehalt für den Monat ......... fällig)

11 Vorausbezahlte Ausgaben

Manchmal zahlen wir die Kosten im Voraus, z. B. eine Versicherung, die drei Monate vor Abschluss des Rechnungsjahres bezahlt wurde. Da die Versicherung in der Regel für das ganze Jahr gezahlt wird, gilt in diesem Fall die Versicherung für neun Monate als Prepaid-Versicherung. Ebenso kann die Miete für den ersten Monat des nächsten Rechnungsjahres im Voraus bezahlt werden.

Behandlung:

Rechnungsabgrenzungsposten A / c DR. xx
Zu Aufwendungen / Cash A / c xx

(Vorausbezahlte Ausgaben für den bezahlten Monat)

Hinweis: Das Aufwandskonto wird durch das entsprechende Aufwandskonto ersetzt.

12 Einkommen erhalten

Behandlung:

Cash / Debtor A / c DR. xx
Einkommen A / c xx

(Als Einkommen in bar erhalten)

Hinweis: Das Einkommenskonto wird durch den jeweiligen Kopf des Einkommenskontos ersetzt.

13 Bankgeschäfte

(1) Scheck bei Bank hinterlegt

Von der Partei erhaltener Scheck wird in einer Bank hinterlegt. Scheck-Direkteinzahlung durch die Partei auf unser Bankkonto, Zahlung durch die Partei über NEFT oder RTGS oder Bareinzahlung durch die Partei direkt auf unser Bankkonto. Die Eingabe bleibt in allen oben genannten Fällen gleich.

Bank A / c DR. xx
An den Schuldner A / c xx

(2) Zahlung an Party durch Scheck

Scheck, ausgestellt auf die Partei oder direkt auf seinem Bankkonto hinterlegt, oder Zahlung per NEFT, RTGS oder Bargeld, das direkt auf seinem Bankkonto hinterlegt ist. Die Buchung bleibt in allen oben genannten Fällen gleich, mit Ausnahme von Bargeld, das auf sein Bankkonto eingezahlt wurde.

Schuldner A / c DR. xx
Zur Bank A / c xx

(Zahlung erfolgt durch .....)

Wenn wir Bargeld auf sein Bankkonto einzahlen, erfolgt die Buchung wie folgt:

Schuldner A / c DR. xx
Um A / c zu kassieren xx

(Zahlung erfolgt durch .....)

(3) Bargeldbezug für Büroausgaben

Barzahlung A / c DR. xx
Zur Bank A / c xx

(Bargeld von der Bank für die Büronutzung abgezogen werden)

(4) Bareinzahlung bei der Bank

Barzahlung A / c DR. xx
Um A / c zu kassieren xx

(Bargeld von der Bank für die Büronutzung abgezogen werden)

Hinweis: Die obigen Einträge Nr. 3 und 4 werden als "Gegen" -Einträge bezeichnet.

(5) Bankgebühr wird von der Bank abgebucht

Manchmal belasten Banken unser Konto mit Gebühren für von ihnen erbrachte Dienstleistungen. Zum Beispiel Scheckbuchausstellungsgebühren, Entwurfsausstellungsgebühren, Bankzinsen usw.

Bankprovision / Gebühren A / c DR. xx
Zur Bank A / c xx

(Bankgebühren / Provisionen / von der Bank abgebuchte Zinsen)

14 Kapitalzinsen

Kapitalzinsen, die von Einzelunternehmern oder Gesellschaftern der Firma eingeführt wurden: Dieser Eintrag wird am letzten Tag des Rechnungsjahres wie folgt weitergegeben:

Kapitalzins A / c DR. xx
An Capital A / c xx

(Als Interesse @ ..... auf Kapital zur Verfügung stellen)

15 Zahlung im Namen anderer

Einige Ausgaben können im Namen unserer Schuldner oder Gläubiger sein.

Schuldner / Gläubiger A / c DR. xx
Zu Bargeld / Unkosten A / c xx

(Werden die Kosten der Partei belastet, in seinem Namen bezahlt)

16 Vorauszahlung gegen Lieferung von Waren / Dienstleistungen

Manchmal zahlen die Kunden einen Vorschussbetrag für die Lieferung von Waren / Dienstleistungen, der später angepasst werden muss:

Bank / Kasse A / c DR. xx
Vorrücken von Kunden A / c xx

(Voraus erhalten von xxxxxxxx)

17 Vorauszahlung gegen Lieferung von Waren / Dienstleistungen

Wie oben können wir unserem Lieferanten auch einen Vorschuss auf die Lieferung von Waren / Dienstleistungen zahlen:

Vorauszahlung gegen Warenlieferung A / c DR. xx
Zu Bargeld / Bank A / c xx

(Vorauszahlung gegen Lieferung von Waren / Dienstleistungen)

Finanzbuchhaltung - Hauptbuch

Versuchen wir nun zu verstehen, wie ein Tagebuch funktioniert. Mit Hilfe von Journalbuchungen buchen wir jede Finanztransaktion der Organisation chronisch, ohne zu berücksichtigen, wie oft dieselbe Buchungsart in diesem bestimmten Rechnungsjahr oder -zeitraum wiederholt wurde.

Journaleinträge in einer Organisation können je nach Größe und Struktur der Organisation zwischen Hunderten und Millionen variieren. Mit Hilfe eines Journals kann jede Transaktion aufgezeichnet werden. Aus einer Zeitschrift können wir jedoch nichts schließen. Betrachten wir die folgenden Fälle. Angenommen, wir möchten wissen:

  • der Gesamtverkaufswert oder der Kaufwert
  • die Summe aller bestimmten Einnahmen oder Ausgaben
  • der Gesamtbetrag, der an einen bestimmten Gläubiger zu zahlen ist oder von einem Schuldner zu verlangen ist

In solchen Fällen kann es für jeden Buchhalter oder Buchhalter eine mühsame Aufgabe sein. Daher ist der nächste Schritt Sachkonten.

Das Hauptbuch hilft uns, Journaleinträge gleicher Art an einer Stelle zusammenzufassen. Wenn wir beispielsweise 100-mal einen Journaleintrag zum Verkauf übergeben, können wir nur einmal ein Verkaufskonto erstellen und alle Verkaufstransaktionen in diesem Sachkonto nach Datum buchen. Somit kann eine unbegrenzte Anzahl von Journalbuchungen in wenigen Sachkonten zusammengefasst werden. Das Übertragen von Journalbuchungen auf ein Sachkonto wird als "Buchung" bezeichnet .

Regelung des Kontos im Sachkonto

Lassen Sie uns verschiedene Formate von Sachkonten sehen:

Format-1

In den Büchern von M / s. ABC Company
Sachkonto der M / s XYZ LTD.
DR. Cr.
Datum Einzelheiten F Menge Datum Einzelheiten F Menge
xxxx Ausgleich b / d xxx Xxxx Nach Saldo b / d xxx
xxxx Bis Name des Lastschriftkontos xxx Xxxx Nach Name des Guthabenkontos xxx
xxxx Ausgleich c / d xx xxxx Nach Saldo c / d xx
Total Rs. xxxx Total Rs. xxxx

Format-2

Heutzutage werden die handgeschriebenen Bücher durch computergestützte Konten ersetzt. Die Unternehmen verwenden hauptsächlich ein Sechs-Spalten-Format, um Sachkonten ihrer Kunden zu führen. Es sieht so aus:

In den Büchern von M / s. ABC Bank Ltd.
Sachkonto der M / s XYZ Ltd.
Datum Einzelheiten LF Menge Balance
Lastschrift Anerkennung Dr. / Cr. Menge

Format-1 wird für akademische Zwecke verwendet. Daher ist dieses Format nützlich, um die Grundlagen und Prinzipien der Rechnungslegung zu erlernen.

Format-2 wird sowohl von Banken und Finanzinstituten als auch von den meisten Unternehmensorganisationen verwendet.

Wichtige Punkte zum Hauptbuch

  • Jede Seite eines Journaleintrags wird auf derselben Seite des Ledgers gebucht. Dies bedeutet, dass die Sollbuchung eines Journals auf der Sollseite gebucht wird und umgekehrt.

  • Der Saldo c / d bezieht sich auf den Saldo, der Saldo b / d auf den Saldo, der abgebaut wurde.

  • Nach der Buchung im Ledger wird der Ledgerausgleich durchgeführt. In der Spalte mit der Bezeichnung Total wird die Zahl auf der Grundlage von "je nachdem, welcher Wert höher ist" angegeben . Bedeutet, wenn die Summe der Belastungsseiten 10.000 Rs und die Summe der Kredite 5.000 Rs beträgt, schreiben wir 10.000 Rs in die Spalte mit der Bezeichnung Summe der Belastungs- und der Kreditseiten.

  • Die Differenz beider Seiten (in diesem Fall Rs 5.000) wird in der letzten Zeile der Kreditseite als "Saldo c / d" geschrieben . Dieser Saldo wird als Sollkontostand oder umgekehrt bezeichnet.

  • Alle Ausgaben und Vermögenswerte entsprechen dem Sollsaldo.

  • Alle Erträge und Verbindlichkeiten entsprechen dem Guthaben einschließlich Kapitalkonto.

  • Der Belastungssaldo des persönlichen Kontos entspricht dem Forderungsbetrag . Dies fällt unter die Kategorie der Vermögenswerte. Zum Beispiel Schuldner.

  • Das Guthaben auf persönlichen Konten bedeutet "zu zahlender Betrag" . Dies fällt unter die Passivseite und bedeutet, dass wir diesen Betrag zahlen müssen, der aufgrund von Waren, Dienstleistungen, Darlehen oder erhaltenen Vorauszahlungen gutgeschrieben wird.

  • Die Belastungsseite des realen Kontos bedeutet Lagerbestand oder jede Art von Vermögen. Ein Guthaben des Real-Kontos ist nicht möglich.

  • Sollsaldo des Nominalkontos bedeutet Organisationsaufwand.

  • Das Guthaben auf Nominalkonten bedeutet verdientes Einkommen.

  • Der Sollsaldo des Kassenbuchs bedeutet Kassenbestand.

  • Debitseite des Bankbuchs bedeutet Kontostand bei der Bank.

  • Das Guthaben des Bankbuchs zeigt "Überziehungskredit" an .

  • Soll- und Habenguthaben des Nominalkontos (Aufwendungen und Erträge sind gleich Null, da diese Guthaben in den Handel überführt werden und die Gewinn- und Verlustrechnung zum Gewinn und Verlust des Unternehmens führt.

  • Real- und Privatkontensalden werden in der Bilanz der Gesellschaft ausgewiesen und auf neue Rechnungsjahre vorgetragen.

Illustration

Journalisieren Sie die folgenden Transaktionen und buchen Sie sie auf das Sachkonto:

S.No. Transaktionen Menge
1 Geschäft aufgenommen und Bargeld eingeführt 400.000,00
2 Waren gegen Barzahlung gekauft 50.000,00
3 Waren von Mr.Abdul gekauft 135.000,00
4 Frachtkosten für Einkäufe 1.500,00
5 Computer gekauft-Bargeld 35.000,00
6 Frachtkosten für Computerkäufe 500,00
7 Verkauf an Mr.Ram 200.000,00
8 Miete bezahlt 12.000,00
9 Gehalt bezahlt 15.000,00
10 Bargeld von Mr.Ram erhalten 150.000,00
11 Bargeld auf der Bank hinterlegt 75.000,00
12 Bürokosten bezahlt 25.000,00

Journaleinträge

S.No. Einzelheiten LF Menge
Lastschrift Anerkennung
1

Kasse A / C Dr.

An Capital A / c

(Als Kapital eingeführt)

** 4,00,000 4,00,000
2

Kauf A / c Dr.

Um A / c zu kassieren

(Als Barzahlung Kauf gemacht)

** 5,00,000 5,00,000
3

Kauf A / c Dr.

Nach Abdhul A / c

(Als Warenkauf von Abdhul)

** 135.000 1,35,000
4

Inward Freight Charges A / C Dr.

Um A / c zu kassieren

(Frachtkosten bezahlt werden)

** 1.500 1.500
5

Computer Klimaanlage Dr.

Um A / c zu kassieren

(Computer gegen Barzahlung gekauft)

** 35.000 35.000
6

Computer Klimaanlage Dr.

Um A / c zu kassieren

(Als Frachtkosten am Computer bezahlt)

** 500 500
7

Ram A / C Dr.

Zum Verkauf A / c

(An Herrn Ram verkauft)

** 2,00,000 2,00,000
8

Miete A / C Dr.

Um A / c zu kassieren

(Miete bezahlt werden)

** 12.000 12.000
9

Gehalt A / C Dr.

Um A / c zu kassieren

(Gehalt bezahlt werden)

** 15.000 15.000
10

Kasse A / C Dr.

Zu Ram A / c

(In bar von Herrn Ram erhalten)

** 1,50,000 1,50,000
11

Bank A / C Dr.

Um A / c zu kassieren

(Bargeld in der Bank hinterlegt)

** 75.000 75.000
12

Bürokosten A / C Dr.

Um A / c zu kassieren

(Als Bürokosten bezahlt)

** 25.000 25.000

Finanzbuchhaltung - Nebenbücher

Kassenbuch

Das Kassenbuch ist eine Aufzeichnung aller mit Bargeld zusammenhängenden Transaktionen. Beispiele sind: in bar bezahlte Ausgaben, in bar eingenommene Einnahmen, Zahlungen an Gläubiger, von Schuldnern erhaltene Zahlungen, in der Bank eingezahltes Bargeld, Bargeldabhebungen für den Bürogebrauch usw.

Im Doppelspalten-Kassenbuch ist sowohl auf der Debit- als auch auf der Kreditseite eine Rabattspalte enthalten, um den den Kunden gewährten Rabatt und den von den Gläubigern erhaltenen Rabatt zu erfassen.

Im Kassenbuch mit drei Spalten ist eine weitere Bankspalte enthalten, in der alle Transaktionen im Zusammenhang mit der Bank erfasst werden.

Hinweis: In der modernen Buchhaltung ist das einfache Kassenbuch die beliebteste Methode zum Erfassen von Bargeldtransaktionen. Das zweispaltige Kassenbuch oder das dreispaltige Kassenbuch ist praktisch für akademische Zwecke. In einem separaten Bankbuch werden alle Bankgeschäfte erfasst, da es sich nicht nur um Bargeldgeschäfte handelt. Heutzutage wird Bargeld nur verwendet, um geringfügige und routinemäßige Ausgaben einer Organisation zu decken. In den meisten Organisationen werden die Gehälter der Mitarbeiter per Überweisung bezahlt.

Hinweis: Das Kassenbuch zeigt immer das Sollguthaben, den Kassenbestand und einen Teil des Umlaufvermögens an.

Einspaltiges Kassenbuch

Kassenbuch ist wie ein Sachkonto. Es ist nicht erforderlich, ein separates Geldkonto im Hauptbuch zu eröffnen. Der Saldo des Kassenbuchs wird direkt auf den Probesaldo gebucht. Da es sich bei dem Geldkonto um ein echtes Konto handelt, wird entschieden, was eingeht und was ausgeht - Gutschrift. Das gesamte eingegangene Bargeld wird auf der Debitseite gebucht, und alle Zahlungen und Ausgaben werden auf der Kreditseite des Kassenbuchs gebucht.

Format

CASH BOOK (Einspaltig)
DR. Cr.
Datum Einzelheiten LF Menge Datum Einzelheiten LF Menge

Doppelte Spalte Kassenbuch

Hier haben wir eine zusätzliche Rabattspalte auf jeder Seite des Kassenbuchs. Die debitorische Spalte des Rabatts stellt den Rabatt für die Schuldner des Unternehmens dar, und die kreditbezogene Spalte des Rabatts bezeichnet den Rabatt, den unsere Lieferanten oder Gläubiger während der Zahlung erhalten haben.

Die Gesamtsumme der Rabattspalte der Sollseite des Kassenbuchs wird im Hauptbuchkonto des Kontos "Rabatt für Kunden zulässig" als "Summe nach Kassenbuch" gebucht. In ähnlicher Weise wird die Kreditspalte des Kassenbuchs im Sachkonto von "Erhaltener Rabatt" als "Nach Summe des Kassenbuchs" gebucht.

Format

CASH BOOK (Einspaltig)
DR. Cr.
Datum Einzelheiten LF Rabatt Menge Datum Einzelheiten LF Rabatt Menge

Triple Column Kassenbuch

Wenn auf beiden Seiten des zweispaltigen Kassenbuchs eine weitere Bankspalte hinzugefügt wird, um alle Bankgeschäfte zu verbuchen, wird dies als dreispaltiges Kassenbuch bezeichnet. Alle Bankgeschäfte werden über dieses Kassenbuch abgewickelt und es ist nicht erforderlich, ein separates Bankkonto im Hauptbuch zu eröffnen.

Kassenbuch

In jeder Organisation kann es viele kleine Transaktionen geben, für die Zahlungen zu leisten sind. Daher wird Bargeld bei einem Mitarbeiter aufbewahrt, der sich damit befasst und regelmäßig Zahlungen daraus leistet. Um es einfach und sicher zu machen, wird meist ein konstantes Gleichgewicht mit diesem Mitarbeiter gehalten.

Angenommen, die Kassiererin zahlt Rs 5.000 an Herrn A., der die laufenden Organisationskosten übernimmt. Angenommen, Herr A. gibt an einem Tag 4.200 Rupien aus, der Hauptkassierer zahlt 4.200 Rupien aus, so dass sein Kassenbestand wieder 5.000 Rupien beträgt. Es ist ein sehr nützliches Buchhaltungssystem, da es die Zeit des Hauptkassierers spart und eine bessere Kontrolle bietet.

Wir werden in Kürze über "Analytical oder Columnar Petty Cash Book" diskutieren , das in den meisten Organisationen am häufigsten verwendet wird.

Format

PETTY BARGELDBUCH
Betrag erhalten CBF Datum Einzelheiten Bezahlter Betrag Schreibwaren & Druck Cartage Wird geladen Porto LF

Buch kaufen

Das Einkaufsbuch ist darauf vorbereitet, alle Guthabeneinkäufe einer Organisation aufzuzeichnen. Das Einkaufsbuch ist kein Einkaufsbuch.

Format

KAUFBUCH
Datum Einzelheiten Eingangsrechnungsnummer LF Menge

Verkaufsbuch

Die Funktionen eines Verkaufsbuchs sind mit denen eines Einkaufsbuchs identisch, mit der Ausnahme, dass alle Kreditverkäufe erfasst werden.

Format

VERKAUFSBUCH
Datum Einzelheiten Rechnungsnummer LF Menge

Rückkauf buchen

Manchmal müssen Waren aus verschiedenen Gründen an den Lieferanten zurückgesandt werden. Der häufigste Grund dafür sind fehlerhafte oder minderwertige Waren. In diesem Fall wird eine Lastschrift ausgestellt.

Format

KAUF RÜCKGABEBUCH
Datum Einzelheiten Gutschriftsnummer LF Menge

Sale Return Buch

Der Grund für die Rückgabe ist der gleiche wie für die Rückgabe. Manchmal geben Kunden die Waren zurück, wenn sie die versprochenen Qualitätsstandards nicht erfüllen. In diesem Fall wird dem Kunden eine Gutschrift ausgestellt.

