Auditing - Audit Verification

Überprüfung bedeutet die Überprüfung von Vermögenswerten, die im Jahresabschluss aufgeführt sind, unabhängig davon, ob die Vermögenswerte den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen oder nicht. Die Überprüfung der Vermögenswerte und Schulden erfolgt, um Folgendes zu bestätigen:

  • Existenz
  • Eigentum
  • Richtige Bewertung
  • Besitz
  • Freiheit von Belastungen
  • Richtige Aufnahme

Ziele der Überprüfung

Im Folgenden sind die Ziele der Überprüfung aufgeführt:

  • Bestätigung über die Existenz von Vermögenswerten durch physische Überprüfung.

  • Rechtliche und behördliche Dokumente in Bezug auf Vermögenswerte werden überprüft, um das Eigentum an den Vermögenswerten zu bestätigen.

  • Es wird bestätigt, dass das Vermögen frei von jeglichen Pfandrechten ist.

  • Nachweis über die ordnungsgemäße Bewertung von Vermögenswerten.

  • Um zu bestätigen, dass die Vermögenswerte ordnungsgemäß in den Geschäftsbüchern ausgewiesen sind.

Vouching und Verifikation

Beide werden als gleich angesehen, aber es gibt viele Unterschiede zwischen Gutscheinen und Verifizierungen.

Der Beleg bezieht sich auf die Bestätigung der Richtigkeit und Echtheit von Buchführungseinträgen, wie sie in den Geschäftsbüchern erscheinen, während die Überprüfung die Existenz, das Eigentum und die Bewertung von Vermögenswerten bestätigt, wie sie in der Bilanz erscheinen. Die Pflicht des Abschlussprüfers besteht nicht nur darin, die in den Büchern enthaltenen Einträge zu bestätigen, da durch die Bestätigung nicht nachgewiesen werden kann, dass zum Bilanzstichtag ein entsprechender Vermögenswert oder eine entsprechende Verbindlichkeit besteht.

Überprüfung der Verbindlichkeiten

Im Folgenden sind die Ziele der Überprüfung der Verbindlichkeiten aufgeführt:

  • Die Gläubiger spiegeln eine wahre Position in Bezug auf die Verbindlichkeiten des Geschäfts wider.

  • Alle Verbindlichkeiten werden in der Bilanz ausgewiesen, unabhängig davon, ob sie in den Büchern erfasst sind oder nicht.

  • Der Wert der Verbindlichkeiten richtet sich nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen.

  • Verbindlichkeiten sind ordnungsgemäß klassifiziert und in der Bilanz ausgewiesen.

Bestätigung und Bestätigung

Lassen Sie uns nun verstehen, was Bestätigung und Bestätigung ist.

Bestätigung

Der Wirtschaftsprüfer benötigt eine Bestätigung von Dritten und der Geschäftsführung über Fakten oder Zahlen. Einige der Beispiele, in denen der Abschlussprüfer Bestätigungen verlangt, lauten wie folgt:

  • Bestätigung von Schuldnern über Salden.

  • Bestätigung der Gläubiger über Salden.

  • Bestätigung von Banken über Bankguthaben, Festgelder, aufgelaufene Zinsen, Überziehungs- oder Barkreditlimitsalden usw.

  • Bestätigung von Finanzinstituten über Darlehen und Zinsen.

  • Bestätigung des Managements über Eventualverbindlichkeiten usw.

Nachprüfung

Überprüfung bedeutet die Überprüfung von Vermögenswerten durch den Abschlussprüfer und umfasst die Identifizierung, das Abwägen und das Zählen von Vermögenswerten. Folgende Artikel müssen physisch überprüft werden:

  • Land und Gebäude
  • Maschinen und Anlagen
  • Lagerbestand
  • Vorräte und Verbrauchsmaterialien
  • Investitionen
  • Wertpapiere
  • Bar auf die Hand
  • Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Bestätigung und Verifizierung sind daher insgesamt unterschiedliche Prüfungsprozesse, und beide sind gleichermaßen wichtig.

