Konten von Privatpersonen

Die meisten Privatpersonen führen niemals ihre Konten, um die ihnen entstandenen Einnahmen oder Ausgaben zu erfassen. Es ist ratsam, dass jeder ein Konto führt, um zu wissen, was er in einem bestimmten Zeitraum verdient hat, was er ausgegeben hat und was er aus diesem Einkommen gespart hat. Es ist hilfreich, die Aufzeichnung der Einnahmen und Ausgaben zu verfolgen. Es hilft auch, das Einkommen zu erhöhen (je nach Bedarf) und die Ausgaben zu kontrollieren.

Führung von Konten durch Privatpersonen

Privatpersonen sollten ihre Bücher nach dem Cash-Basis-System führen und das aufgelaufene System in verschiedenen Kategorien ignorieren, z erhalten, und andere Erträge erhalten.

Für all diese Fälle sollte man ein Kassenbuch führen, das sich monatlich gemäß der folgenden Zusammenfassung des Kassenbuchs zusammenfassen lässt:

Abstraktes Kassenbuch

Angaben (zum Einkommen) Menge Angaben (zu den Ausgaben) Menge

Ausgleich b / d

Zum Gehalt

Zu vermieten erhalten

Um Bankzinsen zu sparen

Interessiert an FDR

Erträge aus Kapitalanlagen

Einkommen aus Beruf oder Geschäft

Gesamt

xx

xx

xx

xx

xx

xx

xx

xxxx

Nach Küchenausgaben

Nach Stromkosten

Durch Schul- / Studiengebühren

Von Kleidung

Mit Versicherungsprämie

(Lebensversicherung, Medi-Claim, Unfallversicherung, sonstige Versicherung wie Feuer, Diebstahl etc.)

Gesamt

xx

xx

xx

xx

xx

xxxx

Im Falle einer beruflichen Person kann eine weitere Spalte in das Kassenbuch eingefügt werden, um die berufliche Transaktion und die persönliche Transaktion getrennt anzuzeigen. Darüber hinaus kann eine Person ein Register führen, um Aufzeichnungen über ihr Vermögen, einschließlich Auto, Gebäude, Investitionen usw., zu führen.

Kontoführung durch Profis

Eine Bargeldbasis der Buchhaltung ist das geeignetste System für jeden Fachmann, einschließlich Arzt, Buchhalter oder Anwalt, um die folgenden Zwecke zu erfüllen:

  • Ermittlung des von ihm für einen bestimmten Abrechnungszeitraum korrekt verdienten Berufseinkommens und Berechnung des Netto-Berufseinkommens nach Abzug der damit verbundenen Aufwendungen vom Berufseinkommen.

  • Richtige Erfassung aller Einnahmen und Ausgaben.

Folgende Aufzeichnungen sollten von einem Fachmann geführt werden -

Kassenbuch

Alle Einnahmen und Zahlungen sollten in einem Kassenbuch erfasst und ein Memorandum-Buch geführt werden, um die Kredittransaktionen zu dokumentieren. Die Kredittransaktionen werden zum Zeitpunkt des tatsächlichen Geldeingangs oder zum Zeitpunkt der Zahlung abgerechnet und sollten in das Kassenbuch eingetragen werden.

Ein Kassenbuch kann je nach Eignung und Anforderungen monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich unter verschiedenen Überschriften zusammengefasst werden.

Aktienregister

Es sollten zwei separate Bestandsregister geführt werden, eines für Wiederverkaufsgegenstände und eines zur Aufzeichnung der persönlichen Gebrauchsgegenstände. Wiederverkaufsgegenstände können Medikamente, chirurgische Gegenstände, Schreibwaren, elektrische Gegenstände, Computer und andere Gegenstände oder Vermögenswerte sein.

Einnahme- und Ausgabenkonto

Ein Einnahmen- und Ausgabenkonto ähnelt einer Gewinn- und Verlustrechnung. Daher ist es von den Fachleuten vorbereitet, die beruflichen Einnahmen und Ausgaben für einen bestimmten Zeitraum zu kennen. Ausstehende Einnahmen werden bei der Vorbereitung ignoriert, ausstehende Ausgaben sind jedoch darin enthalten. Daher wird es als Beleg- und Ausgabenkonto anstelle des Beleg- und Zahlungskontos bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Einnahmen bar und die Ausgaben periodengerecht erfasst werden.