Format

VERKAUFS-RÜCKGABEBUCH
Datum Einzelheiten Lastschriftnummer LF Menge

Rechnungen Forderungsbuch

Wechsel werden von Gläubigern gegenüber Schuldnern erhoben. Die Schuldner nehmen sie an und geben sie anschließend an die Gläubiger zurück. Von Schuldnern akzeptierte Wechsel werden in den Büchern der Gläubiger als "Wechselforderungen" und in den Büchern der Schuldner als "Wechselverbindlichkeiten" bezeichnet . Wir bewahren sie in unseren Unterlagen mit den Bezeichnungen "Bills Receivable Books" und "Bills Payable Book" auf .

Format

BILLS RECEIVABLE BOOK
Datum Erhalten von Begriff Geburtstermin LF Menge

Bills Payable Book

Rechnungen werden dem Lieferanten von Waren oder Dienstleistungen zur Zahlung ausgehändigt, und die Aufzeichnung wird in diesem Buch geführt.

Format

RECHNUNGEN ZAHLBARES BUCH
Datum Wem gegeben Begriff Geburtstermin LF Menge

Hauptmerkmale von Nebenbüchern

Es gibt einen Unterschied zwischen einem Einkaufsbuch und einem Einkaufsbuch. In einem Einkaufsbuch werden nur Guthabeneinkäufe erfasst, und in einem Einkaufsbuch werden alle Bareinkäufe in chronischer Reihenfolge erfasst. Der tägliche Saldo des Einkaufsbuchs wird in das Einkaufsbuch übertragen. Daher ist das Einkaufsbuch ein umfassender Bericht über alle Einkäufe.

Die gleiche Regel gilt für Verkaufsbuch und Verkaufsbuch.

  • Es ist ziemlich klar, dass die Führung eines Nebenbuchs die Journaleinträge erleichtert. Praktisch ist es nicht möglich, jede einzelne Transaktion über Journaleinträge zu veröffentlichen, insbesondere in großen Organisationen, da dies die Aufzeichnungen sperrig und unpraktisch macht.

  • Durch die Pflege von Nebenbüchern können wir wissenschaftlicher, praktischer, spezialisierter, kontrollierter und einfacher arbeiten.

  • Es bietet uns die Möglichkeit, die Arbeit auf verschiedene Abteilungen wie Verkaufsabteilung, Einkaufsabteilung, Kassenabteilung, Bankabteilung usw. zu verteilen. Es macht jede Abteilung rechenschaftspflichtiger und bietet eine einfache Möglichkeit, Fehler zu prüfen und zu erkennen.

  • In der heutigen Zeit hat die neueste Computertechnologie weltweit Fuß gefasst. Immer mehr kompetente Buchhalter bieten ihre Dienste an. Genauigkeit, schnelle Ergebnisse und Einhaltung von Gesetzen sind die Schlüsselfaktoren jeder Organisation. Niemand kann diese Faktoren in einem wettbewerbsintensiven Markt ignorieren.

Bankabstimmung

Die Abstimmung unseres Bankkontostands mit dem Kontostand des Banksparbuchs wird zu einem bestimmten Zeitpunkt als Bankabstimmung bezeichnet. Die Bankabstimmung ist ein Auszug, der besteht aus:

  • Kontostand gemäß Kassenbuch / Bankbuch
  • Guthaben laut Sparbuch
  • Grund für den Unterschied in beiden oben

Diese Erklärung kann jederzeit nach Eignung und Anforderung des Unternehmens erstellt werden, was vom Umfang und der Anzahl der Transaktionen der Bank abhängt.

In diesen Tagen, in denen die meisten Bankgeschäfte auf elektronischem Wege getätigt werden, erhält der Kunde Benachrichtigungen für jede Transaktion. Die Zeit für die Versöhnung der Bank wird weiter verkürzt.

Format

ÜBERLEITUNGSERKLÄRUNG DER BANK
Einzelheiten Bankguthaben gemäß Bankbuch belasten Guthaben der Bank gemäss Bankbuch (Überziehungskredit)
Saldo laut Bankbuch
1. Hinzufügen: Scheck, der an Parteien ausgestellt, aber nicht in der Bank vorgelegt wurde
2. Weniger: Scheck auf Bank hinterlegt, aber noch nicht eingelöst
3. Abzüglich: Bankgebühren, die von der Bank abgebucht, aber nicht in unseren Geschäftsbüchern erfasst wurden
4. Abzüglich: Bankzinsen, die von der Bank erhoben, aber nicht in unseren Geschäftsbüchern erfasst wurden
5. Hinzufügen: Zahlung direkt von der Partei ohne Andeutung an uns hinterlegt
Kontostand gemäß Bank Pass Book / Kontoauszug

Probebilanz

Das Testguthaben ist eine Zusammenfassung aller Debit- und Guthabenguthaben von Sachkonten. Die Summe von Debit- und Guthabenseite des Probesaldos sollte übereinstimmen. Das Testguthaben wird am letzten Tag des Abrechnungszyklus erstellt.

Testguthaben liefert uns eine umfassende Liste der Guthaben. Mit dessen Hilfe können wir Finanzberichte einer Organisation erstellen. Beispielsweise kann das Handelskonto analysiert werden, um den Bruttogewinn zu ermitteln, das Gewinn- und Verlustkonto wird analysiert, um den Gewinn oder Verlust des jeweiligen Rechnungsjahres zu ermitteln, und schließlich wird die Bilanz des Konzerns zum Abschluss der Finanzlage vorbereitet der Firma.

Format

Probeausgleich
S.No. Sachkonten LF Lastschrift (Rs.) Gutschrift (Rs.)
1 VORAUS VON KUNDEN
2 Fortschritt zu steif
3 PRÜFUNGSGEBÜHREN
4 Saldo bei der Bank
5 BANK-ANLEIHEN
6 BANKZINS AUSGEZAHLT
7 HAUPTSTADT
8 BAR AUF DIE HAND
9 KOMMISSION ZUM VERKAUF
10 STROMKOSTEN
11 ANLAGEVERMÖGEN
12 FREIGHT OUTWARD
13 ZINSERTRÄGE
14 INWARD FREIGHT CHARGES
15 BÜROKOSTEN
16 HERVORRAGENDE MIETE
17 IM VORAUS BEZAHLTE VERSICHERUNG
18 KÄUFE
19 MIETE
20 REPARATUR UND ERNEUERUNGEN
21 GEHALT
22 GEHALT ZAHLBAR
23 VERKAUF
24 PERSONAL WOHLFAHRTKOSTEN
25 LAGER
26 SUNDRY CREDTIORS
27 SUNDRY DEBITORS
GESAMT

Jahresabschluss

Abschlüsse werden erstellt, um den Gewinn oder Verlust des Geschäfts zu ermitteln und die Finanzlage des Unternehmens zu kennen.

Handels-, Gewinn- und Verlustrechnungen ermitteln den Nettogewinn für eine Rechnungsperiode und die Bilanz spiegelt die Position des Geschäfts wider.

Alles oben Genannte hat fast ein festes Format. Stellen Sie einfach alle Salden von Sachkonten mit Hilfe des Probesaldos in das unten angegebene Format. Damit können wir gewünschte Ergebnisse in Form von Finanzgleichungen ableiten.

Handels- und Gewinn- und Verlustkonto der M / s ABC Limited

Für den Zeitraum bis zum 31.03.2014

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge
Zum Eröffnungsbestand Nach Verkäufen
Zu Einkäufen Durch Schließen der Aktie
Frachtkosten Bei Bruttoverlust c / d
Direkte Ausgaben
Zum Bruttogewinn c / d
Gesamt XXXX Gesamt XXXX
Zu den Gehältern Nach Bruttogewinn b / d
Mieten
Zu den Bürokosten Per Bank Zins erhalten
Bankgebühren Nach Rabatt
Auf Bankzinsen Nach Provisionserträgen
Zu den Stromkosten Durch Nettoverlustübertragung in die Bilanz
Zu den Sozialausgaben des Personals
Gebühren prüfen
Reparatur und Erneuerung
An die Kommission
Zu diversen Ausgaben
Abschreibung
Zum Bilanzgewinn überleiten
Gesamt XXXX Gesamt XXXX
Bilanz der M / s ABC Limited

Stand 31.03.2014

Verbindlichkeiten Menge Vermögenswerte Menge

Hauptstadt XX

Hinzufügen: Reingewinn XX

Anlagevermögen XXXX

Weniger: Beschreibung XX

Bankverbindlichkeiten Umlaufvermögen -
Langfristige Ausleihe Lager
Kurzfristige Verbindlichkeiten - Schuldner
Vorabformular Kunden Bar auf die Hand
Verschiedene Gläubiger Geld auf der Bank
Rechnungen zahlbar Rechnungen Forderungen
Kosten zu tragen
Gesamt XXXX Gesamt XXXX

Eigenkapital

Die Gleichung des Eigenkapitals lautet wie folgt:

Owner Equity = Assets – liability

Der Eigentümer oder der Einzelunternehmer eines Unternehmens tätigt Investitionen, verdient einen gewissen Gewinn daraus und zieht etwas Geld daraus für seinen persönlichen Gebrauch ab, der als Zeichnungen bezeichnet wird. Wir können diese Transaktion wie folgt schreiben:

Investment (capital) ± Profit or Loss – drawings = Owner’s Equity

Umlaufvermögen

Vermögenswerte, die innerhalb des nächsten Geschäftsjahres in Zahlungsmittel umgewandelt werden können, werden als kurzfristige Vermögenswerte bezeichnet.

Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten, Einlagenquittungen (FDRs), Vorräte, Schuldner, Forderungswechsel, kurzfristige Investitionen, Personalkredite und Vorschüsse; All dies fällt unter das kurzfristige Vermögen. Darüber hinaus sind aktive Rechnungsabgrenzungsposten Bestandteil des Umlaufvermögens.

Hinweis: Rechnungsabgrenzungsposten können nicht in Bargeld umgewandelt werden, sparen jedoch Bargeld für das nächste Geschäfts- oder Rechnungsjahr.

Kurzfristige Verbindlichkeiten

Kurzfristige Verbindlichkeiten sind wie kurzfristige Vermögenswerte unmittelbare Verbindlichkeiten des Unternehmens, die innerhalb eines Jahres ab dem Bilanzstichtag zu zahlen sind.

Die kurzfristigen Verbindlichkeiten umfassen im Wesentlichen verschiedene Gläubiger, zu zahlende Aufwendungen, zu zahlende Wechsel, kurzfristige Darlehen, Vorschüsse von Kunden usw.

Finanzbuchhaltung - Abschreibungen

Abschreibungen mindern den Wert des Vermögens auf einer verbleibenden Basis. Es reduziert auch die Gewinne des laufenden Jahres.

Die Abschreibung weist auf eine Wertminderung des Anlagevermögens hin. Die Wertminderung von Vermögenswerten hängt von der Nutzungsdauer der Vermögenswerte ab. Die Nutzungsdauer der Vermögenswerte hängt von der Nutzung der Vermögenswerte ab.

Es gibt viele entscheidende Faktoren, die die Lebensdauer von Vermögenswerten bestimmen. Im Falle eines Gebäudes ist zum Beispiel die Zeit entscheidend. Bei Leasinggegenständen ist die Leasingdauer ausschlaggebend. Entscheidend für Maschinen und Anlagen sollte neben der Zeit auch die Produktion sein. Es kann viele Faktoren geben, aber die Nutzungsdauer von Vermögenswerten sollte auf einer angemessenen Grundlage ermittelt werden.

Warum müssen wir die Abschreibungen berücksichtigen?

Deshalb müssen wir Abschreibungen vornehmen:

  • Um den tatsächlichen Gewinn während eines Jahres zu ermitteln, ist es wünschenswert, Abschreibungen vorzunehmen.

  • Um den tatsächlichen Wert der Vermögenswerte zu ermitteln, sollten Abschreibungen vorgenommen werden. Ohne die Berechnung des korrekten Vermögenswerts können wir die wahre Finanzlage eines Unternehmens nicht ermitteln.

  • Anstatt den überbewerteten Gewinn abzuziehen, ist es wünschenswert, Vorkehrungen zum Kauf neuer Vermögenswerte zu treffen, um alte Vermögenswerte zu ersetzen. Der kumulierte Abschreibungswert liefert zusätzliches Betriebskapital.

  • Die Abschreibung hilft dabei, in jedem Rechnungsjahr einen einheitlichen Gewinn zu erzielen.

  • Durch die Abschreibung können Steuervorteile genutzt werden.

Buchhaltungsbuchungen im Zusammenhang mit Vermögenswerten und Abschreibungen

Sehen wir uns die Buchhaltungsbuchungen zu den Vermögenswerten und Abschreibungen an:

S.No. Einzelheiten Journaleinträge
1 Kauf von Anlagevermögen
Anlage A / c DR.
Zur Bank A / c
2 Aufwendungen für den Erwerb von Anlagevermögen
Verbundene Anlage A / c DR.
Zu Bargeld / Bank A / c
3 Für die Bereitstellung von Abschreibungen
Abschreibung A / c DR.
Zu den Vermögenswerten A / c
4 Übertragung der Abschreibung auf die Gewinn- und Verlustrechnung
Gewinn & Verlust A / c DR.
Zur Abschreibung A / c
5 Verkauf von Vermögenswerten
Bank A / c DR.
Zu den Vermögenswerten A / c
Abschreibung =
Kosten der Vermögenswerte - Schrottwert der Vermögenswerte / geschätzte Nutzungsdauer der Vermögenswerte

Abschreibungsmethode

Die Abschreibung kann mit einer der folgenden Methoden berechnet werden. Die gängigsten Methoden sind jedoch weiterhin (a) die lineare Methode und (b) die Methode der abgeschriebenen Werte.

  • Gerade Methode
  • Abgeschriebene Wertmethode
  • Annuität Methode
  • Versicherungspolicen-Methode
  • Maschinenstundensatzmethode
  • Verarmungsmethode
  • Neubewertungsmethode
  • Abschreibungsmethode

Format

ABSCHREIBUNGSTABELLE
Desc. Eröffnungswert Ergänzung im Laufe des Jahres Verkauf Balance Abschreibungssatz Wert der Abschreibung Schlusskurs
1 2 3 4

5

(2 + 3-4)

6 7

8

(5-7)

Format der Sachkonten

VERMÖGENSKONTO
Datum Einzelheiten LF Amt Datum Einzelheiten LF Amt
25-06-13 Zur Bank 31-03-2014 Abschreibung
Nach Saldo c / d
Gesamt xxx Gesamt xxx
01-04-2014 Ausbalancieren Abschreibung

Kostenrechnung - Einführung

Die Kostenrechnung ist die Anwendung von Bilanzierungs- und Kalkulationsgrundsätzen, -methoden und -techniken bei der Ermittlung von Kosten und der Analyse von Einsparungen oder Mehrkosten im Vergleich zu früheren Erfahrungen oder mit Standards.

… Wheldon.

Konzepte der Kostenrechnung

Im Folgenden sind die wichtigsten Konzepte der Kostenrechnung aufgeführt:

Kosten

Der Kauf oder die Herstellung von Gegenständen ist mit Kosten verbunden. Die Kosten für dasselbe Produkt können je nach Fertigstellungsgrad unterschiedlich sein. Die Kosten ändern sich je nach dem Stadium, in dem sich ein Produkt befindet, z. B. Rohmaterial, unfertige Erzeugnisse, fertige Erzeugnisse usw. Die Kosten eines Produkts können nicht perfekt sein und können für dasselbe Produkt in Abhängigkeit von unterschiedlichen Einschränkungen und Situationen variieren Produktion und Markt.

Kosten

Einige Kosten sind tatsächlich angefallen, z. B. Rohstoffkosten, Frachtkosten, Arbeitskosten usw. Einige Kosten sind den Kosten zuzurechnen. Um Einnahmen zu erzielen, fallen einige Ausgaben wie Miete, Gehalt, Versicherung, Verkaufs- und Vertriebskosten usw. an. Einige Ausgaben sind variabel, einige sind semi-variabel und einige von fester Natur.

Verlust

Es entstehen Aufwendungen für die Erlangung von Gegenständen und Verluste ohne Entschädigung. Sie verteuern Produkte oder Dienstleistungen, ohne dass ein Mehrwert entsteht.

Kostenstelle

Kostenstelle bezieht sich auf einen bestimmten Tätigkeitsbereich und es können mehrere Kostenstellen in einer Organisation vorhanden sein. Jede Kostenstelle erhöht die Produktkosten und jede Kostenstelle ist für alle Aktivitäten und Kosten verantwortlich. Eine Kostenstelle kann auch als Abteilung oder Unterabteilung bezeichnet werden. Es gibt drei Arten von Kostenstellen:

  • Persönliche und unpersönliche Kostenstellen - Eine Gruppe von Personen in einer Organisation, die als Ganzes für eine Gruppenaktivität verantwortlich ist, wird als persönliche Kostenstelle bezeichnet. Im Falle eines unpersönlichen Call Centers werden die Aktivitäten mit Hilfe von Maschinen und Anlagen durchgeführt.

  • Operations- und Prozesskostenstellen - Dieselbe Art von Aktivität wird in einer Operationsabteilung ausgeführt. Wie der Name schon sagt, sind an einer Prozesskostenstelle verschiedene Arten von Prozessen beteiligt.

  • Produkt- und Servicekostenstellen - Eine Abteilung, in der sich alle Aktivitäten auf das Produkt beziehen, wird als Produktabteilung bezeichnet. Wenn die Zentren ihre Dienste für eine reibungslose Funktion einer Produktabteilung erbringen, werden sie als Servicekostenstellen bezeichnet.

Profit Center

Profit Center umfassen sowohl Kostenstellen als auch Erlösaktivitäten. Profit Center legen Ziele für Kostenstellen fest und delegieren Verantwortlichkeiten an Kostenstellen. Profit Center beschließen Richtlinien, um solche Ziele zu erreichen. Profit Center spielen eine wichtige Rolle in einer Organisation.

Kostentreiber

Die Kosten eines Produkts hängen von den Kostentreibern ab. Es kann verschiedene Arten von Kostentreibern geben, z. B. Anzahl der Einheiten oder Arten von Produkten, die für die Produktion erforderlich sind. Wenn sich der Kostentreiber ändert, ändern sich die Produktkosten automatisch.

Conversion-Kosten

Die für die Umwandlung von Rohmaterial in ein Produkt erforderlichen Kosten werden als Umwandlungskosten bezeichnet. Es umfasst Arbeitskosten, direkte Kosten und Gemeinkosten.

Kosten tragen

Die Anschaffungskosten sind die Kosten für die Vorratshaltung, die Sperrung der Vorratskosten, die Miete des Geschäfts und die Betriebskosten des Geschäfts.

Ausverkauft Kosten

Manchmal entsteht ein Verlust aufgrund von Bestandsmangel, z. B. Verkaufs- oder Firmenwertverlust oder Maschinenstillstand. Es ist ausverkauft Kosten aufgerufen.

Deckungsbeitrag

Der Deckungsbeitrag ist die Differenz zwischen Verkaufspreis und variablen Kosten.

Bestellkosten

Die Bestellkosten stellen die Kosten für die Bestellung dar, bis das Material in den Lagerbestand aufgenommen wird.

Entwicklungskosten

Zur Entwicklung neuer Produkte, zur Verbesserung bestehender Produkte und zur Verbesserung der Methode zur Herstellung eines Produkts mit der Bezeichnung Entwicklungskosten.

Policenkosten

Die Kosten, die anfallen, um eine neue Richtlinie zusätzlich zur regulären Richtlinie zu implementieren, werden als Richtlinienkosten bezeichnet.