Bewertung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten

Bewertung bedeutet die Schätzung verschiedener Vermögenswerte und Schulden. Es ist die Pflicht des Abschlussprüfers, zu bestätigen, dass Vermögenswerte und Schulden in der Bilanz ihren richtigen und korrekten Wert aufweisen. Wenn die Vermögenswerte und Schulden nicht ordnungsgemäß bewertet werden, weisen sie entweder eine Überbewertung oder eine Unterbewertung auf.

Ein Abschlussprüfer muss daher mit angemessener Sorgfalt und Sachkenntnis die Bewertungsgrundlage von Sachverständigen analysieren und sich davon überzeugen, dass die in der Bilanz ausgewiesenen Vermögenswerte ordnungsgemäß nach den allgemein anerkannten Grundsätzen und Rechnungslegungsgrundsätzen bewertet werden.

Komponenten der Bewertung

Die Bewertungsmethoden für Vermögenswerte sind wie folgt:

  • Einstandspreis - Dies ist der Einstandspreis, der zum Zeitpunkt des Erwerbs von Vermögenswerten zuzüglich der Frachtkosten, Oktogebühren sowie der Kosten für Inbetriebnahme und Installation usw. gezahlt wird, um diesen Vermögenswert in einen nutzbaren Zustand zu versetzen.

  • Buchwert - Dies ist der Wert, der in den Geschäftsbüchern angezeigt wird. der Selbstkostenpreis abzüglich Abschreibungen.

  • Realisierbarer Wert - Ein Wert, der aus dem Verkauf von Vermögenswerten erzielt werden kann.

  • Marktwert - Ein Wert, den der Vermögenswert zum Zeitpunkt des Verkaufs erzielen kann.

  • Wiederbeschaffungswert - Ein Wert, bei dem ein Vermögenswert ersetzt werden kann.

  • Konventioneller Wert - Dies bedeutet, dass der Selbstkostenpreis abzüglich Abschreibungen ohne Berücksichtigung von Preisschwankungen angegeben wird.

  • Schrottwert - Wenn der Vermögenswert nicht in einwandfreiem Zustand ist und als Schrott verkauft wird, ist der Verkaufswert des Vermögenswerts der Schrottwert.

Bewertungsgrundlage

Der Abschlussprüfer sollte sicherstellen, dass die Bewertungsgrundlage korrekt und zuverlässig ist. Er sollte den Bewertungsprozess im Auge behalten, der wie folgt lautet:

  • Anschaffungskosten
  • Erwartete Arbeitszeit des Vermögens
  • Verschleißkosten
  • Schrottwert
  • Vermögenschancen werden hinfällig

Das Anlagevermögen wird zu Anschaffungskosten abzüglich Abschreibungen und das Umlaufvermögen zu Anschaffungskosten oder zum niedrigeren Marktpreis bewertet.

Vouching, Verification und Valuation

Bei Gutscheinen werden Buchhaltungseinträge mit den Bona-Fide-Gutscheinen geprüft.

  • Die Überprüfung belegt die Existenz, das Eigentum und das Eigentum der Vermögenswerte.

  • Die Bewertung bescheinigt den korrekten Wert des Vermögenswerts .

  • Die Belegung erfolgt nach dem ursprünglichen Eintrag in die Geschäftsbücher.

  • Überprüfung und Bewertung erfolgen zum Ende des Geschäftsjahres .

  • Die Bestätigung erfolgt durch den Senior Auditor und den Audit Clerk .

  • Überprüfung und Bewertung werden vom Abschlussprüfer selbst vorgenommen.

  • Bonafide-Gutscheine sind ein ausreichender Beleg für die Gutschrift

  • Für die Bewertung muss der Prüfer von der Zertifizierung des Eigentümers / Partners / Direktors abhängig sein.

  • Die Überprüfung erfolgt durch physische Überprüfung, Eigentumsurkunden und Zahlungseingang usw.

Überprüfung und Bewertung des Urheberrechts

Wir werden nun die Überprüfung und Bewertung des Urheberrechts besprechen -

Urheberrechte ©

Das Urheberrecht gewährt einem Autor Rechtsschutz und gesetzliche Rechte, durch die die Veröffentlichung seines Werkes durch einen anderen untersagt ist. Das Urheberrecht verbleibt lebenslang beim Autor und auch 50 Jahre nach seinem Tod.

