SDLC - Rapid Application Development Model

Das Rapid Application Development (RAD) -Modell besteht aus den folgenden Phasen:

  • Anforderungsplanungsphase - In der Anforderungsplanungsphase muss ein Workshop durchgeführt werden, um Geschäftsprobleme strukturiert zu diskutieren.

  • Benutzerbeschreibungsphase - In der Benutzerbeschreibungsphase werden automatisierte Tools verwendet, um Informationen von Benutzern zu erfassen.

  • Bauphase - In der Bauphase werden Produktivitätswerkzeuge wie Codegeneratoren, Bildschirmgeneratoren usw. in einer Zeitbox mit dem Ansatz „Bis zum Ende erledigen“ verwendet.

  • Cut-Over-Phase - In der Cut-Over-Phase werden die Installation des Systems, Benutzerakzeptanztests und Benutzerschulungen durchgeführt.

RAD-Phasen

Rapid Application Development Model - Stärken

Die Vorteile oder Stärken des Rapid Application Development-Modells sind:

  • Reduzierte Zykluszeit und verbesserte Produktivität mit weniger Teammitgliedern würden niedrigere Kosten bedeuten.

  • Die Einbeziehung des Kunden über den gesamten Zyklus hinweg minimiert das Risiko, die Kundenzufriedenheit und den Geschäftswert nicht zu erreichen.

  • Der Fokus bewegt sich in einem WYSIWYG-Modus (What-you-see-is-what-you-get-Modus) zum Code. Dies bringt Klarheit darüber, was gebaut wird, ist das Richtige.

  • Verwendet Modellierungskonzepte, um Informationen zu Unternehmen, Daten und Prozessen zu erfassen.

Rapid Application Development Model - Schwächen

Die Nachteile oder Stärken des Rapid Application Development-Modells sind:

  • Ein beschleunigter Entwicklungsprozess muss dem Benutzer schnelle Antworten geben.

  • Das Risiko, niemals geschlossen zu werden.

  • Schwer mit Legacy-Systemen zu verwenden.

  • Entwickler und Kunden müssen sich in einem verkürzten Zeitrahmen zu Sofortmaßnahmen verpflichten.

Wann sollte das Rapid Application Development Model verwendet werden?

Rapid Application Development-Modell kann verwendet werden, wenn -

  • Der Benutzer kann während des gesamten Lebenszyklus einbezogen werden.
  • Projekt kann zeitgesteuert werden.
  • Die Funktionalität kann in Schritten geliefert werden.

Obwohl die Stärken des Rapid Application Development-Modells geschätzt werden, wird es in der Industrie nur sparsam eingesetzt.