Leerlaufkosten und Leerlaufkapazitätskosten

Wenn verfügbare Einrichtungen im Leerlauf bleiben und ein gewisser Verlust dadurch entsteht, spricht man von Leerlaufkosten. Wenn die Kapazität aufgrund einer Reparatur, eines Herunterfahrens oder aus einem anderen Grund nicht genutzt wird, spricht man von Kapazitätskosten.

Abgelaufene Kosten

Wenn die Kosten vollständig verbraucht sind und kein zukünftiger Geldwert gemessen werden kann, spricht man von abgelaufenen Kosten. Abgelaufene Kosten beziehen sich auf die aktuellen Kosten. Angenommen, die in einem Abrechnungszeitraum angefallenen Kosten haben keinen zukünftigen Wert, dann spricht man von abgelaufenen Kosten.

Inkrementelle Einnahmen

Inkrementelle Einnahmen implizieren die Differenz der Einnahmen zwischen zwei Alternativen. Bei der Beurteilung der Rentabilität einer vorgeschlagenen Alternative werden die zusätzlichen Einnahmen mit den zusätzlichen Kosten verglichen.

Mehrwert

Mehrwert bedeutet Wertschöpfung für jedes Produkt. Die Wertschöpfung des Produkts kann auf einen bestimmten Prozess am Produkt oder auf die Bereitstellung des Produkts zurückzuführen sein, oder es kann andere Gründe geben. es enthält aber auch die Gewinnbeteiligung.

Dringende Kosten

Es gibt einige Ausgaben, die sofort anfallen müssen. Die Verzögerung solcher Ausgaben kann zu Geschäftsverlusten führen. Diese Ausgaben werden als dringende Kosten bezeichnet. Dringende Kosten werden nicht verschoben.

Aufschiebbare Kosten

Wenn wir in der Lage sind, einige Ausgaben in die Zukunft zu verschieben, werden diese Kosten ohne Vermeidung von Kosten als aufschiebbare Kosten bezeichnet.

Vorproduktionskosten

Die Kosten, die vor dem Beginn der offiziellen Produktion oder zum Zeitpunkt der Gründung einer neuen Niederlassung oder eines neuen Projekts anfallen, werden als Vorproduktionskosten bezeichnet. Einige dieser Kosten sind kapitalbedingt, andere werden als passive Rechnungsabgrenzung bezeichnet.

Forschungskosten

Forschungskosten fallen an, um ein neues Produkt zu entdecken oder ein vorhandenes Produkt, eine Methode oder einen Prozess zu verbessern.

Trainingskosten

Die Kosten, die durch Unterrichten, Schulung, Ausbildung von Mitarbeitern oder Arbeitnehmern innerhalb oder außerhalb des Unternehmens entstehen, um ihre Fähigkeiten zu verbessern, werden als Schulungskosten bezeichnet.

Kostenrechnung - Vorteile

Die Vorteile der Kostenrechnung sind:

Offenlegung von profitablen und unrentablen Aktivitäten

Da die Kostenrechnung die Kosten, den Verkaufspreis und die Rentabilität des Produkts minutiös berechnet, ist die Trennung von profitablen oder unrentablen Artikeln oder Aktivitäten einfach.

Anleitung für zukünftige Produktionsrichtlinien

Auf der Grundlage der von der Kalkulationsabteilung bereitgestellten Daten zu den Kosten verschiedener Prozesse und Aktivitäten sowie den daraus resultierenden Gewinnen hilft dies bei der Planung der Zukunft.

Periodische Ermittlung von Gewinnen und Verlusten

Die Kostenrechnung hilft uns bei der Ermittlung des periodischen Gewinns und Verlusts eines Produkts.

Um die genaue Ursache für die Abnahme oder Steigerung des Gewinns herauszufinden

Mit Hilfe der Kostenrechnung kann jede Organisation die genaue Ursache für eine Verringerung oder Erhöhung des Gewinns ermitteln, die auf höhere Produktkosten, niedrigere Verkaufspreise oder auf unproduktive Aktivitäten oder nicht genutzte Kapazitäten zurückzuführen ist.

Kontrolle über Material und Vorräte

Die Kostenrechnung lehrt uns, die Material- und Materialkosten nach Abteilungen, Prozessen, Produktionseinheiten oder Dienstleistungen zu bilanzieren, die uns die Kontrolle über Material und Material ermöglichen.

Relative Effizienz verschiedener Arbeitnehmer

Mit Hilfe der Kostenrechnung können wir einen geeigneten Plan für Löhne, Anreize und Belohnungen für Arbeiter und Angestellte einer Organisation einführen.

Zuverlässiger Vergleich

Die Kostenrechnung bietet uns einen zuverlässigen Vergleich von Produkten und Dienstleistungen innerhalb und außerhalb eines Unternehmens mit den auf dem Markt verfügbaren Produkten und Dienstleistungen. Es hilft auch, das niedrigste Kostenniveau des Produkts bei höchster Effizienz des Betriebs zu erreichen.

Hilfreich für die Regierung

Es hilft der Regierung bei der Planung und Politikgestaltung in Bezug auf Import, Export, Industrie und Steuern. Es ist hilfreich bei der Beurteilung von Verbrauchssteuern, Dienstleistungssteuern und Einkommenssteuern usw. Es liefert der Regierung vorgefertigte Daten für Preisabsprachen, Preiskontrolle, Zollschutz usw.

Hilfreich für die Verbraucher

Preisreduzierung durch Kostensenkung geht letztendlich auf den Kunden über. Die Kostenrechnung stärkt das Vertrauen der Kunden in die Fairness des Preises.

Klassifizierung und Aufteilung der Kosten

Die Kostenrechnung hilft bei der Klassifizierung der Kosten nach Abteilung, Prozess, Produkt, Aktivität und Dienstleistung anhand der Finanzbuchhaltung, die lediglich eine konsolidierte Netto-Gewinn- oder Verlustzahl einer Organisation ohne Klassifizierung oder Aufteilung der Kosten ergibt.

Um den angemessenen Verkaufspreis herauszufinden

Unter schwierigen Marketingbedingungen oder in Zeiten des Einbruchs hilft die Kalkulation dabei, den Verkaufspreis des Produkts auf dem optimalen Niveau zu bestimmen, weder zu hoch noch zu niedrig.

Richtige Investition in Inventar

Die Verlagerung von toten oder sich langsam bewegenden Artikeln in sich schnell bewegende Artikel kann das Unternehmen dabei unterstützen, in einen angemesseneren und rentableren Bestand zu investieren. Dies hilft uns auch dabei, den Lagerbestand in Bezug auf Investitionen und Sortenvielfalt auf dem bestmöglichen Niveau zu halten.

Richtige Bestandsbewertung

Die Kostenrechnung ist eine genaue und angemessene Bewertungstechnik, mit deren Hilfe eine Organisation die Bestandsbewertung zuverlässiger und genauer durchführen kann. Andererseits hängt die Bewertung von Lagerbeständen lediglich von der Erfassung und Bewertung von Lagerbeständen ab, was keine angemessene und wissenschaftliche Methode ist.

Entscheidung über Herstellung oder Einkauf von außen

Mit Hilfe von Kalkulationsdaten kann das Management entscheiden, ob die Eigenproduktion eines Produkts rentabel ist oder ob es möglich ist, das Produkt von außerhalb zu kaufen. Es ist wiederum hilfreich für das Management, schwere Verluste aufgrund falscher Entscheidungen zu vermeiden.

Zuverlässige Prüfung der Buchhaltung

Die Kostenrechnung ist ein zuverlässigeres und genaueres Abrechnungssystem. Es ist hilfreich, die Ergebnisse der Finanzbuchhaltung mit Hilfe eines regelmäßigen Abgleichs der Kostenkonten mit den Finanzkonten zu überprüfen.

Budgetierung

In der Kostenrechnung werden verschiedene Budgets erstellt, und diese Budgets sind sehr wichtige Werkzeuge für die Kostenberechnung. Die Budgets zeigen Kosten, Umsatz, Gewinn, Produktionskapazität und Effizienz von Maschinen und Anlagen sowie die Effizienz von Arbeitnehmern. Da das Budget wissenschaftlich und systematisch geplant ist, hilft es, die Fehlsteuerung der Aktivitäten einer Organisation positiv zu kontrollieren.

Kostenrechnung vs. Finanzbuchhaltung

Sowohl die Kostenrechnung als auch die Finanzbuchhaltung unterstützen das Management bei der Formulierung und Kontrolle von Organisationsrichtlinien. Das Finanzmanagement bietet ein Gesamtbild des Gewinns oder Verlusts und die Kostenermittlung eine detaillierte produktbezogene Analyse.

Zweifellos ist der Zweck von beiden der gleiche; Dennoch gibt es große Unterschiede in der Finanzbuchhaltung und der Kostenrechnung. Wenn ein Unternehmen beispielsweise mit 10 Arten von Produkten handelt, bietet die Finanzbuchhaltung Informationen zu allen Produkten insgesamt unter verschiedenen Kategorien von Kostenelementen wie Materialkosten, Arbeitskosten, Frachtkosten, direkten Kosten und indirekten Kosten. Im Gegensatz dazu liefert die Kostenrechnung Details zu den einzelnen Gemeinkosten, z. B., wie viel Material, Arbeit, direkte und indirekte Kosten in jeder Einheit verbraucht werden. Mit Hilfe der Kalkulation erhalten wir produktbezogene Kosten, Verkaufspreis und Rentabilität.

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Unterschiede zwischen Finanzbuchhaltung und Kostenrechnung.

Punkt der Unterschiede Finanzbuchhaltung Kostenrechnung
Bedeutung Die Aufzeichnung von Transaktionen ist Teil der Finanzbuchhaltung. Wir machen Abschlüsse durch diese Transaktionen. Mit Hilfe des Jahresabschlusses analysieren wir die Ertrags- und Finanzlage eines Unternehmens. Die Kostenrechnung wird zur Berechnung der Produktkosten verwendet und ist auch bei der Kostenkontrolle hilfreich. In der Kostenrechnung untersuchen wir variable Kosten, Fixkosten, halbfeste Kosten, Gemeinkosten und Kapitalkosten.
Zweck Zweck des Jahresabschlusses ist es, die korrekte Finanzlage der Organisation darzustellen. Berechnung der Kosten für jede Produkteinheit, auf deren Grundlage wir genaue Entscheidungen treffen können.
Aufzeichnung Schätzungen bei der Erfassung von Finanztransaktionen werden nicht verwendet. Es basiert nur auf tatsächlichen Transaktionen. In der Kostenrechnung buchen wir Ist-Vorgänge und vergleichen sie mit der Schätzung. Die Kalkulation basiert daher sowohl auf der Schätzung der Kosten als auch auf der Erfassung der tatsächlichen Transaktionen.
Steuern Die Richtigkeit der Transaktion ist wichtig, ohne auf die Kostenkontrolle zu achten. Kostenrechnung mit dem Ziel der Kostenkontrolle mit Hilfe von Kalkulationsinstrumenten wie Standardkalkulation und Budgetkontrolle.
Zeitraum Berichtszeitraum der Finanzbuchhaltung ist das Ende des Geschäftsjahres. Die Berichterstattung unter der Kostenrechnung erfolgt gemäß den Anforderungen des Managements oder nach Bedarf.
Berichterstattung In der Finanzbuchhaltung werden die Kosten weitgehend erfasst. In der Kostenrechnung erfolgt die Protokollierung der Kosten pro Einheit.
Festlegung des Verkaufspreises Die Festlegung des Verkaufspreises ist kein Ziel der Finanzbuchhaltung. Die Kostenrechnung liefert ausreichende Informationen, die bei der Ermittlung des Verkaufspreises hilfreich sind.
Relative Effizienz Die relative Effizienz von Arbeitern, Anlagen und Maschinen kann nicht bestimmt werden. Wertvolle Informationen zur Effizienz liefert der Kostenverantwortliche.
Bestandsbewertung Bewertungsgrundlage sind die Anschaffungskosten oder der Marktpreis, je nachdem, welcher Wert niedriger ist Die Kostenrechnung berücksichtigt immer den Einstandspreis der Vorräte.
Prozess Journaleinträge, Sachkonten, Probesaldo und Finanzberichte Verkaufskosten des Produkts / der Produkte, Aufstockung der Gewinnspanne und Ermittlung des Verkaufspreises des Produkts.

Kostenrechnung - Klassifizierung der Kosten

Kosten können anhand der folgenden Attribute klassifiziert werden:

Natürlich

Bei diesem Typ sind Material, Arbeitsaufwand und Gemeinkosten drei Kosten, die weiter in Rohstoffe, Verbrauchsmaterialien, Verpackungsmaterialien und Ersatzteile usw. unterteilt werden können.

Nach dem Grad der Rückverfolgbarkeit des Produkts

Direkte und indirekte Kosten sind die Hauptkostenarten. Direkte Ausgaben können direkt einem bestimmten Produkt zugeordnet werden. Leder in der Schuhherstellung ist eine direkte Ausgabe und Gehälter, Miete des Gebäudes usw. fallen unter indirekte Ausgaben.

Durch Kontrollierbarkeit

In dieser Klassifizierung fallen zwei Arten von Kosten an:

  • Kontrollierbar - Diese werden von der Geschäftsleitung kontrolliert, z. B. durch Materialaufwand und direkte Ausgaben.

  • Unkontrollierbar - Sie werden nicht vom Management oder einer Gruppe von Personen beeinflusst. Dazu gehören die Miete eines Gebäudes, Gehälter und andere indirekte Aufwendungen.

Nach Beziehung zur Abrechnungsperiode

Klassifizierungen werden anhand der Nutzungsdauer und des Nutzens gemessen. Die Investitions- und Ertragsausgaben sind diesem zugeordnet. Die Umsatzaufwendungen beziehen sich auf die laufende Rechnungsperiode. Investitionen sind die Vorteile, die über die Rechnungsperiode hinausgehen. Das Anlagevermögen fällt unter die Kategorie der Investitionsausgaben und die Instandhaltung des Vermögens unter die Kategorie der Einnahmenausgaben.

Durch Assoziation mit dem Produkt

Es gibt zwei Kategorien unter dieser Klassifizierung:

  • Produktkosten - Die Produktkosten sind in jedem Produkt erkennbar. Es umfasst direktes Material, direkte Arbeit und direkte Gemeinkosten. Bis zum Verkauf werden diese Produkte als Vorräte ausgewiesen und bewertet und bilden einen Teil der Bilanz. Eine etwaige Rentabilität zeigt sich nur dann, wenn diese Produkte verkauft werden. Die Kosten dieser Produkte werden auf das Konto der Kosten der verkauften Waren übertragen.

  • Zeit- / Periodengrundkosten - Verkaufsausgaben und Verwaltungsausgaben sind zeit- oder periodenbezogene Ausgaben. Beispielsweise beziehen sich die Miete eines Gebäudes und die Gehälter für Mitarbeiter nur auf den Zeitraum. Rentabilität und Kosten hängen sowohl von den Produktkosten als auch von den Zeit- / Periodenkosten ab.

Nach Funktionen

In dieser Kategorie teilen sich die Kosten nach ihrer Funktion wie folgt auf:

  • Produktionskosten - Dies sind die gesamten Herstellungs- oder Produktionskosten.

  • Kommerzielle Kosten - Enthält die betrieblichen Kosten des Geschäfts und kann in Verwaltungskosten sowie Verkaufs- und Vertriebskosten unterteilt werden.

Durch Änderung der Aktivität oder des Volumens

In dieser Kategorie werden die Kosten in feste, variable und halbvariable Kosten unterteilt:

  • Fixkosten - Sie beziehen sich hauptsächlich auf Zeit oder Periode. Sie bleibt unabhängig vom Produktionsvolumen wie Fabrikmiete, Versicherung usw. unverändert. Die Stückkosten schwanken je nach Produktion. Die Kosten pro Einheit sinken, wenn die Produktion steigt, und die Kosten pro Einheit steigen, wenn die Produktion sinkt. Das heißt, die Kosten pro Einheit sind umgekehrt proportional zur Produktion. Wenn beispielsweise die Fabrikmiete Rs 25.000 pro Monat und die Anzahl der in diesem Monat produzierten Einheiten Rs 25.000 beträgt, betragen die Mietkosten pro Einheit Rs 1 pro Einheit. Wenn die Produktion auf 50.000 Einheiten ansteigt, betragen die Mietkosten pro Einheit Rs 0,50 pro Einheit.

  • Variable Kosten - Variable Kosten werden direkt der Einheit zugeordnet. Sie nimmt je nach Produktionsvolumen zu oder ab. Direktes Material und direkte Arbeit sind die häufigsten Beispiele für variable Kosten. Dies bedeutet, dass die variablen Kosten pro Einheit unabhängig von der Produktion der Einheiten konstant bleiben.

  • Teilvariable Kosten - Ein bestimmter Teil dieser Kosten bleibt fest und der Restbetrag ist je nach Verwendung variabel. Zum Beispiel, wenn die minimale Stromrechnung pro Monat Rs 5.000 für 1000 Einheiten beträgt und der übermäßige Verbrauch, falls vorhanden, bei Rs 7,50 pro Einheit berechnet wird. In diesem Fall betragen die festen Stromkosten Rs 5.000 und die Gesamtkosten hängen vom Verbrauch von Einheiten ab, die 1000 Einheiten überschreiten. Daher ändern sich die Kosten pro Einheit bis zu einem bestimmten Niveau entsprechend dem Produktionsvolumen, und danach bleiben die Kosten pro Einheit konstant bei Rs 7,50 pro Einheit.

Kostenrechnung - Kostenelemente

Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Kostenelemente und wie sie klassifiziert sind.

Kostenelemente

Direkte oder indirekte Materialien

Die Materialien, die direkt zu einem Produkt beigetragen haben, und diejenigen, die im fertigen Produkt leicht zu identifizieren sind, werden als direkte Materialien bezeichnet. Beispielsweise sind Papier in Büchern, Holz in Möbeln, Kunststoff in Wassertanks und Leder in Schuhen direkte Materialien. Sie sind auch als hochwertige Gegenstände bekannt. Andere kostengünstigere Gegenstände oder Trägermaterialien, die bei der Herstellung eines fertigen Produkts verwendet werden, werden als indirektes Material bezeichnet. Zum Beispiel Nägel in Schuhen oder Möbeln.

Direkte Arbeit

Alle Löhne, die Arbeitnehmern oder einer Gruppe von Arbeitnehmern gezahlt werden, die in direktem Zusammenhang mit einer bestimmten Tätigkeit der Produktion, Überwachung, Instandhaltung, des Transports von Material oder Erzeugnissen stehen und direkt mit der Umwandlung von Rohmaterial in Fertigerzeugnisse verbunden sind, werden als direkte Arbeit bezeichnet. Löhne, die an Auszubildende oder Lehrlinge gezahlt werden, fallen nicht unter die Kategorie der direkten Arbeit, da sie keinen nennenswerten Wert haben.

Gemeinkosten

Indirekte Ausgaben werden als Gemeinkosten bezeichnet, die Material und Arbeitskräfte umfassen. Gemeinkosten werden klassifiziert als:

  • Produktions- oder Fertigungsgemeinkosten
  • Verwaltungsaufwendungen
  • Verkaufskosten
  • Vertriebskosten
  • Forschungs- und Entwicklungskosten

Kostenrechnung - Kostenblatt

Ein Kostenblatt wird erstellt, um das Ergebnis und die Aufteilung der Kosten für einen bestimmten Abrechnungszeitraum zu ermitteln. Säulenform ist am beliebtesten. Obwohl Kostenblätter gemäß den Anforderungen des Managements erstellt werden, sollten die Informationen, die in ein Kostenblatt aufgenommen werden sollen, Kosten pro Einheit und die Gesamtkosten für den aktuellen Zeitraum zusammen mit den Kosten pro Einheit und den Gesamtkosten des vorhergehenden Zeitraums umfassen. Die Daten des Jahresabschlusses werden zur Erstellung des Kostenblatts verwendet. Daher sollte in regelmäßigen Abständen eine Abstimmung von Kostenaufstellung und Jahresabschluss vorgenommen werden.