Überprüfung des Urheberrechts

  • Der Prüfer sollte die Vereinbarung zwischen dem Autor und dem Verlag prüfen.

  • Wenn es beim selben Verlag Urheberrechtsnummern gibt. Der Prüfer sollte nach der Liste der Urheberrechte fragen.

Bewertung des Urheberrechts

Urheberrechte verlieren im Laufe der Zeit an Wert; Daher ist der Wert des Urheberrechts nicht stabil. In Fällen, in denen der Verkauf von Veröffentlichungen sehr gering oder gleich Null ist, sollte der Wert des Urheberrechts abgeschrieben werden.

Der Wert des Urheberrechts in der Bilanz wird als Aufwand abzüglich des abgeschriebenen Wertes ausgewiesen.

Überprüfung und Bewertung des Anlagevermögens

Wir werden die Überprüfung und die Bewertung verschiedener Sachanlagen besprechen -

Überprüfung von Grundstücken und Gebäuden

  • Der Prüfer sollte die Eigentumsurkunde des Grundstücks und des Gebäudes prüfen.

  • Grundstücke und Gebäude, die in den Büchern aufgeführt sind, müssen der Eigentumsurkunde entsprechen.

  • Der Gewinn oder Verlust aus dem Verkauf sollte ordnungsgemäß auf dem Konto angepasst werden.

  • Ergänzungen sollten vom Abschlussprüfer sorgfältig geprüft werden.

Überprüfung des Hypothekeneigentums

  • Der Abschlussprüfer sollte bestätigen, dass keine zweite oder dritte Hypothek darauf besteht.

  • Der Wirtschaftsprüfer sollte eine Bescheinigung des Hypothekars darüber einholen, dass die Eigentumsurkunde in seinem Besitz ist.

  • Der Abschlussprüfer kann nicht haftbar gemacht werden, wenn ein Rechtsmangel vorliegt. Der Abschlussprüfer kann diese Urkunde nur scheinbar in der Reihenfolge und im Namen des Auftraggebers überprüfen.

  • Wenn der Wirtschaftsprüfer dies für erforderlich hält, kann er beim Rechtsberater eine Bescheinigung über die Gültigkeit der Eigentumsurkunde des Kunden einholen.

Bewertung von Gebäuden

  • Gebäude sollten immer zu Anschaffungskosten abzüglich Abschreibungen bewertet werden.

  • Obwohl der Marktwert des Gebäudes viel höher sein kann als die Kosten, sollten dennoch Abschreibungen auf das Gebäude vorgenommen werden.

  • Die Abschreibung erfolgt auch dann, wenn das Gebäude nicht genutzt wird.

  • Marktwert oder releasable value sollten nicht berücksichtigt werden, da beide schwanken.

Überprüfung des Grundbesitzes

  • Grundstücke sind nicht abschreibungsfähig und werden zu Anschaffungskosten angesetzt.

  • Die Kosten beinhalten Anwaltskosten, Registrierungsgebühren, Kaufpreis und Maklerprovision usw.

  • Die Zahlung an das Verbesserungsbüro oder die Stadtverwaltung für Wasser, Abwasser, Straßen- und Entwicklungskosten usw. ist ebenfalls in den Kosten des Grundbesitzes enthalten.

  • Wenn die Bewertungsgrundlage der Marktwert oder der realisierbare Wert ist, sollte dies in der Bilanz klar angegeben werden.

Überprüfung des im Bau befindlichen Gebäudes

  • Der Prüfer sollte das Architektenzertifikat und den Auftragnehmerbeleg für den gezahlten Betrag überprüfen.

  • Zu diesem Zweck sollte der Prüfer von einem verantwortlichen Sachbearbeiter eine Bescheinigung einholen, wenn das Personal des Auftraggebers ebenfalls mit dem Bau beauftragt ist.

Überprüfung des Pachtvermögens

Grundbesitz und Pachtbesitz sind getrennt zu bilanzieren. Mietobjekt wird für eine feste Mietdauer erworben. Der Abschlussprüfer sollte Folgendes berücksichtigen:

  • Prüfung des Mietvertrages auf Wert und Dauer.

  • Mietvertrag sollte mit dem Registrar registriert werden.

