Prüfung - Prüfungsplanung

Die Prüfungsplanung ist erforderlich, damit ein Abschlussprüfer eine wirksame und effiziente Prüfung durchführen kann. Ziel der Prüfungsplanung sollte Folgendes sein:

  • Zeitbudgets
  • Einstellung von Prüfungspersonal
  • Zeitplan für das Datum des Prüfungsverfahrens

Grundlage der Prüfungsplanung

Die Prüfungsplanung sollte sich auf Folgendes stützen:

  • Umfassende Buchhaltungskenntnisse über das Geschäft des Kunden
  • Zuverlässigkeit des internen Kontrollsystems
  • Programmierung von Prüfungsabläufen und
  • Koordination des Personals

Entwicklung eines Prüfungsplans

Folgende Punkte müssen bei der Erstellung eines Prüfungsplans berücksichtigt werden:

  • Auditor Engagement Bedingungen
  • Gesetzliche Verantwortung des Abschlussprüfers
  • Koordination mit anderen Wirtschaftsprüfern
  • Internes Kontrollsystem von Zweigniederlassungen und Tochterunternehmen
  • Zuverlässigkeit des internen Kontrollsystems einer Organisation
  • Kennzeichnung wichtiger Prüfbereiche
  • Auswirkungen der gesetzlichen Bestimmungen
  • Art und Zeitpunkt der Berichte

Standard für Auditing 300 (SA 300)

Der Standard on Auditing (SA) trat am 1. April 2008 in Kraft. dies betrifft die verantwortung des abschlussprüfers für die planung einer abschlussprüfung.

Umfang SA 300 befasst sich mit der Verantwortung des Abschlussprüfers, eine Abschlussprüfung zu planen.
Zielsetzung Planung des Audits zur effektiven Durchführung.
Wirksam SA 300 ist ab dem 1. April 2008 im Jahresabschluss wirksam
Vorbereitende Engagement-Aktivitäten Der Abschlussprüfer muss mit dem Vorgänger-Abschlussprüfer im Falle einer Änderung des Abschlussprüfers kommunizieren. Der Prüfer führt die Verfahren gemäß SA 220 durch, bewertet die Einhaltung der ethischen Anforderungen gemäß SA 220 und legt die Bedingungen für die Beauftragung gemäß SA 210 fest.
Planungsaktivitäten

Um den Umfang, die Anweisungen und den Zeitpunkt der Prüfung festzulegen, die für die Entwicklung des Prüfungsprogramms maßgeblich sind, legt der Prüfer eine Gesamtprüfungsstrategie fest.

  • Identifizieren Sie die Merkmale des Engagements, das den Umfang definiert.

  • Zur Planung des Prüfungszeitpunkts und der Art der Kommunikation ist die Ermittlung der Berichtsziele des Einsatzplans erforderlich.

  • Berücksichtigung wesentlicher Faktoren bei der Steuerung der Bemühungen des Engagement-Teams.

Dokumentation
  • Allgemeine Prüfungsstrategie.

  • Der Prüfungsplan.

  • Im Falle wesentlicher Änderungen wurden die Gesamtstrategie oder der Prüfungsplan sowie die Gründe für diese Änderungen festgelegt.