Format

KOSTENBLATT ODER KOSTENERKLÄRUNG

Anfangsbestand an Rohmaterial
Hinzufügen: Einkäufe
Abzüglich: Schlusskurs
Materialaufwand verbraucht →
Hinzufügen: Direkte Arbeit / Löhne
Selbstkosten →
Hinzufügen: Betriebskosten
Arbeitskosten →
Hinzufügen: Administrationsaufwand
Herstellungskosten →
Hinzufügen: Verkaufs- und Vertriebsgemeinkosten
Gesamtkosten oder Verkaufskosten →

Kostenrechnung - Kostenkontrolle

Unter Rechnungslegung versteht man die Disziplin, die Informationen liefert, auf deren Grundlage externe und interne Benutzer der Informationen Entscheidungen treffen können, die zur Aufteilung der wirtschaftlichen Ressourcen in der Gesellschaft führen.

... Slavin und Reynolds

Das Rechnungswesen liefert geschäftsrelevante Informationen an den Eigentümer, das Management, die Mitarbeiter des Unternehmens sowie an die Regierung, Gläubiger, Investoren und Kunden.

Die Finanzbuchhaltung basiert auf der tatsächlichen Vergangenheit und die Kostenrechnung auf Planung und Controlling. Die Erstellung des Budgets ist Teil der Planung und des Controllings, um die tatsächliche Funktion der Planung zu überprüfen. Der Vergleich von budgetierter mit tatsächlicher Leistung gibt dem Management eine Idee, um schwache Leistungen zu beseitigen.

Kostenkontrolltechniken

Die Kosten können mithilfe der folgenden Methoden kontrolliert werden:

  • Materialkontrolle
  • Arbeitskontrolle
  • Gemeinkostenkontrolle
  • Standardkalkulation
  • Haushaltskontrolle
  • Investitionskontrolle
  • Produktivität und Abrechnungskennzahlen

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kostenkontrolle

Folgende Voraussetzungen müssen für eine erfolgreiche Kostenkontrolle erfüllt sein:

  • Ein Plan und eine Reihe klar definierter Verantwortlichkeiten für alle Führungskräfte sind unerlässlich.

  • Klare Definition der Aufgaben hinsichtlich Leistung und Kosten zur Ausführung dieser Aufgaben.

  • Eine feste Verantwortung bei Abweichungen zwischen Soll und Ist.

  • Schnelle Erfassung von Leistungsdaten aus den einzelnen Abteilungen einer Organisation, da die Verzögerung der Informationen mit keiner Information gleichzusetzen ist und das Management aufgrund fehlender vollständiger Informationen keine korrekten Entscheidungen treffen kann.

  • Höhepunkte von gut und schlecht, beide Leistungen, damit das Management Korrekturmaßnahmen ergreifen kann.

  • Belohnung für gute Leistungen und Bestrafung für die Armen.

Kostenrechnung - Kostensenkung

Unter Kostensenkung ist das Erreichen einer tatsächlichen und dauerhaften Senkung der Stückkosten der hergestellten Waren oder erbrachten Dienstleistungen zu verstehen, ohne deren Eignung für die beabsichtigte Verwendung oder Verminderung der Produktqualität zu beeinträchtigen.

… Das Institut für Wirtschaftsprüfer, London

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, den Gewinn einer Organisation zu maximieren: entweder den Verkaufspreis einer Einheit zu erhöhen oder die Kosten dieser Einheit zu senken. Beide oben genannten Fälle können zu einem guten Gewinn führen. Wie wir heute sehen, sind die meisten Unternehmen mit einer harten Wettbewerbssituation konfrontiert, in der eine Erhöhung des Verkaufspreises zu einem Verkaufsverlust führen kann. Eine Erhöhung des Verkaufspreises ist nur bei Produkten möglich, bei denen das Unternehmen mit Monopolartikeln handelt, und wir sind uns alle bewusst, dass sich diese Situation für kein Unternehmen und seine Produkte verlängern kann. Kostensenkung ist daher nur ein wissenschaftlicher Weg, um mit dieser Situation umzugehen. vorausgesetzt, es ist real und dauerhaft. Eine Kostensenkung sollte nicht das Ergebnis einer vorübergehenden Senkung der Rohstoffkosten, einer Änderung der Regierungsrichtlinien usw. sein, und vor allem sollte eine Kostensenkung nicht das Ergebnis eines Qualitätspreises für dieses Produkt sein.

Die Kostenreduzierung sollte auf folgende Weise erfolgen:

  • Das Produktionsvolumen sollte gleich sein, die Kosten sollten jedoch gesenkt werden.
  • Ohne Änderung des Produktionsniveaus sollte die Produktion gesteigert werden.

Kostensenkungsprogramm

Folgendes ist das Wesentliche eines Kostensenkungsprogramms:

  • Das Kostensenkungsprogramm sollte den Anforderungen des Unternehmens entsprechen.

  • Ein Kostensenkungsprogramm ist eine kontinuierliche Aktivität, die nicht als einmalige oder kurzfristige Aktivität behandelt werden kann. Der Erfolg eines Kostensenkungsprogramms kann nur in einer kontinuierlichen Verbesserung der Anstrengungen liegen.

  • Das Kostensenkungsprogramm sollte real und dauerhaft sein.

  • Beispiel Setter des Kostensenkungsprogramms sollte Top-Management-Mitarbeiter sein. Der Erfolg dieses Programms hängt von der Zusammenarbeit aller Mitarbeiter und Abteilungen einer Organisation ab.

  • Die Mitarbeiter sollten für ihre Teilnahme am Kostensenkungsprogramm und für ihre innovativen Ideen im Zusammenhang mit diesem Programm belohnt werden.

Bereiche, die unter das Kostensenkungsprogramm fallen

Einige Bereiche fallen in den Bereich der Kostensenkung. Sie werden unten diskutiert.

Design

Die Herstellung eines Produkts beginnt mit dem Design des Produkts. Zum Zeitpunkt der Verbesserung des Designs des alten Produkts sowie zum Zeitpunkt des Designs des neuen Produkts wird eine gewisse Investition empfohlen, um ein nützliches Design zu finden, das die Kosten des Produkts in folgenden Begriffen senken kann:

Materialkosten

Das Produktdesign sollte dazu anregen, die Möglichkeit eines billigeren Rohstoffs als Ersatz, maximale Produktion, weniger Menge usw. herauszufinden.

Arbeitskosten

Das Design des Produkts kann die Betriebszeit, die Kosten für den Kundendienst, die Mindesttoleranz usw. verringern.

Organisation

Die Mitarbeiter sollten zur Kostensenkung ermutigt werden. Es sollte keinen Raum für Zweifel und Reibereien geben; Es sollte keine Kommunikationslücke zwischen Abteilungen oder Führungsebenen geben. und es muss eine ordnungsgemäße Übertragung von Verantwortlichkeiten mit einem definierten Funktionsbereich einer Organisation geben.

Fabriklayout und Ausrüstung

Es sollte eine angemessene Studie über die ungenutzte Nutzung von Material, Arbeitskräften und Maschinen durchgeführt werden. Die maximale Nutzung aller oben genannten Faktoren kann die Kosten eines Produkts effektiv senken.

Verwaltung

Eine Organisation sollte Anstrengungen unternehmen, um die Verwaltungskosten zu senken, da hierfür ausreichend Spielraum besteht. Ein Unternehmen kann die Kosten der folgenden Ausgaben bewerten und reduzieren, nicht jedoch die Kosten der Effizienz:

  • Telefonkosten
  • Reisekosten
  • Gehalt durch Personalabbau
  • Reduzierung der Papierkosten
  • Porto und Telegramme

Marketing

Folgende Bereiche können im Rahmen des Kostensenkungsprogramms abgedeckt werden:

  • Werbung
  • Warenhaus
  • Absatzförderung
  • Vertriebskosten
  • Forschungs- und Entwicklungsprogramm

Jeder Kostenbuchhalter sollte die folgenden Punkte berücksichtigen, während er sich auf die Kostensenkung für das Marketing-Segment konzentriert:

  • Überprüfen Sie das Verteilungssystem einer Organisation auf die Gesamteffizienz des Systems und auf die Wirtschaftlichkeit des Systems.

  • Informieren Sie sich über die Effizienz des Verkaufsförderungssystems

  • Finden Sie heraus, ob die Kosten durch das Vertriebssystem einer Organisation gesenkt werden können und ob das Forschungs- und Entwicklungssystem des Marktes ausreicht.

  • Ein Kostenbuchhalter sollte auch eine ABC-Analyse der Kunden durchführen, bei der die Kunden in drei Kategorien unterteilt werden können. Beispielsweise:

ABC-ANALYSE DER KUNDEN
Kategorie Anzahl der Sendungen Gedecktes Verkaufsvolumen
Kunde ... A Ungefähr 10% 60% bis 80%
Kunde ... B Ungefähr 20% 20% bis 30%
Kunde ... C Über 70% 5% bis 10%

Nach Durchführung dieser Analyse kann sich die Organisation auf die Kunden konzentrieren, die den größten Teil des Umsatzvolumens abdecken. Demnach kann das Kostensenkungsprogramm im Bereich der Kategorien B und C erfolgreich durchgeführt werden.

Finanzverwaltung

Folgende Bereiche sind zu beachten:

  • Wenn es eine Überinvestition gibt.

  • Wie wirtschaftlich sind die Kapitalkosten?

  • Wenn die Organisation maximale Erträge für das eingesetzte Kapital erzielt.

  • Wenn es eine Überinvestition gibt, die verkauft werden sollte, sollten nicht genutzte Sachanlagen eliminiert werden. Langsame oder unbewegliche Vorräte sollten entfernt werden und diesen Überschuss auf das Betriebskapital übertragen, um es in einen Kreislauf profitablerer Geschäftsbereiche zu investieren.

Personalmanagement

Kostensenkungsprogramme können mit Maßnahmen zum Schutz des Personals und zur Verbesserung des Arbeitsverhältnisses durchgeführt werden. Die Einführung von Arbeitsanreizsystemen und die Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen sind sehr wichtig, um ein effizientes Kostensenkungsprogramm durchzuführen.

Materialkontrolle

Ein Kostensenkungsprogramm sollte durchgeführt werden, indem wirtschaftliches und nützlicheres Material gekauft wird. Die EOQ-Technik (Economic Order Quantity) sollte verwendet werden. Der Lagerbestand sollte niedrig gehalten werden. Die ordnungsgemäße Kontrolle des Materialeintritts, die Kontrolle über das Lager und die ordnungsgemäße Materialausgabe sowie die effektive Materialausbeute sollten durchgeführt werden.

Produktion

Mit einer effektiven Kontrolle über Material, Arbeit und Maschine kann ein besseres Kostensenkungsprogramm durchgeführt werden.

Werkzeuge und Techniken zur Kostensenkung

Folgende Tools und Techniken werden zur Kostensenkung eingesetzt:

  • Haushaltskontrolle
  • Standardkalkulation
  • Vereinfachung und Sortenreduzierung
  • Planung und Kontrolle der Finanzen
  • Kosten-Nutzen-Analyse
  • Werte Analyse
  • Beitragsanalyse
  • Stellenbewertung und Leistungsbeurteilung
  • Verbesserung im Design
  • Materialkontrolle
  • Arbeitskontrolle
  • Overhead-Steuerung
  • Marktforschung

Kostenrechnung - Budgetanalyse

Wir alle kennen den Begriff Budget . Budgetierung ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem das Management seine Funktionen wie Planung, Koordination und Kontrolle der Vorgänge effizient ausführen kann. Die Definition des Budgets lautet:

Ein vor einem festgelegten Zeitraum ausgearbeiteter und genehmigter, monetär quantifizierter Plan, der in der Regel die geplanten Einnahmen und / oder Ausgaben während des Berichtszeitraums sowie das zur Erreichung eines bestimmten Ziels einzusetzende Kapital anzeigt.

--- CIMA, England

Budget, Budgetierung und Budgetkontrolle

Lassen Sie uns die Begriffe der Reihe nach durchgehen.

Budget

Das Budget stellt die Ziele einer Organisation dar, die auf den Auswirkungen der Prognose basiert und mit den geplanten Aktivitäten zusammenhängt.

Das Budget ist weder eine Schätzung noch eine Prognose, da eine Schätzung eine Voraussage zukünftiger Ereignisse ist und auf einfachen Vermutungen oder wissenschaftlichen Prinzipien beruhen kann.

Ebenso kann eine Vorhersage eine Antizipation von Ereignissen während eines bestimmten Zeitraums sein. Eine Prognose kann sich auf eine bestimmte Aktivität des Unternehmens beziehen. Normalerweise prognostizieren wir wahrscheinliche Ereignisse wie Verkauf, Produktion oder andere Aktivitäten der Organisation.

Andererseits bezieht sich das Budget auf die geplante Politik und das Programm der Organisation unter geplanten Bedingungen. Es repräsentiert die Handlung entsprechend einer Situation, die stattfinden kann oder nicht.

Budgetierung

Die Budgetierung stellt die Aufstellung des Budgets mit Hilfe und Koordination aller oder verschiedener Abteilungen des Unternehmens dar.

Haushaltskontrolle

Die Haushaltskontrolle ist ein Instrument für das Management, um Verantwortung und Befugnisse bei der Planung für die Zukunft zuzuweisen und eine Messgrundlage zur Bewertung der Effizienz der Operationen zu entwickeln.

Ein Budget ist ein Plan der Politik, die während eines festgelegten Zeitraums verfolgt werden soll. Alle Maßnahmen basieren auf der Planung des Budgets, da das Budget nach dem Studium aller damit verbundenen Aktivitäten des Unternehmens erstellt wird. Budget bietet eine Kommunikationsgrundlage für das Top-Management mit den Mitarbeitern des Unternehmens, die die Richtlinien des Top-Managements umsetzen.

Die Haushaltskontrolle hilft bei der Koordinierung der wirtschaftlichen Trends, der Finanzlage, der Strategien, Pläne und Maßnahmen einer Organisation.

Die Haushaltskontrolle hilft dem Management auch, den Plan und die Aktivitäten der Organisation sicherzustellen und zu kontrollieren. Die Haushaltskontrolle ermöglicht einen ständigen Vergleich der tatsächlichen Leistung mit der des Haushaltsplans.

Budgets sind die individuellen Ziele einer Abteilung, während Budgetierung der Akt der Budgeterstellung sein kann. Die Haushaltskontrolle umfasst all dies und beinhaltet darüber hinaus die Wissenschaft der Planung der Budgets selbst und die Verwendung dieses Budgets, um ein allgemeines Management-Tool für die Geschäftsplanung und -kontrolle zu bewirken.

... Rowland und William

Arten von Budgets

Budgets können auf verschiedene Arten kategorisiert werden. Lassen Sie uns die Arten von Budgets im Detail durchgehen.

Funktionsbudgets

Es bezieht sich auf jede Funktion des Unternehmens wie Verkauf, Produktion, Bargeld usw. Folgende Budgets werden in Funktionsbudgets erstellt:

  • Verkaufsbudget
  • Produktionsbudget
  • Materialbudget
  • Herstellungsbudget
  • Verwaltungskostenbudget
  • Budget für die Anlagenauslastung
  • Investitionsbudget
  • Forschungs- und Entwicklungskostenbudget
  • Bargeldbudget

Master Budget oder Summarized Budget oder Finalized Profit Plan

Dieses Budget ist sehr nützlich für das Top-Management des Unternehmens, da es alle Informationen zusammengefasst abdeckt.

Festes Budget

Es handelt sich um ein starres Budget, das unter der Annahme erstellt wird, dass sich das Budgetniveau nicht ändern wird.

Flexibles Budget

Es wird auch ein Staffelbudget genannt. Es ist nützlich in:

  • die neuen Organisationen, bei denen es schwierig ist, vorauszusehen,
  • die Unternehmen, bei denen sich das Aktivitätsniveau aufgrund des saisonalen Charakters oder der geänderten Nachfrage ändert,
  • die Branchen, die auf Modewandel basieren,
  • die Einheiten, die ständig neue Produkte einführen, und
  • die Firmen, die im Schiffsbau tätig sind.

Null-Basis-Budgetierung

Die Null-Basis-Budgetierung basiert nicht auf dem inkrementellen Ansatz. Vorjahreszahlen werden nicht zugrunde gelegt.

CIMA hat es definiert als:

Als Budgetierungsmethode, bei der alle Aktivitäten jedes Mal neu bewertet werden, wenn ein Budget festgelegt wird, werden die einzelnen Ebenen jeder Aktivität bewertet und eine Kombination ausgewählt, die den verfügbaren Mitteln entspricht.

Kontrollverhältnisse

Die folgenden Verhältnisse werden verwendet, um die Abweichungen der tatsächlichen Leistung von der budgetierten Leistung zu bewerten. Wenn das Verhältnis 100% oder mehr beträgt, stellt es günstige Ergebnisse dar und umgekehrt.

Kapazitätsverhältnis =
Tatsächliche geleistete Arbeitsstunden / budgetierte Arbeitsstunden
Aktivitätsverhältnis
=
Standardstunden für die tatsächliche Produktion / Budgetierte Stunden
× 100
Wirkungsgrad
=
Standardstunden für tatsächliche Produktion / tatsächlich geleistete Arbeitsstunden
× 100
Kalenderverhältnis
=
Anzahl der tatsächlichen Arbeitstage in einem Zeitraum / Anzahl der Arbeitstage im budgetierten Zeitraum
× 100

Flexibles Budget vs. Festes Budget

Punkte Flexibles Budget Festes Budget
Flexibilität Aufgrund seiner Flexibilität kann es schnell je nach Produktionsniveau neu organisiert werden. Nach dem Beginn einer Periode kann sich das feste Budget nicht mehr gemäß der tatsächlichen Produktion ändern.
Bedingung Das flexible Budget kann sich je nach den veränderten Bedingungen ändern. Das feste Budget basiert auf der Annahme, dass die Bedingungen unverändert bleiben.
Kostenklassifizierung Die Klassifizierung der Kosten erfolgt nach der Art ihrer Variabilität. Es ist nur für Fixkosten geeignet; Es erfolgt keine Klassifizierung nach festem Budget.
Vergleich Der Vergleich der Ist-Werte mit den überarbeiteten Standardwerten erfolgt entsprechend der Änderung des Produktionsniveaus eines Konzerns. Bei einer Änderung des Produktionsniveaus ist ein korrekter Vergleich nicht möglich.
Kostenermittlung Die Kosten lassen sich auch auf unterschiedlichen Tätigkeitsniveaus leicht ermitteln. Bei Änderungen des Produktionsniveaus oder der Umstände können die Kosten nicht korrekt ermittelt werden.
Kostenkontrolle Es wird als wirksames Instrument zur Kostenkontrolle eingesetzt. Aufgrund seiner Einschränkungen wird es nicht als Tool zur Kostenkontrolle verwendet.