  • Die Mietbedingungen sollten ordnungsgemäß eingehalten werden.

  • Der Abschlussprüfer sollte den letzten Mietzahlungseingang prüfen, um sicherzustellen, dass der Mietvertrag aufgrund von Mietzahlungsausfällen ohne Unterbrechung fortgesetzt wird.

Überprüfung und Bewertung des Umlaufvermögens

Wir werden nun die Überprüfung und Bewertung einiger wichtiger kurzfristiger Vermögenswerte, Kassenbestände und Bankguthaben sowie verschiedener Schuldner erörtern.

Bar auf die Hand

Der Kassenbestand wird durch die tatsächliche Bargeldzählung überprüft. Der Kassenbestand sollte zum Geschäftsschluss oder zum Bilanzstichtag überprüft werden. Das Zählen von Bargeld muss in Gegenwart eines Kassierers erfolgen. Wenn eine physische Überprüfung von Bargeld für einen Wirtschaftsprüfer aufgrund einer Niederlassung im Ausland oder in einem abgelegenen Gebiet nicht möglich ist, sollte der Wirtschaftsprüfer den Kassierer auffordern, sein gesamtes Bargeld am letzten Datum auf ein Bankkonto einzuzahlen.

Es ist die Hauptpflicht eines Abschlussprüfers, den Kassenbestand zu überprüfen, und im Falle einer Nichtüberprüfung wird der Abschlussprüfer für die Verletzung seiner Pflicht verantwortlich gemacht. Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt ein hoher Barbestand vorliegt, sollte der Abschlussprüfer die Geschäftsführung unverzüglich im Voraus informieren.

Wenn der Kassierer für die Zahlung an Mitarbeiter oder andere zur Rechenschaft gezogen wird, sollte der Rechnungsprüfer dies sorgfältig prüfen.

Geld auf der Bank

Der Abschlussprüfer muss die folgenden Punkte für die Überprüfung von Bargeld bei der Bank berücksichtigen:

  • Der Abschlussprüfer sollte zum Stichtag eine Kontenabstimmung für die Bank vorbereiten. Mit dessen Hilfe erfährt der Abschlussprüfer eindeutig den Status des ausgestellten, aber noch nicht in der Bank ausgewiesenen Schecks und der in der Bank hinterlegten, aber noch nicht eingelösten Schecks. Es gibt viele Arten von Betrug, die durch die Vorbereitung eines Bankausgleichs aufgedeckt werden können.

  • Der Abschlussprüfer sollte von den Banken verschiedene Bescheinigungen für verschiedene Kontotypen wie Girokonto, Festgeldkonto, Sparkonto, Überziehungskonto oder Bargeldkreditkonto usw. erhalten.

  • Der Abschlussprüfer sollte ein Bestätigungsschreiben über Bankguthaben direkt von den Banken erhalten.

  • Der Abschlussprüfer sollte den Kontostand gemäß dem Bankbuch und dem Sparbuch vergleichen.

  • Wenn Zahlungen bei ausländischen Banken im Rahmen der Devisenkontrollverordnung hinterlegt werden, sollte dies vom Abschlussprüfer überprüft werden.

Verschiedene Schuldner

Der Abschlussprüfer ist bemüht, ausreichende Prüfungsnachweise zu erhalten, um die Behauptung des Managements in Bezug auf Folgendes zu bestätigen:

  • Alle Beträge sind in Bezug auf ausstehende Schuldner zum Bilanzstichtag erfasst.

  • Die Bewertung der Schuldner ist angemessen und wird ordnungsgemäß durchgeführt.

  • Dass alle Schuldner gemäß den anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen und -praktiken offengelegt, klassifiziert und beschrieben werden.

Der Überprüfungsprozess der Schuldner umfasst Folgendes:

Prüfung von Aufzeichnungen

  • Der Prüfer sollte sich von der Gültigkeit, Richtigkeit und Einbringlichkeit des Schuldnersaldos überzeugen.

  • Zulässige übermäßige Skonti oder ausgebuchte Forderungsausfälle sollten überprüft werden.

Direkte Bestätigung

  • Die direkte Kommunikation mit den Schuldnern ist der beste Weg, um festzustellen, ob die Salden korrekt, echt und unbestritten sind.