Flexibles Budget

Flexibles Budget bietet logischen Vergleich. Die tatsächlichen Kosten bei der tatsächlichen Aktivität werden mit den budgetierten Kosten zum Zeitpunkt der Erstellung eines flexiblen Budgets verglichen. Flexibilität erkennt das Konzept der Variabilität.

Ein flexibles Budget hilft bei der Beurteilung der Leistung von Abteilungen in Bezug auf das erreichte Aktivitätsniveau. Die Kostenermittlung ist auf verschiedenen Tätigkeitsebenen möglich. Es ist auch nützlich bei der Festlegung des Preises und der Erstellung von Angeboten.

Beispiel

Erstellen Sie mit Hilfe der folgenden Ausgaben ein Budget für die Produktion von 10.000 Einheiten. Bereiten Sie flexible Budgets für 5.000 und 8.000 Einheiten vor.

Kosten Preis pro Einheit (Rs.)
Material 75
Arbeit 20
Variable Fabrikgemeinkosten 15
Fixe Betriebsgemeinkosten (Rs 50,000) 5
Variable Ausgaben (direkt) 6
Vertriebskosten (20% fix) 20
Vertriebskosten (10% fix) 10
Verwaltungskosten (Rs 70,000) 7
Gesamtverkaufskosten pro Einheit 158

Lösung

Einzelheiten Ausgabe 5000 Einheiten Ausgabe 5000 Einheiten
Rate (Rs) Menge Rate (Rs) Menge
Variable oder Produktkosten:
Material 75,00 3,75,000 75,00 6,00,000
Arbeit 20.00 1,00,000 20.00 1,60,000
Direkte variable Gemeinkosten 6.00 30.000 6.00 48.000
Prime Cost 101,00 5,05,000 101,00 8,08,000
Betriebsgemeinkosten
Variable Gemeinkosten 15.00 75.000 15.00 1,20,000
Fixe Gemeinkosten 10.00 50.000 6.25 50.000
Arbeitskosten 126,00 6,30,000 122,25 9,78,000
Feste Verwaltungskosten 14.00 70.000 8.75 70.000
Produktionskosten 140,00 7,00,000 131,00 10,48,000
Verkaufskosten
Fest 20% von Rs.20 / - 8.00 40.000 5.00 40.000
Variable Kosten 80% von Rs.20 / - 16.00 80.000 16.00 1,28,000
Verteilte Ausgaben
10% von Rs.10 / - repariert 2.00 10.000 1,25 10.000
Variabel 90% von Rs.10 / - 9.00 10.000 1,25 10.000
Gesamtverkaufskosten 175,00 8,75,000 165,25 12,98,000

Bargeldbudget

Bargeldbudget fällt unter die Kategorie Finanzbudget. Es ist bereit, budgetierte Cashflows (Zu- und Abflüsse) während eines bestimmten Zeitraums zu berechnen. Das Bargeldbudget ist hilfreich, um den optimalen Bargeldbestand zu ermitteln und zu vermeiden, dass in Zukunft zu viel Bargeld oder zu wenig Bargeld anfällt.

Mit Hilfe des Cash-Budgets können wir im Falle von Engpässen Barmittel durch Kreditaufnahme arrangieren und gegebenenfalls Barmittel anlegen, wenn diese im Übermaß vorhanden sind.

Es ist notwendig, dass jedes Unternehmen einen sicheren Bargeldbestand hat. Als Teil des Gesamtbudgets sind die folgenden Aufgaben in einem Bargeldbudget enthalten:

  • Abholung von Bargeld
  • Barzahlungen
  • Vertriebskosten und administrativ teures Budget

Format

Wenn ein Unternehmen einen Barbestand von 50.000 Rupien aufrechterhalten möchte und das Unternehmen im Falle eines Mangels Gelder von der Bank leiht, wird das folgende Bargeldbudget erstellt:

Einzelheiten Q-1 Q-2 Q-3 Q-4 Gesamt
(Jährlich)
Eröffnungsguthaben 40.000 50.000 50.000 50.500 40.000
Hinzufügen; Bareinnahmen 80.000 1,00,000 90.000 1,25,000 3,95,000
Insgesamt verfügbares Geld (A) 1,20,000 1,50,000 1,40,000 1,75,500 4,35,000
Abzüglich: Barzahlung:
Direktes Material 30.000 40.000 38.000 42.000 1,50,000
Direkte Arbeit 12.000 15.000 14.000 16.000 57.000
Betriebsgemeinkosten 18.000 19.000 17.000 20.000 74.000
Verwaltungsaufwendungen 16.000 16.000 16.000 16.000 64.000
Verkauf und Vertrieb 9.000 10.000 11.000 12.000 42.000
Kauf von Anlagevermögen - - 40.000 - 40.000
Barzahlungen insgesamt (B) 85.000 1,00,000 1,36,000 1,06,000 4,27,000
Kassenbestand C (AB) 35.000 50.000 4.000 69.500 8.000
Finanzierungstätigkeit: 15.000 - 50.000 - 65.000
Ausleihen - -3.000 -18.000 -21.000
Rückzahlung von Darlehen - -500 -1.500 -2.000
Gezahlte Zinsen
Netto-Cashflow aus Finanzierung 23.000 0 46.500 -19.500 50.000
Aktivitäten (D)
Schlussguthaben E (C + D) 58.000 50.000 50.500 50.000 50.000

Kostenrechnung - Grenzkostenrechnung

Grenzkosten sind die Änderungen der Gesamtkosten, wenn die produzierte Menge um eins erhöht wird. Das heißt, es sind die Kosten für die Herstellung einer weiteren Einheit eines Gutes. Nehmen wir zum Beispiel an:

Variable cost per unit     = Rs 25
Fixed cost                 = Rs 1,00,000
Cost of 10,000 units       = 25 × 10,000 = Rs 2,50,000
Total Cost of 10,000 units = Fixed Cost + Variable Cost
                           = 1,00,000 + 2,50,000
                           = Rs 3,50,000
Total cost of 10,001 units = 1,00,000 + 2,50,025
                           = Rs 3,50,025
Marginal Cost              = 3,50,025 – 3,50,000
                           = Rs 25

Notwendigkeit einer Grenzkalkulation

Lassen Sie uns sehen, warum eine Grenzkalkulation erforderlich ist:

  • Die variablen Kosten pro Einheit bleiben konstant. Jede Zunahme oder Abnahme der Produktion verändert die Gesamtkosten der Produktion.

  • Die gesamten Fixkosten bleiben bis zu einem bestimmten Produktionsniveau unverändert und ändern sich nicht mit der Zunahme oder Abnahme der Produktion. Dies bedeutet, dass die Fixkosten in Bezug auf die Gesamtkosten konstant bleiben.

  • Fixkosten sind in der Grenzkalkulationstechnik nicht in den Gesamtkosten enthalten und liefern uns bis zu einem bestimmten Produktionsniveau die gleichen Stückkosten.

Merkmale der Grenzkostenrechnung

Merkmale der Grenzkostenrechnung sind:

  • Grenzkosten werden verwendet, um die Auswirkungen variabler Kosten auf das Produktions- oder Produktionsvolumen zu ermitteln.

  • Die Break-Even-Analyse ist ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil der Grenzkostenrechnung.

  • Der Beitrag jedes Produkts oder jeder Abteilung ist eine Grundlage, um die Rentabilität des Produkts oder der Abteilung zu ermitteln.

  • Die Addition von variablen Kosten und Gewinn zum Beitrag entspricht dem Verkaufspreis.

  • Die Grenzkostenrechnung ist die Grundlage für die Bewertung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen.

  • Fixkosten werden vom Beitrag abgezogen und variable Kosten werden der Produktion belastet.

  • Die Kosten werden nur auf Basis von fixen und variablen Kosten klassifiziert. Semi-Fixed-Preise werden entweder als Fixkosten oder als variable Kosten umgerechnet.

Ermittlung des Gewinns unter Grenzkosten

"Beitrag" ist ein Fonds, der dem Verkaufspreis eines Produkts abzüglich der Grenzkosten entspricht. Beitrag kann wie folgt beschrieben werden:

Contribution                  = Selling Price – Marginal Cost
Contribution                  = Fixed Expenses + Profit
Contribution – Fixed Expenses = Profit

Erfolgsrechnung unter Grenzkosten

Erfolgsrechnung

Für das Geschäftsjahr zum 31.03.2014

Einzelheiten Menge Gesamt
Der Umsatz 25,00,000
Abzüglich: Variable Kosten:
Herstellungskosten 12,00,000
Variable Vertriebskosten 3,00,000
Variable Verwaltungskosten 50.000
15,50,000
Beitrag 9,50,000
Abzüglich: Fixkosten:
Feste Verwaltungskosten 70.000
Feste Vertriebskosten 1,30,000 2,00,000
7,50,000

Vorteile der Grenzkostenrechnung

Die Vorteile der Grenzkostenrechnung sind folgende:

  • Einfach zu bedienen und einfach zu verstehen.

  • Grenzkalkulation ist nützlich bei der Gewinnplanung; Es ist hilfreich, die Rentabilität auf verschiedenen Produktions- und Verkaufsebenen zu bestimmen.

  • Es ist nützlich bei der Entscheidungsfindung über die Festlegung des Verkaufspreises, der Exportentscheidung und der Kauf- oder Entscheidungsfindung.

  • Break Even Analyse und P / V Ratio sind nützliche Techniken der Grenzkostenrechnung.

  • Die Bewertung verschiedener Abteilungen ist durch Grenzkalkulation möglich.

  • Durch die Vermeidung einer willkürlichen Zuweisung von Fixkosten wird die Kontrolle über variable Kosten ermöglicht.

  • Fixe Overhead Recovery-Rate ist einfach.

  • Bei Grenzkosten erfolgt die Bewertung der Vorräte zu Grenzkosten. Daher ist es nicht möglich, unlogische fixe Gemeinkosten von einer Abrechnungsperiode auf die nächste Periode vorzutragen.

  • Da die Fixkosten nicht in kurzer Zeit kontrollierbar sind, können Sie sich auf die Kontrolle der variablen Kosten konzentrieren.

Kostenrechnung - Standardkalkulation

Geplante Kosten sind ein Schlüssel für eine effektive Kostenkontrolle, die in historischen Kostenkonzepten nicht enthalten ist. Das Standardkostensystem wurde entwickelt, um die Nachteile des historischen Kostensystems zu überwinden. Da es sich bei der historischen Kalkulation nur um die tatsächlich angefallenen Kosten handelt, handelt es sich nicht um ein wirksames Instrument zur Kostenkontrolle.

Die Standardkalkulation gibt an, welche Kosten für das Produkt anfallen sollen. Wenn die tatsächlichen Kosten die prognostizierten Kosten überschreiten, kann das Standardkalkulationssystem auf den Grund der Abweichung hinweisen.

Punkte im Zusammenhang mit der Standardkalkulation

  • Die Standardkalkulation beinhaltet die Vorausberechnung der Kosten unter bestimmten Arbeitsbedingungen.

  • Dabei wird die Standardmenge an Maschinenzeit, Arbeitszeit und Material berechnet und der zukünftige Markttrend für Preisstandards analysiert.

  • Die Standardkalkulation hilft bei der Varianzanalyse.

  • Neben der Festlegung des Verkaufspreises werden auch die Bestände und die unfertigen Erzeugnisse bewertet.

  • Material-, Arbeits- und Gemeinkosten werden ermittelt.

  • Die tatsächlichen Kosten werden gemessen.

Standard-Kostenkarte

Format

Standard-Kostenkarte

Nein ... ... ... ...

Produkt ... ... ... ... Datum der Einstellung Standard ... ... ... ...

Kostenelement Anzahl der Stunden Rate Rs. Standardkosten

1. Direktes Material

Material A

Material B

400 Einheiten

100 Einheiten

5.00

4.00

2.000

400

500 Einheiten 2.400
Abzüglich: Normalverlust 5% 25 Einheiten Schrottwert 400
Normale Ausgabe 475 Einheiten 2.000
2. Direkte Arbeit 100 Std 20 200
3. Gemeinkosten

Kostenrechnung - Abweichungsanalyse

Wenn die tatsächlichen Kosten von den Standardkosten abweichen, spricht man von Varianz. Wenn die tatsächlichen Kosten niedriger als die Standardkosten sind oder der tatsächliche Gewinn höher als der Standardgewinn ist, spricht man von einer günstigen Varianz . Wenn im Gegensatz dazu die tatsächlichen Kosten höher als die Standardkosten sind oder der Gewinn niedrig ist, spricht man von nachteiliger Varianz .

Jedes Kosten- und Umsatzelement erfordert eine Varianzanalyse. Varianz wird wie folgt klassifiziert:

  • Direkte Materialabweichung
  • Direkte Arbeitsabweichung
  • Gemeinkostenabweichung
  • Verkaufsabweichung

Direkte Materialabweichung

Materialabweichungen können in folgende Kategorien unterteilt werden:

  • Materialkostenabweichung
  • Materialpreisabweichung
  • Materialverbrauchsabweichung
  • Materialmix-Abweichung
  • Materialertragabweichung
Materialkostenabweichung

Standardmaterialkosten für die tatsächliche Produktion - Tatsächliche Materialkosten

Oder

Materialpreisabweichung + Materialverbrauch oder Mengenabweichung

Oder

Materialpreisabweichung + Materialmixabweichung + Materialertragabweichung

Materialpreisabweichung

Tatsächlicher Verbrauch (Standardmengenpreis - tatsächlicher Stückpreis)

Tatsächlicher Verbrauch = Tatsächliche Menge des verwendeten Materials (in Einheiten)

Standard Stückpreis = Standardpreis des Materials pro Einheit

Tatsächlicher Stückpreis = Tatsächlicher Materialpreis pro Stück

Materialverbrauch oder Mengenabweichung

Materialverbrauch oder Mengenabweichung: Standardpreis pro Einheit (Standardmenge - tatsächliche Menge)

Materialmix-Abweichung

Die Abweichung des Materialmixes ergibt sich aus dem Unterschied zwischen dem Standard-Materialmix und dem tatsächlichen Materialmix.

Die Materialmix-Varianz wird als Differenz zwischen den Standardpreisen des Standardmix und dem Standardpreis des tatsächlichen Mix berechnet.

Wenn es keinen Unterschied zwischen dem Standard- und dem tatsächlichen Mischungsgewicht gibt, gilt Folgendes:

Standardstückkosten (Standardmenge - tatsächliche Menge)

Oder

Standardkosten der Standardmischung - Standardkosten der tatsächlichen Mischung

Manchmal wird die Norm aufgrund des Mangels an einem bestimmten Materialtyp überarbeitet. dann:

Standardstückkosten (überarbeitete Standardmenge - tatsächliche Menge)

Oder

Standardkosten der überarbeiteten Standardmischung - Standardkosten der tatsächlichen Mischung

Wenn das tatsächliche Gewicht der Mischung vom Standardgewicht der Mischung abweicht, gilt Folgendes:

Standardkosten der überarbeiteten Standardmischung ×
Gesamtgewicht der tatsächlichen Mischung / MischungGesamtgewicht der überarbeiteten Standardmischung
Materialertragabweichung

Wenn sich der Standard und der tatsächliche Mix nicht unterscheiden, dann

Ertragsabweichung = Standardrate × (tatsächlicher Ertrag - Standardertrag)

Standard Rate =
Standardkosten für Standardmix / Netto-Standardoutput (ieGross-Output - Standardverlust)

Direkte Arbeitsabweichung

Direkte Arbeitsabweichungen werden wie folgt kategorisiert:

  • Lohnkostenabweichung
  • Lohnabweichungsrate
  • Gesamtvarianz der Arbeitseffizienz
  • Varianz der Arbeitseffizienz
  • Arbeitsleerlaufzeit-Varianz
  • Labour Mix Varianz oder Gang Composition Varianz
  • Labor Yield Varianz oder Labor Efficiency Sub Varianz
  • Substitutionsabweichung
Lohnkostenabweichung

Standardarbeitskosten - Tatsächliche Arbeitskosten

Lohn- und Gehaltsabweichung

Tatsächliche Zeit × (Standardrate - Tatsächliche Rate)

Gesamtvarianz der Arbeitseffizienz

Standardrate × (Standardzeit - tatsächliche Zeit)

Varianz der Arbeitseffizienz

Standardrate (Standardzeit für tatsächliche Ausgabe - tatsächlich geleistete Zeit)

Arbeitsleerlaufzeit-Varianz

Leerlaufzeitabweichung = Abnormale Leerlaufzeit × Standardrate

Gesamtlohnkostenabweichung = Lohnabweichungsrate + Gesamtlohneffizienzabweichung

Variation der gesamten Arbeitseffizienz = Variation der Arbeitseffizienz + Variation der Arbeitsleerlaufzeit

Labour Mix Varianz oder Gang Composition Varianz

Wenn die tatsächliche Zusammensetzung der Arbeit dem Standard entspricht:

LMV = Standardkosten der Standardzusammensetzung (für die tatsächlich geleistete Zeit) - Standardkosten der tatsächlichen Zusammensetzung (für die tatsächlich geleistete Zeit)

Wenn die Standardzusammensetzung der Arbeit aufgrund eines Mangels an einer bestimmten Art von Arbeit geändert wurde, die tatsächliche Gesamtzeit jedoch gleich der Standardzeit ist:

LMV = Standardkosten der überarbeiteten Standardzusammensetzung (für die tatsächlich geleistete Zeit) - Standardkosten der tatsächlichen Zusammensetzung (für die tatsächlich geleistete Zeit)

Wenn tatsächliche und normale Arbeitszeit unterschiedlich sind:

=
Gesamtzeit der tatsächlichen Arbeitszusammensetzung / Gesamtzeit der Standardarbeitszusammensetzung
× Standardkosten der Standardzusammensetzung - Standardkosten der tatsächlichen Zusammensetzung

Falls der Standard überarbeitet wird und es einen Unterschied zwischen der tatsächlichen und der Standardzeit gibt:

=
Gesamtzeit der tatsächlichen Arbeitszusammensetzung / Gesamtzeit der überarbeiteten Standardarbeitszusammensetzung
× Standardkosten von (überarbeitete Standardzusammensetzung - aktuelle Zusammensetzung)
Labor Yield Varianz
Std. Arbeitskosten pro Einheit × (Tatsächlicher Ertrag in Einheiten - Standardertrag in Einheiten, der aus der tatsächlichen geleisteten Produktionszeit erwartet wird)
Substitutionsabweichung
(Tatsächliche Std. × Standardrate des Standardarbeitnehmers) - (Tatsächliche Std. × Standardrate des tatsächlichen Arbeitnehmers)

Kostenrechnung - CVP-Analyse

Die Kosten-Volumen-Gewinn-Analyse (CVP) wird auch als Break-Even-Analyse bezeichnet. Jede Unternehmensorganisation arbeitet daran, ihre Gewinne zu maximieren. Mit Hilfe der CVP-Analyse untersucht das Management das Verhältnis von Gewinn und Produktionsniveau.

Die CVP-Analyse befasst sich mit dem Aktivitätsgrad, bei dem der Gesamtumsatz den Gesamtkosten entspricht, und wird als Break-Even-Punkt bezeichnet. Mit anderen Worten, wir untersuchen den Verkaufswert, die Kosten und den Gewinn auf verschiedenen Produktionsstufen. Die CVP-Analyse hebt die Beziehung zwischen den Kosten, dem Verkaufswert und dem Gewinn hervor.

Annahmen

Lassen Sie uns die Annahmen für die CVP-Analyse durchgehen:

  • Variable Kosten bleiben variabel und Fixkosten bleiben auf jeder Ebene der Produktion statisch.

  • Das Verkaufsvolumen hat keinen Einfluss auf den Verkaufspreis des Produkts. Wir können den Verkaufspreis als konstant annehmen.

  • Auf allen Ebenen des Umsatzes bleiben Volumen, Material und Arbeitskosten konstant.

  • Effizienz und Produktivität bleiben auf allen Ebenen des Verkaufsvolumens unverändert.

  • Der Umsatzmix auf allen Umsatzstufen bleibt in einer Mehrproduktsituation konstant.

  • Der relevante Faktor, der die Kosten und Einnahmen beeinflusst, ist nur das Volumen.

  • Das Umsatzvolumen entspricht dem Produktionsvolumen.

Grenzkostengleichung

Gleichungen für Kostenelemente lauten wie folgt:

Sales = Variable costs + Fixed Expenses ± Profit /Loss

                     Or
                     
Sales – Variable Cost = Fixed Expenses ± Profit /Loss

                     Or
                     
Sales – Variable Cost = Contribution

Es ist erforderlich, die folgenden vier Konzepte, ihre Berechnungen und Anwendungen zu verstehen, um die mathematische Beziehung zwischen Kosten, Volumen und Gewinn zu kennen:

  • Beitrag
  • Gewinn-Volumen-Verhältnis (P / V-Verhältnis oder Beitrag / Umsatz (C / S))
  • Break-Even Point
  • Sicherheitsspanne

Beitrag

Contribution = Sales – Marginal Cost

Wir haben oben bereits den Beitrag zum Thema Grenzkosten erörtert.

Gewinn-Volumen-Verhältnis

Das Gewinn-Volumen-Verhältnis (P / V) wird berechnet, während die Rentabilität des Geschäftsbetriebs untersucht und eine Beziehung zwischen Umsatz und Beitrag hergestellt wird. Es ist eines der wichtigsten Verhältnisse, berechnet nach:

PV Ratio =
Beitrag / Verkauf
=
Fixe Aufwendungen + Gewinn / Umsatz
=
Umsatz - Variable Kosten / Umsatz
=
Veränderung des Ergebnisses aus Beiträgen / Veränderung des Umsatzes

Das KGV steht in direktem Zusammenhang mit dem Gewinn. Je höher das P / V-Verhältnis, desto höher der Gewinn und umgekehrt.

Break-Even Point

Wenn die Gesamtkosten für die Geschäftsabwicklung dem Gesamtumsatz entsprechen, spricht man von einer Gewinnschwelle. Der Beitrag entspricht zu diesem Zeitpunkt den Fixkosten. Hier ist eine Formel zur Berechnung des Break-Even-Punktes:

BEP (in Einheiten) =
Fixe Gesamtkosten / Verkaufspreis pro Einheit - Grenzkosten pro Einheit
=
Total Fixkosten / Beitrag pro Einheit

Gewinnschwelle basierend auf dem Gesamtumsatz:

=
Fixed Cost / P P V Ratio

Berechnung der Leistung oder des Verkaufswertes, mit dem ein gewünschter Gewinn erzielt wird:

=
Fixe Kosten + gewünschter Gewinn / Verkaufspreis pro Einheit - Grenzkosten pro Einheit
=
Fixe Ausgaben + gewünschter Gewinn / Beitrag pro Einheit

Zusammengesetzter Break Even Point

Ein Unternehmen kann verschiedene Produktionseinheiten haben, in denen das gleiche Produkt hergestellt wird. In diesem Fall werden die kombinierten Fixkosten jeder Produktionseinheit und der kombinierte Gesamtumsatz berücksichtigt, um BEP zu ermitteln.

  • Konstanter Produkt- Mix-Ansatz Bei diesem Ansatz ist das Verhältnis für die Produkte aller Produktionseinheiten konstant.

  • Variabler Produkt- Mix-Ansatz Bei diesem Ansatz basiert die Bevorzugung von Produkten auf einem größeren Verhältnis.

Sicherheitsspanne

Überverkauf bei BEP wird als Sicherheitsmarge bezeichnet. Deshalb,

Margin of safety = Actual Sales − Sales at BEP

Die Sicherheitsspanne kann mit Hilfe der folgenden Formel berechnet werden:

Sicherheitsspanne =
Gewinn / PV- Verhältnis
=
Gewinn / Beitrag pro Einheit

Break-Even-Chart

Break-Even-Diagramm ist die nützlichste grafische Darstellung der Grenzkosten. Es konvertiert Buchhaltungsdaten in einen nützlichen lesbaren Bericht. Geschätzte Gewinne, Verluste und Kosten können auf verschiedenen Produktionsstufen ermittelt werden. Nehmen wir ein Beispiel.

Beispiel

Berechnen Sie die Gewinnschwelle und zeichnen Sie die Gewinnschwelle aus den folgenden Daten:

Fixed Cost    = Rs 2,50,000
Variable Cost = Rs 15 per unit
Selling Price = Rs 25 per unit
Production level in units 12,000, 15,000, 20,000, 25,000, 30,000, and 40,000.

Lösung:

BEP =
Fixkosten / Beitrag pro Einheit
=
Rs 2,50,000 / Rs 10 × (Rs 25 - Rs 15)
= 25.000 Einheiten

Bei einer Produktion von 25.000 Einheiten betragen die Gesamtkosten 6,25.000 Rupien.

(Berechnet als (25000 × 14) + 2.50000)

Erklärung über Gewinn und Sicherheitsspanne bei verschiedenen Produktionsstufen Break Even Sale = Rs 6,25,000 (25,000 x 25)
Produktion

(In Einheiten)

Ausverkauf

(In Rs)

Gesamtkosten

(In Rs)

Profitieren

(Umsatz - Kosten)

(In Rs)

Sicherheitsspanne

(Gewinn / Beitrag pro Einheit)

(In Einheiten)

12000 3,00,000 4,30,000 -1,30,000
15000 3,75,000 4,75,000 -1,00,000
20000 5,00,000 5,50,000 -50.000
25000 6,25,000 6,25,000 (BEP) (BEP)
30000 7,50,000 7,00,000 50.000 5.000
40000 10,00,000 8,50,000 1,50,000 15.000

Das entsprechende Diagramm, das als Produktion gegen die Menge aufgetragen ist, sieht wie folgt aus:

BreakEvenPoint

Management Accounting - Einführung

Das Institute of Chartered Accountants in England und Wales definiert Management Accounting als:

Jeder Wurm des Rechnungswesens, der es einem Unternehmen ermöglicht, effizienter zu arbeiten, kann als Management Accounting angesehen werden.

Die American Accounting Association definiert Management Accounting als:

Das Management Accounting umfasst die Methoden und Konzepte, die für eine effektive Planung, die Auswahl zwischen alternativen Geschäftsabläufen und die Steuerung durch die Bewertung und Interpretation der Leistung erforderlich sind.

Merkmale des Management Accounting

Das Management Accounting stellt dem Management Daten zur Verfügung, auf deren Grundlage es Entscheidungen trifft, um organisatorische Ziele zu erreichen und deren Effizienz zu verbessern. In diesem Abschnitt werden die Hauptmerkmale des Management Accounting erörtert.

Bereitstellung von Buchhaltungsinformationen

Informationen werden von der Finanzbuchhaltungsabteilung gesammelt und klassifiziert und in einer Weise dargestellt, die den Anforderungen des Managements entspricht, um die verschiedenen Richtlinienentscheidungen einer Organisation zu überprüfen.

Ursachen- und Wirkungsanalyse

Einen Schritt weiter als die Finanzbuchhaltung arbeitet die Unternehmensbuchhaltung daran, die Gründe für den Gewinn oder Verlust einer Organisation zu ermitteln. Es geht darum, die Ursachen für Verluste herauszufinden und die Faktoren zu untersuchen, die die Rentabilität beeinflussen. Ursache und Wirkung sind daher ein Merkmal des Management Accounting.

Spezielle Technik und Konzepte

Haushaltskontrolle, Grenzkostenrechnung und Standardkostenrechnung sind die Haupttechniken der Finanzbuchhaltung, um eine erfolgreiche Finanzplanung und -analyse durchzuführen und Finanzdaten nützlicher zu machen.

Entscheidungen fällen

Die Untersuchung verschiedener alternativer Entscheidungen, die Untersuchung der Auswirkungen von Finanzdaten auf die Zukunft, die Bereitstellung nützlicher Daten für das Management und die Unterstützung des Managements bei der Entscheidungsfindung sind Teil des Management Accounting.

Aufgaben erfüllen

Finanzdaten werden verwendet, um Ziele des Unternehmens festzulegen und diese zu erreichen. Abhilfemaßnahmen werden angewendet, wenn Abweichungen von der tatsächlichen und der Zielaufgabe auftreten. Dies alles erfolgt über das Controlling mit Hilfe der Budgetkontrolle und der Standardkalkulation.

Keine festen Normen

Zweifellos sind die Instrumente des Management Accounting dieselben, aber gleichzeitig. Die Verwendung dieser Tools hängt von den Anforderungen, der Größe und der Struktur eines Unternehmens ab. Daher werden bei der Anwendung des Management Accounting keine festen Normen angewendet. Andererseits hängt die Finanzbuchhaltung völlig von bestimmten Regeln und Prinzipien ab. Daher kann die Darstellung und Analyse von Buchhaltungsdaten von Organisation zu Organisation unterschiedlich sein.

Effizienz steigern

Bei der Bewertung der Leistung jeder Abteilung einer Organisation kann das Management Accounting die effizienten und ineffizienten Bereiche einer Organisation erkennen. Mit dessen Hilfe können Korrekturmaßnahmen ergriffen werden, um den ineffizienten Teil für eine bessere Leistung zu korrigieren. Daher können wir sagen, dass die Effizienz eines Konzerns mithilfe von Buchhaltungsinformationen gesteigert werden kann.

Informativ statt Entscheidungsfindung

Entscheidungen werden nur vom Top-Management unter Verwendung von Informationen getroffen, die vom Management Accountant in einer für die Entscheidungsfindung nützlichen Weise klassifiziert wurden. Die Entscheidungsfindung fällt nicht unter die Vorschau des Buchhalters, sondern nur das Top-Management, das die Entscheidung treffen kann. Daher hängt die Entscheidung einer Organisation vom Kaliber und der Effizienz des Managements ab.

Vorhersage

Management Accountant hilft dem Management bei der zukünftigen Planung und Prognose unter Verwendung historischer Buchhaltungsdaten.

Ziele des Management Accounting

Gehen wir die Ziele des Management Accounting durch:

Planung und Formulierung von Richtlinien

Bei der Planung und Formulierung von Richtlinien stellt ein Wirtschaftsprüfer die notwendigen und relevanten Informationen zur Verfügung, um die Unternehmensziele zu erreichen. Das Management Accounting verwendet die Regressionsanalyse und die Zeitreihenanalyse als Prognosetechniken.

Leistung steuern

Um eine wirksame Kontrolle zu gewährleisten, werden verschiedene Techniken von einem Management-Buchhalter verwendet, wie Haushaltskontrolle, Standardkostenrechnung, Management-Audit usw. Das Management-Rechnungswesen stellt dem Management ein angemessenes Management-Kontrollsystem zur Verfügung. Dem Management werden Berichte über den effektiven und effizienten Einsatz von Ressourcen zur Verfügung gestellt.

Interpretation des Jahresabschlusses

Das Sammeln und Analysieren von Buchhaltungsdaten ist eine Schlüsselrolle des Management Accounting. Das Management Accounting stellt relevante Informationen auf systematische Weise zur Verfügung, die vom Management bei der Planung und Entscheidungsfindung verwendet werden können. Cashflow, Fund Flow, Ratio-Analyse, Trendanalyse und vergleichende Finanzberichte sind die Werkzeuge, die normalerweise in der Konzernrechnungslegung zur Interpretation und Analyse von Rechnungslegungsdaten verwendet werden.

Mitarbeiter motivieren

Das Management Accounting bietet eine Auswahl der besten alternativen Methoden, um Dinge zu tun. Es motiviert die Mitarbeiter, ihre Leistung zu verbessern, indem Ziele festgelegt und Anreizprogramme gestartet werden.

Entscheidungen treffen

Der Erfolg einer Organisation hängt von einer genauen Entscheidungsfindung ab. Eine effektive Entscheidungsfindung basiert auf einem Informationsnetzwerk, das vom Management Accounting bereitgestellt wird. Durch die Anwendung von Techniken der Differenzkalkulation, der Absorptionskalkulation, der Grenzkalkulation und des Management Accounting erhält das Management nützliche Daten, die es bei der Entscheidungsfindung unterstützen.

Berichterstattung an das Management

Hauptaufgabe des Management Accounting ist es, das Management über die aktuelle Position des Unternehmens zu informieren und zu beraten. Es enthält Informationen über die Leistung verschiedener Abteilungen, die der Geschäftsleitung regelmäßig zur Verfügung stehen und die bei der zeitnahen Entscheidungsfindung hilfreich sind.

Ein Wirtschaftsprüfer ist auch beratend tätig, um bestehende finanzielle oder andere Probleme einer Organisation zu lösen.

Koordination zwischen Abteilungen

Das Management Accounting ist hilfreich, um die Abteilungen einer Organisation zu koordinieren, indem es eine gründliche Funktionsbudgetplanung durchführt und dem Management regelmäßig Berichte darüber vorlegt.

Steuern verwalten

Jede Organisation muss die Steuersysteme einhalten, die in dem Land gelten, in dem sie tätig sind. Es ist eine Herausforderung aufgrund der immer komplexer werdenden Steuerstruktur. Die Organisation muss verschiedene Arten von Steuererklärungen bei verschiedenen Steuerbehörden einreichen. Sie müssen den korrekten Steuerbetrag berechnen und die rechtzeitige Hinterlegung der Steuern sicherstellen. Daher lässt sich die Geschäftsführung von Wirtschaftsprüfern anleiten, um das Recht des Landes einzuhalten.

Management Vs. Kostenrechnung

Das Management Accounting sammelt Daten aus der Kostenrechnung und der Finanzbuchhaltung. Anschließend werden die Daten analysiert und interpretiert, um Berichte zu erstellen und der Geschäftsleitung die erforderlichen Informationen bereitzustellen.

Andererseits werden Kostenbücher im Kostenrechnungssystem aus Daten erstellt, die am Ende jeder Rechnungsperiode aus der Finanzbuchhaltung eingehen.

Der Unterschied zwischen Management und Kostenrechnung ist wie folgt:

S.No. Kostenrechnung Management Accounting
1 Hauptziel der Kostenrechnung ist es, das Management bei der Kostenkontrolle und Entscheidungsfindung zu unterstützen. Vorrangiges Ziel des Management Accounting ist es, dem Management die notwendigen Informationen für die Planung, das Controlling, die Leistungsbewertung und die Entscheidungsfindung zur Verfügung zu stellen.
2 Das Kostenrechnungssystem verwendet quantitative Kostendaten, die monitorisch gemessen werden können. Das Management Accounting verwendet sowohl quantitative als auch qualitative Daten. Es werden auch Daten verwendet, die nicht in Geld ausgedrückt werden können.
3 Kostenermittlung und Kostenkontrolle sind die Hauptaufgaben der Kostenrechnung. Effiziente und effektive Leistung eines Konzerns ist die Hauptaufgabe des Management Accounting.
4 Der Erfolg der Kostenrechnung hängt nicht vom Management Accounting System ab. Der Erfolg des Management Accounting hängt von einem soliden Finanzbuchhaltungs- und Kostenrechnungssystem ab.
5 Kostenbezogene Daten aus der Finanzbuchhaltung bilden die Grundlage der Kostenrechnung. Das Controlling basiert auf den Daten aus der Finanzbuchhaltung und der Kostenrechnung.
6 Bietet zukünftige kostenbezogene Entscheidungen basierend auf den historischen Kosteninformationen. Bietet historische und prädiktive Informationen für zukünftige Entscheidungen.
7 Kostenrechnungsberichte sind sowohl für das Management als auch für die Aktionäre und Gläubiger eines Konzerns von Nutzen. Das Management Accounting erstellt Berichte, die ausschließlich für das Management bestimmt sind.
8 Es werden nur Kostenrechnungsgrundsätze verwendet. Grundsätze der Kostenrechnung und der Finanzbuchhaltung werden im Management Accounting verwendet.
9 In einigen Fällen ist eine gesetzliche Prüfung der Kostenrechnungsberichte erforderlich, insbesondere bei Großunternehmen. Keine gesetzliche Prüfungspflicht für Berichte.
10 Die Kostenrechnung beschränkt sich auf kostenbezogene Daten. Das Controlling verwendet sowohl Finanzbuchhaltungsdaten als auch Kostenrechnungsdaten.

Management Vs. Finanzbuchhaltung

Alle monetären Transaktionen werden auf historischer Kostenbasis in den Geschäftsbüchern erfasst. Die Abschlüsse sind so aufgestellt, dass sie den tatsächlichen Gewinn oder Verlust des Unternehmens ermitteln und die Finanzlage des Unternehmens in jeder Rechnungsperiode kennen.

Das Management Accounting sammelt Daten aus Abschlüssen, analysiert diese und stellt sie dann dem Management zur Verfügung.

Nr Finanzbuchhaltung Management Accounting
1 Geldgeschäfte sind die Basis der Finanzbuchhaltung. Daten, wie sie aus der Finanzbuchhaltung stammen, bilden die Grundlage des Management Accounting.
2 Erfassung, Klassifizierung, Erfassung von Finanztransaktionen auf tatsächlicher Basis und Erstellung von Abschlüssen sind die Hauptfunktionen der Finanzbuchhaltung. Das Sammeln von Daten aus der Finanzbuchhaltung, die Bereitstellung der erforderlichen Informationen für die Planung, Entscheidungsfindung und Auswertung an das Management sind die Hauptfunktionen der Finanzbuchhaltung.
3 Bei der Erstellung der Finanzberichte ist die Unterstützung relevanter Zahlen erforderlich. Subjektiv und objektiv können beide Zahlen im Lagebericht enthalten sein.
4 Der Erfolg der Finanzbuchhaltung hängt nicht von einem soliden Rechnungsführungssystem ab. Der Erfolg des Management Accounting hängt von einem soliden Finanzbuchhaltungssystem eines Unternehmens ab.
5 Finanzberichte werden vom Management eines Unternehmens, von Aktionären, Gläubigern und Finanzinstituten verwendet. Finanzberichte werden ausschließlich vom Management verwendet.
6 Nach geltendem Recht ist eine Abschlussprüfung bei Vorliegen von Bedenken erforderlich. Keine gesetzliche Prüfungspflicht für Berichte von Wirtschaftsprüfern.
7 Abschlüsse eines Konzerns werden am Ende jeder Rechnungsperiode erstellt. Die Berichte werden nach Bedarf vom Management des Konzerns erstellt.
8 Um den Gewinn oder Verlust eines Konzerns auf tatsächlicher Basis zu ermitteln und die Finanzlage eines Konzerns zu kennen, wird die Finanzbuchhaltung verwendet. Die gründliche Bewertung der Leistung durch das Management Accounting erfolgt abteilungs- und abschnittsweise sowie in Bezug auf das gesamte Unternehmen.