  • Schuldner, bei denen eine Bestätigung des Saldos erforderlich ist, bestimmt der Wirtschaftsprüfer, wie die Bestätigung angefordert wird.

  • Das Bestätigungsverfahren kann innerhalb eines angemessenen Zeitraums ab Jahresende durchgeführt werden.

  • Die von den Schuldnern eingegangenen Antworten sollten sorgfältig durchgesehen werden, und falls die Salden nicht übereinstimmen, sollte der Kunde gebeten werden, dies zu untersuchen.

  • Der Abschlussprüfer muss besonders auf die Salden achten, für die keine Bestätigung vorliegt. Sie könnten fiktiv sein oder einen Betrug verschleiern.

Schritte zur Überprüfung

  • Buchschulden können durch die Geschäftsbücher überprüft werden und diese sollten durch Verkaufsunterlagen belegt werden.

  • Buchguthaben sollten direkt zur Bestätigung an die Schuldner geschickt werden. Es wird das Bestehen von Buchschulden feststellen.

  • Der Besitz von Buchschulden kann anhand der Verkaufsunterlagen und des Verkaufsbuchs überprüft werden.

  • Schuldner sollten sich über jegliche Art von Streitigkeiten mit Kunden über Rabatte, Forderungen usw. erkundigen.

Bewertungsschritte

  • Das Debitorenbuch sollte vom Verkaufsbuch unterstützt werden.

  • Der Prüfer sollte eine Liste der Buchschulden, der ausgebuchten Forderungsausfälle und der Rückstellungen für zweifelhafte Forderungen erhalten.

  • Verschiedene Schuldner sollten zum realisierbaren Wert bewertet werden.

  • Die Saldenbestätigung zeigt, dass die Bewertung der Schuldner korrekt ist.

Überprüfung und Bewertung von fiktiven Vermögenswerten

Wir werden nun die Überprüfung und Bewertung der folgenden fiktiven Vermögenswerte diskutieren -

Vorläufige Aufwendungen

Die vorläufigen Kosten fallen zum Zeitpunkt der Gründung und des Beginns der Gesellschaft an. Diese Aufwendungen sind kapitalbedingt und umfassen Stempelgebühren, Registrierungsgebühren, Druckkosten, Rechtskosten usw. Diese Aufwendungen werden in der Bilanz ausgewiesen. Diese Aufwendungen werden über einen Zeitraum von 3 bis 10 Jahren abgeschrieben. Der Abschlussprüfer sollte überprüfen, ob der nicht geschriebene Betrag in der Bilanz ausgewiesen ist.

Rabatt bei Ausgabe von Aktien / Schuldverschreibungen

Der Abschlussprüfer sollte darauf achten, dass der Abschlag bei Ausgabe von Aktien / Schuldverschreibungen so früh wie möglich abgeschrieben wird und der Restbetrag in der Bilanz ausgewiesen wird.

Überprüfung und Bewertung von Verbindlichkeiten

Lassen Sie uns nun die Überprüfung und Bewertung von Verbindlichkeiten verstehen -

Handelsgläubiger

Der Abschlussprüfer sollte die folgenden wichtigen Schritte zur Überprüfung und Bewertung von Handelsgläubigern unternehmen:

  • Der Prüfer sollte eine Liste der Gläubiger zusammenstellen, die mit den Kontensalden übereinstimmt.

  • Das Einkaufsbuch sollte mit dem Einkaufsregister, den Einkaufsrechnungen und Lastschriften usw. überprüft und verifiziert werden.

  • Der Prüfer sollte den von den Gläubigern erhaltenen oder zu erhaltenden Abschlag überprüfen.

  • Der Prüfer sollte den Kauf des ersten Monats und des letzten Monats des Geschäftsjahres sorgfältig prüfen, um zu verhindern, dass Käufe des laufenden Jahres in das nächste Jahr oder Käufe des letzten Jahres in das laufende Geschäftsjahr gebucht werden.

  • Der Abschlussprüfer sollte besonders darauf achten, dass nicht bezahlte Beträge seit langem im Hauptbuch des Gläubigers aufgeführt sind. Es ist möglich, dass der Betrag von einem Beamten oder Kontostand falsch verwendet wurde, wie er in den Geschäftsbüchern angegeben ist.