Management Accounting - Cash Flow

Für ein Unternehmen ist es sehr wichtig, ausreichend Bargeld zur Verfügung zu haben, um die täglichen Ausgaben zu decken und nach Bedarf in das Geschäft zu investieren. Daher spielt Bargeld eine sehr wichtige Rolle, um ein Unternehmen erfolgreich zu führen. Manchmal wurde beobachtet, dass sie trotz ausreichender Gewinne im Geschäft nicht in der Lage sind, ihre Steuern und Dividenden zu decken, nur weil der Cashflow knapp ist.

Wir haben über zwei sehr wichtige Abschlüsse gelesen: Erstens die Gewinn- und Verlustrechnung und zweitens die Bilanz. Die Gewinn- und Verlustrechnungen liefern wesentliche Informationen über die Geschäftstätigkeit eines Konzerns und die Bilanzen zeigen die Finanzlage eines Unternehmens. Beide können jedoch nichts über die Generierung von Bargeld aus allen Geschäftsaktivitäten aussagen.

In Anbetracht der obigen Einschränkung hat die Finanzbuchhaltungsbehörde, USA, die Notwendigkeit einer Kapitalflussrechnung wie folgt hervorgehoben:

„Die Finanzberichterstattung sollte Informationen enthalten, die potenziellen Anlegern, Gläubigern und anderen Nutzern bei der Beurteilung der Höhe, des Zeitpunkts und der Unsicherheit potenzieller Geldeingänge aus Dividenden oder Zinsen sowie der Erlöse aus Verkäufen, Rückzahlungen oder Fälligkeiten von Wertpapieren oder Darlehen helfen. Die Aussichten, dass diese Einzahlungen von einem Unternehmen getätigt werden, um genügend Barmittel zu erwirtschaften, um die Verpflichtung bei Fälligkeit zu erfüllen, und die sonstigen betrieblichen Erfordernisse, wieder in den Geschäftsbetrieb zu investieren und Bardividenden zu zahlen. “

Im Juni 1995 änderte die indische Wertpapier- und Börsenaufsicht „SEBI“ Klausel 32 des Kotierungsvertrags, wonach jedes börsennotierte Unternehmen zusammen mit der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung eine Kapitalflussrechnung in der vorgeschriebenen Form mit Barausweis vorzulegen hat Mittelzufluss aus betrieblicher Tätigkeit, Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit getrennt.

In Anerkennung der Bedeutung der Kapitalflussrechnung veröffentlichte das Institute of Chartered Accountants of India (ICAI) im März 1997 eine überarbeitete AS-3-Kapitalflussrechnung. Die überarbeiteten Rechnungslegungsstandards ersetzen die im Juni 1981 veröffentlichten Änderungen der AS-3-Finanzlage der Kapitalflussrechnung in AS-3 (überarbeitet) lauten wie folgt:

„Informationen über die Zahlungsströme eines Unternehmens sind nützlich, um den Abschlussadressaten eine Grundlage für die Beurteilung der Fähigkeit des Unternehmens zu geben, Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu generieren, sowie für den Bedarf des Unternehmens, diese Zahlungsströme zu nutzen. Die wirtschaftlichen Entscheidungen, die von den Nutzern getroffen werden, erfordern eine Bewertung der Fähigkeit eines Unternehmens, Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu generieren, sowie des Zeitpunkts und der Sicherheit ihrer Generationen. Die Aufstellung befasst sich mit der Bereitstellung von Informationen über die historischen Veränderungen der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente eines Unternehmens anhand des Cashflows der Aufstellung, die den Cashflow während des Zeitraums aus betrieblicher Tätigkeit, Investitionstätigkeit und Finanzierungstätigkeit klassifizierte. “

Während eines bestimmten Zeitraums beschreibt eine Kapitalflussrechnung die Zu- und Abflüsse der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in einem Unternehmen. Eine Kapitalflussrechnung zeigt den Nettoeffekt verschiedener Geschäftsvorfälle auf Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sowie die Berücksichtigung von Ein- und Auszahlungen von Zahlungsmitteln. Der Cashflow ist eine Zusammenfassung der Veränderung der Zahlungsmittelposition zwischen den beiden Bilanzstichtagen und den Gewinn- und Verlustrechnungen. Die in einer Kapitalflussrechnung verwendeten wichtigen Begriffe lauten wie folgt:

Kasse

Die Bedeutung von Bargeld ist Kassenbestand und Guthaben bei Kreditinstituten einschließlich Einlagen.

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sind hier leicht umwandelbare, hochliquide Anlagen, deren Barwert uns ohne das Risiko einer Änderung des Realisierungsbetrags bekannt ist. Der Zweck des Haltens von Zahlungsmitteläquivalenten besteht darin, unser derzeitiges und kurzfristiges Engagement zu erfüllen und nicht für Investitionen. Nur Anlagen mit kurzer Laufzeit gelten als Zahlungsmitteläquivalente. Kurze Laufzeit bedeutet Laufzeit innerhalb von drei Monaten.

Cash Flows

Es gibt zwei Arten von Strömungen: Zu- und Abflüsse. Wenn der Anstieg der liquiden Mittel die Auswirkung von Transaktionen ist, spricht man von Liquiditätszuflüssen. und wenn das Ergebnis von Transaktionen eine Abnahme der Zahlungsmittel ist, spricht man von Zahlungsmittelabflüssen.

Hinweis: Wenn der Rückgang der liquiden Mittel eher auf das Cash-Management als auf die betriebliche Tätigkeit, die Investitionstätigkeit und die Finanzierungstätigkeit zurückzuführen ist, werden sie nicht in den Mittelabfluss einbezogen. Cash Management bedeutet die Anlage von Zahlungsmitteln in Zahlungsmitteläquivalenten.

Klassifizierung der Cashflows

Gemäß AS-3 (überarbeitet) sollten die Zahlungsströme in drei Hauptkategorien eingeteilt werden:

  • Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit
  • Cash Flow aus Investitionstätigkeit
  • Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit

Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit

Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit entspricht der Höhe der ausreichenden Mittelbeschaffung, die zur Aufrechterhaltung der operativen Leistungsfähigkeit ohne Rückgriff auf externe Finanzierungsquellen erforderlich ist.

Mit anderen Worten, unter operativer Tätigkeit sind die wichtigsten umsatzbringenden Tätigkeiten eines Unternehmens zu verstehen. Es stellt die Transaktionen dar, die den Gewinn oder Verlust eines Unternehmens bestimmen.

Beispiele für Cashflows aus laufender Geschäftstätigkeit:

  • Barverkauf (Waren oder Dienstleistungen)
  • Einzahlungen aus Provisionen, Gebühren und Lizenzgebühren usw.
  • Barzahlungen an Arbeitnehmer oder Angestellte in Form von Gehältern oder Löhnen.
  • Barzahlung an Lieferanten von Waren oder Dienstleistungen.
  • Barzahlung auf Rechnung der Versicherungsprämie bei den Versicherungsunternehmen.
  • Barzahlungen in Form von Ansprüchen, Renten und anderen Leistungen.
  • Barzahlung oder Erstattung der Einkommensteuer, falls nicht in der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit enthalten.
  • Barzahlung auf Rechnung laufender und zukünftiger Verträge.

Hinweis: Der Geldeingang aus dem Verkauf von Maschinen und Anlagen fällt unter die Kategorie Investitionstätigkeit.

Cashflow aus Investitionstätigkeit

Vermögenswerte und langfristige Anlagen, die nicht unter Zahlungsmitteläquivalente fallen, werden als Investitionstätigkeit bezeichnet. Die Investitionstätigkeit gibt an, wie viel in langfristige Vermögenswerte investiert wurde, um künftig Gewinn zu erzielen.

Beispiele für Cashflows aus Investitionstätigkeit:

  • Barzahlungen für den Erwerb von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten, einschließlich des Baus von Vermögenswerten und der Aktivierung von Forschungs- und Entwicklungskosten.

  • Einzahlungen aus dem Verkauf von Beteiligungen und dem Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens.

  • Barzahlung für Anlagen in Aktien, Optionsscheinen und Schuldverschreibungen anderer Unternehmen usw., ausgenommen solche, die unter Zahlungsmitteläquivalente fallen oder zu Handelszwecken erworben wurden. Wenn ja, fallen diese unter die betriebliche Tätigkeit.

  • Einzahlungen aus der Veräußerung oder dem Verkauf von Anteilen, Optionsscheinen oder der Rücknahme von Mitteln, die nicht zu Handelszwecken gehalten werden.

  • Vorschüsse oder Kredite an Dritte, die nicht von Finanzierungsunternehmen gewährt wurden.

  • Barzahlung für zukünftige Kontrakte, die nicht dem Handelszweck dienen.

  • Einzahlungen aus zukünftigen Kontrakten, die nicht dem Handelszweck dienen.

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

Die Tätigkeiten, die zu einer Änderung der Größe und Zusammensetzung des Eigenkapitals einschließlich der Vorzugsaktien führen können, werden als Finanzierungstätigkeiten bezeichnet. Eine gesonderte Offenlegung ist für die Finanzierungstätigkeit wichtig.

Beispiele für Cashflows aus Finanzierungstätigkeit sind Einzahlungen aus der Ausgabe von Aktien, Schuldverschreibungen, Darlehen, Anleihen und anderen kurz- oder langfristigen Darlehen.

Barzahlung bei Rückzahlung von Schuldverschreibungen, Vorzugsaktien etc.

Behandlung einiger typischer Gegenstände

Die Behandlung einiger typischer Cashflow-Posten wird im Folgenden erörtert.

Außerordentliche Posten

Der Mittelzufluss oder -abfluss wird nach der Art der Tätigkeiten klassifiziert, die betriebliche Tätigkeiten, Investitionstätigkeiten oder Finanzierungstätigkeiten sein können. Der Cashflow aus außerordentlichen Posten sollte in der Kapitalflussrechnung separat ausgewiesen werden, damit der Benutzer die Art und die Auswirkungen auf die Kapitalflussrechnung nachvollziehen kann.

Zinsen und Dividenden

Wenn der Cashflow aus gezahlten Zinsen oder erhaltenen Zinsen und Dividenden resultiert, sollte dies im Falle von "Finanzunternehmen" als betriebliche Tätigkeit eingestuft werden. Bei "nichtfinanziellen Organisationen" sind die gezahlten Zinsen als Finanzierungstätigkeit und die erhaltenen Zinsen und Dividenden als Investitionstätigkeit einzustufen.

Hinweis: Die gezahlte Dividende sollte in beiden Fällen als Finanzierungstätigkeit eingestuft werden.

Steuern vom Einkommen

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sind in den meisten Fällen gesondert auszuweisen und der betrieblichen Tätigkeit zuzuordnen, es sei denn, wir können die Steuern auf einfache Weise nach Art des Einkommens ermitteln. Wenn jedoch der Gesamtbetrag der Steuern angegeben wird, ist dies der betrieblichen Tätigkeit zuzuordnen.

Hinweis: Die Dividendenausschüttungssteuer wird als Finanzierungstätigkeit eingestuft.

Cashflow aus dem Erwerb und der Veräußerung von Tochterunternehmen und anderen Geschäftseinheiten:

Der Cashflow aus dem Erwerb oder der Veräußerung von Tochterunternehmen ist gesondert auszuweisen und als Investitionstätigkeit zu klassifizieren. Diese Transaktion sollte in der Kapitalflussrechnung leicht identifizierbar sein, damit die Benutzer die Auswirkungen verstehen können. Der Veräußerungsfluss wird nicht vom Cashflow aus Akquisition abgezogen.

Fremdwährung

Posten, die in einer Kapitalflussrechnung erscheinen, sollten in lokaler Währung dargestellt werden, wobei der tatsächliche Wechselkurs des jeweiligen Tages zugrunde gelegt wird, an dem die Kapitalflussrechnung erstellt werden soll. Auswirkungen auf den Wert von Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten, die sich aufgrund von Wechselkursänderungen in der Kapitalflussrechnung niederschlagen, sind als Überleitungsrechnung gesondert auszuweisen.

Unrealisierte Gewinne und Verluste sind aufgrund von Wechselkursänderungen keine Zahlungsströme. Die Auswirkungen auf die in Fremdwährung gehaltenen oder fälligen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente werden jedoch in der Kapitalflussrechnung ausgewiesen, um die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn und am Ende der Periode abzustimmen.

Bargeldlose Transaktionen

Einige Investitions- und Finanzierungstätigkeiten haben keine direkten Auswirkungen auf den Cashflow. Zum Beispiel Umwandlung von Schulden in Eigenkapital, Erwerb eines Unternehmens durch Ausgabe von Aktien usw.

Diese Transaktionen sollten aus der Kapitalflussrechnung ausgeschlossen werden, in der keine Zahlungsmittel oder Zahlungsmitteläquivalente verwendet werden. In anderen Abschlüssen werden diese Investitions- und Finanzierungstätigkeiten getrennt ausgewiesen.

Format: (direkte Methode)

M / s ABC LIMITED

Kapitalflussrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. März 2014

Einzelheiten Menge
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (Schedule-1) XX
Cashflow aus Investitionstätigkeit (Schema 2) XX
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit (Schedule-3) XX
Außerordentliche Posten XX
Nettogewinn vor Steuern XX
Einkommensteuer bezahlt XX
Nettoerhöhung oder -verringerung von Zahlungsmitteln oder Zahlungsmitteläquivalenten XX
Hinzufügen: Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des Zeitraums XX
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum Ende der Periode XXX

Anhang 1

Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit

Einzelheiten Menge
Bargeld von Kunden erhalten XXX
Barzahlung für:
- Lieferanten für Einkäufe XX
- Löhne und Gehälter XX
- Betriebs- und Verwaltungskosten XX XX
Jahresüberschuss vor Steuern → XX
Entrichtete Einkommenssteuer → XX
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit → XXX

Schedule-2

Cashflow aus Investitionstätigkeit

Einzelheiten Menge
Bargeld erhalten für:
- Verkauf von Anlagevermögen XX
- Verkauf von Investitionen XX
- Zinserträge XX
- Dividende erhalten XX XXX
Barzahlung für:
- Kauf von Anlagevermögen XX
- Kauf von Investitionen XX XX
Netto-Cashflow aus Investitionstätigkeit → XX

Schedule-3

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

Einzelheiten Menge
Bargeld erhalten für: XX
Ausgabe von Aktien XX
Ausgabe von Vorzugsaktien XX
Langfristige Anleihen XX
XXX
Barzahlung für:
- Gezahlte Zinsen XX
- Rücknahme von Vorzugsaktien XX
- Rückzahlung von Darlehen XX
Dividende ausgezahlt XX
Kauf von Investitionen XX XX
Netto-Cashflow aus Finanzierungstätigkeit → XX

Indirekte Cashflow-Methode

  • Zwei Bilanz benötigt.
  • In der indirekten Methode ist keine Gewinn- und Verlustrechnung erforderlich.
  • Non Cash Item erforderlich.
  • Wir benötigen eine Änderung des aktuellen Kontos für Vermögenswerte und kurzfristige Verbindlichkeiten.
  • Keine Notwendigkeit zu eröffnen, Eröffnung von Konten für kurzfristige Vermögenswerte und Verbindlichkeiten.

Format

(Indirekte Methode): Gegeben von AS-3

M / s XYZ LIMITED

Kapitalflussrechnung für das Geschäftsjahr zum 31. März 2014

Einzelheiten Menge
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit (Schedule-1) XX
Cashflow aus Investitionstätigkeit (Schema 2) XX
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit (Schedule-3) XX
Außerordentliche Posten XX
Jahresüberschuss vor Steuern → XX
Entrichtete Einkommenssteuer → XX
Nettoerhöhung oder -verringerung von Zahlungsmitteln oder Zahlungsmitteläquivalenten → XX
Hinzufügen: Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn der Periode → XX
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zum Ende der Periode → XXX

Anhang 1

Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit

Einzelheiten Menge
Änderungen in der Gewinn- und Verlustrechnung XX
Änderungen in der Reserve (beliebig) XX
(+) Zwischendividende XX
Nettogewinn → XXX
Non Cash Items:
(+) Abschreibung XX
(+) Verlust aus dem Verkauf von Anlagevermögen XX
(+) Goodwill-Abschreibungen XX
(+) Vorläufige Aufwendungen abgeschrieben XX
Sacheinkünfte:
(-) Gewinn aus dem Verkauf von Anlagevermögen XX
Betriebsgewinn vor dem Arbeiten Kapitalveränderungen → XXX
± Veränderungen des Umlaufvermögens und der kurzfristigen Verbindlichkeiten XX
Cash Betriebsaufwand vor Steuern ------
Steuer gezahlt XXX
X
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit → ------
XXX

Schedule-2

Cashflow aus Investitionstätigkeit

Einzelheiten Menge
Bargeld erhalten für:
- Verkauf von Anlagevermögen XX
- Verkauf von Investitionen XX
- Zinserträge XX
- Dividende erhalten XX XXX
Barzahlung für:
- Kauf von Anlagevermögen XX
- Kauf von Investitionen XX XX
Netto-Cashflow aus Investitionstätigkeit → XX

Schedule-3

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

Einzelheiten Menge
Bargeld erhalten für:
- Ausgabe von Aktien XX
- Ausgabe von Vorzugsaktien XX
- Langfristige Kredite XX XXX
Barzahlung für:
- Gezahlte Zinsen XX
- Rücknahme von Vorzugsaktien XX
- Rückzahlung von Darlehen XX
- Dividende ausgezahlt XX
- Kauf von Investitionen XX XX
Netto-Cashflow aus Finanzierungstätigkeit → XX

Management Accounting - Verhältnisanalyse

Verhältnis ist ein Ausdruck der Beziehung zwischen zwei oder mehr Elementen in mathematischen Begriffen. Die Darstellung einer sinnvollen und nützlichen Beziehung zwischen verschiedenen Abrechnungsdaten wird als Abrechnungskennzahl bezeichnet. Das Verhältnis kann ausgedrückt werden als: b (a ist zu b), ausgedrückt als einfacher Bruch, ganze Zahl oder Prozentsatz.

Wenn das kurzfristige Vermögen eines Konzerns Rs 4,00,000 und die kurzfristigen Verbindlichkeiten Rs 2,00,000 beträgt, wird das Verhältnis von kurzfristigem Vermögen zu kurzfristigen Verbindlichkeiten mit 4,00,000 / 2,00,000 = 2 angegeben. Dies wird als einfaches Verhältnis bezeichnet. Multiplizieren Sie ein Verhältnis mit 100, um es in Prozent auszudrücken.

Wir können das Verhältnis zwischen 200 und 100 folgendermaßen ausdrücken:

  • 2: 1
  • 2/1
  • 200%
  • 2 zu 1
  • 2

Kennzahlen sind äußerst nützlich, um die Finanzlage eines Unternehmens zu ermitteln.

Buchhaltungsanalyse

Eine vergleichende Analyse und Interpretation von Buchhaltungsdaten wird als Buchhaltungsanalyse bezeichnet. Wenn Abrechnungsdaten in Bezug auf andere Daten ausgedrückt werden, werden den Benutzern der Daten einige wichtige Informationen übermittelt.

Verhältnisanalyse und ihre Anwendungen

Die Verhältnisanalyse ist ein Medium, um die finanzielle Schwäche und Solidität einer Organisation zu verstehen. Unter Berücksichtigung des Analyseziels muss der Analyst geeignete Daten auswählen, um geeignete Kennzahlen zu berechnen. Die Interpretation hängt vom Kaliber des Analytikers ab.

Die Verhältnisanalyse ist für verschiedene Betroffene in vielerlei Hinsicht nützlich, je nach ihren jeweiligen Anforderungen. Die Verhältnisanalyse kann auf folgende Arten verwendet werden:

  • Die finanzielle Stärke und Schwäche einer Organisation kennen.
  • Messung der operativen Effizienz eines Unternehmens.
  • Damit das Management die Aktivitäten des vergangenen Jahres überprüfen kann.
  • Beurteilung des Wirkungsgrades.
  • Die Zukunftspläne eines Unternehmens vorhersagen.
  • Kapitalstruktur optimieren.
  • In unternehmensübergreifenden und unternehmensinternen Vergleichen.
  • Messung von Liquidität, Zahlungsfähigkeit, Rentabilität und Managementeffizienz eines Konzerns.
  • Bei sachgerechter Nutzung des Vermögens eines Unternehmens.
  • In der Budgetvorbereitung.
  • Bei der Beurteilung der Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens, der Insolvenzlage eines Unternehmens und der Wahrscheinlichkeit von Unternehmenskrankheiten.

Vorteile der Verhältnisanalyse

  • Es ist ein leistungsfähiges Instrument zur Messung der kurz- und langfristigen Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens.

  • Es ist ein Instrument zur Messung der Rentabilität und der Führungseffizienz eines Unternehmens.

  • Es ist ein wichtiges Instrument zur Messung der betrieblichen Tätigkeit eines Unternehmens.

  • Es hilft bei der Analyse der Kapitalstruktur eines Unternehmens.

  • Große quantitative Daten können unter Verwendung einer Verhältnisanalyse zusammengefasst werden.

  • Es bezieht sich auf vergangene Bilanzierungsergebnisse mit den aktuellen.

  • Es ist nützlich, um die verschiedenen Funktionsmaschinen eines Unternehmens zu koordinieren.

  • Es hilft dem Management bei zukünftigen Entscheidungen.

  • Es hilft dabei, ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Verkauf und Einkauf aufrechtzuerhalten und den Bedarf an Betriebskapital zu schätzen.

Einschränkungen der Verhältnisanalyse

Obwohl die Verhältnisanalyse ein sehr nützliches Buchhaltungstool zum Analysieren und Interpretieren verschiedener Buchhaltungsgleichungen ist, weist sie eine Reihe von Einschränkungen auf:

  • Wenn die aus der Finanzbuchhaltung erhaltenen Daten falsch sind, sind die aus der Verhältnisanalyse abgeleiteten Informationen möglicherweise nicht zuverlässig.

  • Nicht authentifizierte Daten können zu einer Fehlinterpretation der Verhältnisanalyse führen.

  • Zukünftige Vorhersagen sind möglicherweise nicht immer zuverlässig, da die Verhältnisanalyse auf der Wertentwicklung der Vergangenheit basiert.

  • Um einen schlüssigen Überblick über das Geschäft zu erhalten, muss eine Reihe von Kennzahlen berechnet werden. Ein einzelnes Verhältnis kann den Zweck nicht erfüllen.

  • Es ist nicht erforderlich, dass eine Kennzahl die tatsächliche aktuelle Situation eines Unternehmens wiedergibt, da das Ergebnis auf historischen Daten basiert.

  • Die Trendanalyse wird mit Hilfe verschiedener berechneter Kennzahlen durchgeführt, die aufgrund von Änderungen des Preisniveaus verzerrt sein können.

  • Die Verhältnisanalyse ist nur dann wirksam, wenn dieselben Rechnungslegungsgrundsätze und -grundsätze auch von anderen Unternehmen angewendet werden, da sonst der Vergleich zwischen Unternehmen überhaupt kein reales Bild ergibt.

  • Durch die Verhältnisanalyse können spezielle Ereignisse nicht identifiziert werden. Beispielsweise kann die Fälligkeit von Schuldverschreibungen mit der Ratio-Analyse nicht identifiziert werden.

  • Für eine effektive Verhältnisanalyse sind praktische Erfahrungen und Kenntnisse über bestimmte Branchen unabdingbar. Andernfalls kann es sich als wertlos erweisen.

  • Die Verhältnisanalyse ist nur in der Hand eines Experten von Nutzen.

Arten von Verhältnis

Kennzahlen können nach Abschlüssen oder nach funktionalen Gesichtspunkten klassifiziert werden.

Einstufung auf der Grundlage des Abschlusses

Bilanzkennzahlen

Kennzahlen, die aus verschiedenen Daten der Bilanz berechnet werden, werden als Bilanzkennzahlen bezeichnet. Zum Beispiel die aktuelle Quote, die Liquiditätsquote, die Eigenkapitalquote, die Verschuldungsquote und die Eigenmittelquote usw.

Revenue Statement Ratio

Kennzahlen, die auf der Grundlage von Daten berechnet werden, die auf dem Handelskonto oder der Gewinn- und Verlustrechnung erscheinen, werden als Kennzahlen der Gewinn- und Verlustrechnung bezeichnet. Zum Beispiel Betriebsquote, Nettogewinnquote, Bruttogewinnquote, Lagerumschlagsquote.

Misch- oder Mischverhältnis

Wenn die Daten sowohl aus der Bilanz als auch aus der Gewinn- und Verlustrechnung verwendet werden, spricht man von einem gemischten oder zusammengesetzten Verhältnis. Zum Beispiel Working Capital Turnover Ratio, Lagerumschlagsquote, Kreditorenumschlagsquote, Anlageumschlagsquote, Kapitalrenditequote, Kapitalrenditequote.

Einstufung von Kennzahlen auf der Grundlage von Abschlüssen
Bilanzkennzahlen Gewinn- und Verlust-A / C-Verhältnisse Zusammengesetzte oder gemischte Verhältnisse
  • Aktuelles Verhältnis
  • Liquid Ratio
  • Absolutes Flüssigkeitsverhältnis
  • Schuldenquote
  • Proprietorship Ratio
  • Capita Gearing Ratio
  • Eigentumsverhältnis von Vermögenswerten
  • Verhältnis von Kapitalbestand zu Working Capital
  • Verhältnis des Umlaufvermögens zum Anlagevermögen
  • Bruttogewinnquote
  • Betriebsverhältnis
  • Operating Profit Ratio
  • Nettogewinnquote
  • Cash Profit Ratio
  • Kostenquote
  • Zinsdeckungsgrad
  • Lagerumschlagsquote
  • Forderungsumsatzquote
  • Zahlbares Umsatzverhältnis
  • Anlagevermögen Umsatzverhältnis
  • Total Assets Turnover Ratio
  • Working Capital-Umsatzquote
  • Kapitalumschlagsquote
  • Kapitalrendite
  • Eigenkapitalrendite
  • Kapitalrendite
  • Kapitalumschlagsquote

Klassifizierung nach finanziellen Gesichtspunkten

Verhältnisse können basierend auf ihren funktionalen Aspekten, wie unten diskutiert, weiter klassifiziert werden.

Liquiditätskennzahlen

Liquiditätskennzahlen werden verwendet, um die kurzfristige Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens zu ermitteln, die kurzfristige Zahlungsfähigkeit des Unternehmens zu kommentieren oder seine kurzfristigen Verbindlichkeiten zu erfüllen. In ähnlicher Weise werden die Umsatzquoten berechnet, um die Effizienz der liquiden Mittel des Unternehmens, die Umsatzquote der Forderungen (Debitoren) und die Kreditoren (Kreditoren) zu ermitteln.

Langfristige Solvabilitäts- und Verschuldungsquoten

Der Verschuldungsgrad und der Zinsdeckungsgrad werden berechnet, um die Effizienz eines Unternehmens bei der Begleichung langfristiger Schulden und der Deckung von Zinskosten zu ermitteln. Die Verschuldungsquoten werden berechnet, um den Anteil von Fremd- und Eigenkapital an der Finanzierung eines Unternehmens zu ermitteln.

Aktivitätsverhältnisse

Aktivitätsverhältnisse werden auch Umsatzverhältnisse genannt. Aktivitätskennzahlen messen die Effizienz, mit der die Ressourcen eines Unternehmens eingesetzt werden.

Rentabilitätskennzahlen

Die Ergebnisse der Geschäftstätigkeit können anhand von Rentabilitätskennzahlen berechnet werden. Diese Kennzahlen können auch verwendet werden, um die Gesamtleistung und Effektivität eines Unternehmens zu ermitteln. Zwei Arten von Rentabilitätskennzahlen werden in Bezug auf Verkäufe und Investitionen berechnet.

FUNKTIONALE KLASSIFIZIERUNG VON VERHÄLTNISSEN
Liquiditätskennzahlen Langfristige Solvabilitäts- und Verschuldungsquoten Aktivitätskennzahlen Asset Management-Kennzahlen Gewinnkennzahlen

(EIN)

  • Aktuelles Verhältnis
  • Liquid Ratio
  • Absolute Liquidität oder Cash Ratios
  • Intervallmaß

(B)

  • Umsätze der Schuldner
  • Gläubiger-Umsatz-Verhältnis
  • Lagerumschlagsquote
  • Schulden / Eigenkapital-Verhältnis
  • Verschuldung im Verhältnis zur Gesamtkapitalquote
  • Zinsdeckungsgrad
  • Cash Flow / Verschuldung
  • Kapitalverzinsung
  • Lagerumschlagsquote
  • Umsätze der Schuldner
  • Anlagevermögen Umsatzverhältnis
  • Total Assets Turnover Ratio
  • Working Capital-Umsatzquote
  • Zahlbares Umsatzverhältnis
  • Capital Employed Turnover Ratio

(A) In Bezug auf Verkäufe

  • Bruttogewinnquote
  • Betriebsverhältnis
  • Betriebsverhältnis
  • Operative Gewinnquote
  • Nettogewinnquote
  • Kostenquote

(B) In Bezug auf Investitionen

  • Return on Investment
  • Kapitalrendite
  • Eigenkapitalrendite
  • Return on Total
  • Ressourcen
  • Gewinn je Aktie
  • Kurs-Gewinn-Verhältnis

Management Accounting - Nützliche Kennzahlen

Kurzfristige Finanzlage oder Liquiditätsprüfung
(a) Aktuelle Kennzahlen
=
Umlaufvermögen / kurzfristige Verbindlichkeiten
(b) Schnell- oder Säuretest oder Flüssigkeitsverhältnis
=
Flüssige Mittel / kurzfristige Verbindlichkeiten
(c) Absolutes Flüssigkeitsverhältnis
=
Absolute liquide Mittel / kurzfristige Verbindlichkeiten
(d) Intervallmaß
=
Flüssige Mittel / Tägliche Betriebskosten
Aktuelle Vermögensbewegung (Asset Management Ratios)
(a) Bestands- / Lagerumschlagsverhältnis
=
Kosten der verkauften Waren / Durchschnitt. Lagerbestand zu Anschaffungskosten
(b) Verhältnis von Umsatz zu Umsatz der Schuldner oder Forderungen
=
Nettokredit Jährlicher Verkauf / Durchschn. Handelsschuldner
(c) Durchschnittliche Erfassungsdauer
=
Total Trade Debtors / Sale pro Tag
(d) Verhältnis Gläubiger / zu zahlender Umsatz / Geschwindigkeit
=
Nettokredit Jährlicher Kauf / Durchschn. Handelsgläubiger
(e) Durchschnittliche Zahlungsdauer
=
Total Trade Creditos / Payable / Avg.Daily Purchase
(f) Working Capital-Umsatzquote
=
Umsatz oder Umsatzkosten / Net Working Capital
Analyse der langfristigen Finanzlage oder Bonitätstest
(a) Verschuldungsquote
=
Outsiders Funds / Aktionärsfonds

oder

=
Outsiders 'Equities / Internal Equities
(b) Funded Debt / Total Capitalization Ratio
=
Funded Debt / Total Capitalization
× 100
(c) Verhältnis der langfristigen Schulden zu den Anteilinhabern, Fonds (Fremdkapital)
=
Langfristige Schulden / Aktionärsfonds
(d) Eigen- oder Eigenkapitalquote
=
Aktionärsfonds / Gesamtvermögen
(e) Solvabilitätsquote
=
Gesamtverbindlichkeiten gegenüber Außenstehenden / Gesamtvermögen
(f) Verhältnis des Nettovermögens des Anlagevermögens
=
Anlagevermögen nach Abschreibungen / Aktionärsvermögen
(g) Verhältnis des Anlagevermögens oder des Anlagevermögens zu den langfristigen Fonds
=
Anlagevermögen nach Abschreibung / Total Anlagevermögen
(h) Verhältnis des Umlaufvermögens zu den Eigenmitteln
=
Umlaufvermögen / Aktionärsvermögen
(i) Schuldendienst oder Zinsdeckung
=
Nettogewinn (vor Int. & Steuern) / Festzinsgebühren
(j) Gesamtdeckung oder Festgebührendeckung
=
EBIT / Total Fixkosten
(k) Präferenzdividenden-Deckungsgrad
=
Nettogewinn (vor Steuern) / Vorzugsdividende
(l) Cash-to-Debt-Service-Verhältnis oder Cashflow-Deckung
=
CF /
1 +
SFD / 1 - Steuersatz

CF = Jährlicher Cashflow vor Int. & MwSt

SFD = Sinkende Mittelzuweisung für Schulden

Analyse der Rentabilität
(i) Allgemeine Rentabilität:
(a) Bruttogewinnquote
=
Bruttogewinn / Nettoverkauf
× 100
(b) Betriebsverhältnis
=
Betriebskosten / Nettoverkauf
× 100
(c) Kostenquote
=
Besondere Aufwendungen / Nettoverkauf
× 100
(d) Nettogewinnquote
=
Nettogewinn nach Steuern / Nettoveräußerung
× 100
(e) Betriebsgewinnquote
=
Betriebsgewinn / Nettoverkauf
× 100
Gesamtrentabilität
(a) Kapitalrendite (RoI)
=
Nettogewinn nach Steuern und Zinsen / Aktionärsfonds
× 100
(b) Eigenkapitalrendite
=
Jahresüberschuss nach Steuern - Vorzugsdividende / Eingezahltes Eigenkapital
× 100
(c) Ergebnis je Aktie (EPS)
=
Nettogewinn nach Steuern - Vorzugsdividende / Anzahl der Aktienanteile
× 100
(d) Rendite auf das eingesetzte Bruttokapital
=
Bereinigter Nettogewinn / Bruttoeinsatz
× 100
(e) Rendite auf das eingesetzte Nettokapital
=
Adjusted Net Profit / Net Capital Employed
× 100
(f) Kapitalrendite
=
Nettogewinn nach Steuern / Durchschnittliches Gesamtvermögen
× 100
(g) Kapitalumschlagsquote
=
Verkauf oder Verkaufskosten / eingesetztes Kapital
× 100
(h) Verhältnis des Umsatzes des Anlagevermögens
=
Verkauf oder Kosten der verkauften Waren / Anlagevermögen
× 100
(i) Working Capital-Umsatzquote
=
Verkauf oder Kosten der verkauften Waren / Nettoumlaufvermögen
× 100
Markttest oder Bewertungsverhältnis
(a) Dividendenrendite
=
Dividende je Aktie / Marktwert je Aktie
(b) Ausschüttungsquote
=
Dividende je Aktie / Ergebnis je Aktie
(c) Preis- / Ertragsverhältnis (P / E)
=
Marktpreis je Aktie / Ergebnis je Aktie
(d) Ertragsverhältnis
=
Ergebnis je Aktie / Marktpreis je Aktie
(e) Marktwert-Buchwert-Verhältnis
=
Marktwert je Aktie / Buchwert je Aktie
(f) Verhältnis von Marktpreis zu Cashflow
=
Marktpreis pro Aktie / Cashflow pro Aktie
Markttest oder Bewertungsverhältnis
(a) Capital Gearing Ratio
=
Eigenkapital Aktienkapital + Reserve & Überschuss / Pref.Capital + Langfristige festverzinsliche Verbindlichkeiten
(b) Gesamtinvestition in langfristige Verbindlichkeiten
=
Aktionärsfonds + Langfristige Verbindlichkeiten / Langfristige Verbindlichkeiten
(c) Verschuldungsquote
=
Outsiders Funds / Shareholder Funds
(d) Verhältnis von Anlagevermögen zu finanzierter Verschuldung
=
Anlagevermögen / finanzierte Schulden
(e) Verhältnis der kurzfristigen Verbindlichkeiten zum Fonds des Eigentümers
=
Kurzfristige Verbindlichkeiten / Aktionärsfonds
(f) Verhältnis von Reserve zu Eigenkapital
=
Rücklagen / Eigenkapital Grundkapital
× 100
(g) Finanzieller Hebel
=
EBIT / EBIT - Zinsen & Pref.Dividende
(h) Betriebshebel
=
Beitrag / EBIT

Management Accounting - Betriebskapital

Das Working Capital wird von Experten wie folgt definiert:

"Betriebskapital ist der Betrag, der zur Deckung der Betriebskosten der Unternehmen erforderlich ist."

Shubin

„Umlaufendes Kapital bedeutet das kurzfristige Vermögen eines Unternehmens, das sich im normalen Geschäftsverlauf von einer Form in eine andere ändert, beispielsweise von Bargeld in Vorräte, Vorräte in Forderungen, Forderungen in Bargeld.“

--- Genestenberg

Grundsätzlich sind für ein Unternehmen zwei Arten von Kapital erforderlich:

  • Anlagevermögen
  • Betriebskapital

Das Anlagekapital erfordert Investitionen in langfristige Geschäftsinvestitionen, um Produktionsanlagen durch den Erwerb von Sachanlagen wie Gebäuden, Anlagen, Maschinen, Möbeln usw. zu schaffen. Investitionen in diese Vermögenswerte bedeuten eine dauerhafte Kapitalblockade oder eine langfristige, feste Kapitalblockade.

Kapital wird für kurzfristige Zwecke benötigt, um Rohmaterial zu kaufen, den täglichen Bedarf der Organisation zu decken, routinemäßige Geschäftsausgaben zu tätigen, Gehälter, Löhne, Steuern usw. zu zahlen. Diese Mittel werden als Betriebskapital bezeichnet. Working Capital bezeichnet Kapital zur Finanzierung von kurzfristigen oder kurzfristigen Vermögenswerten wie Barmitteln, Wertpapieren, Schuldnern und Vorräten.

Bruttoumlaufvermögen und Nettoumlaufvermögen

Bruttoumlaufvermögen bedeutet die Investition in das Umlaufvermögen, während das Nettoumlaufvermögen die Differenz aus Umlaufvermögen und kurzfristigen Verbindlichkeiten bedeutet. Das Nettoumlaufvermögen kann positiv oder negativ sein.

NETTOUMLAUFVERMÖGEN
(A) Umlaufvermögen
Bar auf die Hand XXX
Geld auf der Bank XXX
Verschiedene Schuldner XXX
Rechnungen Forderungen XXX
Lagerbestände
Rohstoffe XXX
In Arbeit XXX
Fertigwaren XXX
XXX
Kurzzeit Investitionen XXX
Vorausbezahlte Ausgaben XXX
Rechnungsabgrenzungsposten XXX
Gesamten Umlaufvermögens XXXXX
(B) Abzüglich: kurzfristige Verbindlichkeiten
Verschiedene Gläubiger XXX
Kurzfristige Kredite, Vorschüsse und Einlagen XXX
Überziehungskredit XXX
Rechnungen zahlbar XXX
Rückstellungen XXX
Kosten zu tragen XXX
Summe kurzfristige Verbindlichkeiten XXXX
Betriebskapital (A - B) XX

Working Capital Cycle

Die Generierung und Auszahlung von Bargeld erfolgt auf die in der folgenden Abbildung dargestellte Weise:

Bild