  • Die Bestätigung des Saldos sollte direkt vom Abschlussprüfer vorgenommen werden und falls Unstimmigkeiten bestehen, die möglicherweise behoben werden könnten.

  • Der Prüfer sollte den Mietkaufvertrag sorgfältig prüfen, um die auf der Grundlage des Mietkaufs getätigten Käufe zu überprüfen.

Kredite

Der Abschlussprüfer sollte die folgenden wichtigen Punkte für die Überprüfung und Bewertung von Darlehen überprüfen:

  • Der Abschlussprüfer sollte den Darlehensbetrag, die Art des Darlehens, den Zinssatz und die Rückzahlungsbedingungen usw. überprüfen.

  • Er sollte die Vereinbarung und die Bescheinigung der Bank einholen und prüfen, falls eine Bank oder ein Finanzinstitut einen Kredit gewährt.

  • Er sollte eine Bestätigung des Saldos von der Partei erhalten, von der das Darlehen von einer anderen Organisation als der Bank akzeptiert wird.

  • Die Zinsberechnung sollte vom Abschlussprüfer gemäß der Vereinbarung ordnungsgemäß überprüft werden.

  • Der Betrag der im laufenden Geschäftsjahr fälligen, aber nicht gezahlten Zinsen ist ordnungsgemäß in den Geschäftsbüchern zu erfassen und als kurzfristige Verbindlichkeiten auszuweisen.

  • Im Falle einer Gesellschaft prüft der Abschlussprüfer, ob die Ausleihe, das Gebührenregister und die entstandene Gebühr beim Handelsregister eingetragen sind.

Hauptstadt

Das Kapital eines Partnerunternehmens kann durch eine Partnerschaftsurkunde, ein Bankbuch, ein Kassenbuch usw. überprüft werden. Das Kapital eines Unternehmens kann durch Folgendes überprüft werden:

Erstes Audit

  • Im Falle einer Erstprüfung sollten Gesellschaftsvertrag und Satzung geprüft werden, um das maximal genehmigte Kapital zu ermitteln.

  • Um die Klassen, die Anzahl der ausgegebenen Aktien, den Rückzahlungsbetrag, den eingegangenen Betrag und den ausstehenden Rückzahlungsbetrag zu überprüfen, sollte der Abschlussprüfer das Minutenbuch, das Kassenbuch und das Bankbuch prüfen.

  • Prüfung der Verkäufervereinbarung, wenn den Verkäufern Aktien zugeteilt werden.

Folgeprüfung

Der Prüfer sollte die folgenden Punkte für spätere Prüfungen berücksichtigen:

  • Jede Kapitalzuführung durch Neuemission sollte gemäß den Abschnitten 61, 64 und 66 des Companies Act-1956 erfolgen.

  • Genehmigtes Kapital in der Bilanz gesondert auszuweisen.

  • Ausgegebenes und gezeichnetes Kapital sind nach Anteilsklassen getrennt auszuweisen.

  • Anteile, die jeder Klasse als Bonusanteile zugeteilt wurden, zusammen mit der Ausgabequelle.

  • Anzahl nicht bezahlter Anrufe von Direktoren und anderen.

  • Das Kapitalkonto sollte als Eigenkapital ausgewiesen werden, wenn nur eine Anteilsklasse ausgegeben wird.

  • Ermitteln Sie den für jede Anteilsklasse abgerufenen Betrag.

  • Die Anzahl der zugeteilten Aktien, ohne dass eine Zahlung gemäß Vertrag eingegangen ist.

  • Das Rücknahmedatum sollte deutlich mit dem frühesten Rücknahmedatum angegeben werden, an dem die Gesellschaft rückzahlbare Vorzugsaktien ausgegeben hat.

  • Wenn ein früherer Betrag gegen verfallenes Aktienkapital eingeht, sollte dieser nach Aufstockung des Aktienkapitals gesondert ausgewiesen werden.

  • Der Kapitalgewinn aus der Ausgabe verfallener Aktien sollte auf das Kapitalreservekonto überwiesen werden.