Führung von Konten durch Ärzte

Ärzte führen normalerweise ein Register, das auch als Tagebuch oder Notizbuch bezeichnet werden kann und in dem alle Einzelheiten des Patienten, einschließlich Gebühren, Gebühren, körperlicher Verfassung des Patienten usw., aufgezeichnet sind. Nach der Gruppierung werden die extrahierten Tagebucheinträge in das Kassenbuch unter verschiedenen Einkommensköpfen eingetragen. In ähnlicher Weise werden Ausgaben auch unter verschiedenen Köpfen erfasst.

In dem Fall, dass die Anzahl der Ärzte zwei oder mehr als zwei beträgt und sie ihre Klinik in der Partnerschaft führen, können die Einnahmen im Kassenbuch unter verschiedenen Überschriften (Doctor Wise) erfasst werden, ähnlich wie bei einem Kassenbuchmuster. Ebenso können die Ausgaben für jeden Arzt unter verschiedenen Ausgabenposten verbucht werden.

So werden von den Ärzten Kassenbuch, Aktienregister, Merkblattbuch, Einnahmen- und Ausgabenkonto und Bilanz erstellt.

Illustration

Dr. Ortho beginnt seine medizinische Praxis am 1. Januar 2013 und führte ein Kapital von Rs ein. 300.000 /. Eingangs- und Zahlungskonto per 31-12-2013.

Kassenbon Betrag (Rs.) Zahlung Betrag (Rs.)

Zu Konsultationskosten

To Capital eingeführt

2.500.000

300.000

Mit der Klinik Miete

Vom Gehalt zum Personal

Von Büchern und Zeitschriften

Mit medizinischen Geräten

Durch sonstige Aufwendungen

Nach Saldo c / d

Bar auf die Hand

Geld auf der Bank

240.000

300.000

15.000

450.000

38.000

57.000

1.700.000

Gesamt 28,00,000 Gesamt 28,00,000
  • Hervorragendes Gehalt Rs. 50.000
  • Medizinische Ausrüstung wurde am 01-04-2013 gekauft
  • Die Abschreibung des Equipments beträgt Rs. 15%

Lösung -

Einnahmen- und Ausgabenkonto von Dr. Ortho

Für das Geschäftsjahr zum 31.12.2013

Ausgaben Menge Kassenbon Menge

Zur klinischen Miete

Zum Gehalt zum Personal 300.000

Hinzufügen: Hervorragend

Gehalt 50.000

------------

Zu Büchern & Zeitschriften

Zu sonstigen Aufwendungen

Abschreibungen auf Betriebsmittel

Überschuss - Überschuss der Einnahmen über die Ausgaben

2,40,000

350.000

15.000

38.000

50,625

1806,375

Nach Konsultationsgebühren

25,00,000

Gesamt 25,00,000 Gesamt 25,00,000

Dr. Ortho

Bilanz

Stand 31.12.2013

Ausgaben Menge Kassenbon Menge

Kapital eingeführt 300.000

Hinzufügen: Überschuss 1.806.375

_________

Hervorragendes Gehalt

2,106,375

50.000

Bar auf die Hand

Geld auf der Bank

Medizinische Ausrüstung 450.000

Abzüglich Abschreibungen 50.625

_______

57.000

1.700.000

399,375

Gesamt 2,156,375 Gesamt 2,156,375

Führung von Konten von Bildungseinrichtungen

Die meisten Bildungseinrichtungen sind nach dem Gesetz zur Registrierung der indischen Gesellschaft von 1860 registriert. Der Hauptzweck der Bildungseinrichtungen besteht darin, Menschen im Allgemeinen auszubilden und keinen Gewinn zu erzielen.

In der Regel fallen folgende Finanztransaktionen bei den Bildungseinrichtungen an:

Hauptquellen der Sammlung Arten von Ausgaben / Zahlungen
  • Aufnahmegebühren, Studiengebühren, Prüfungsgebühren, Bußgelder usw.

  • Kaution von Studenten

  • Spenden aus der Öffentlichkeit

  • Zuschüsse der Regierung für Bauarbeiten, Preise, Instandhaltung usw.

  • Gehalt, Zulagen und Beitrag der Vorsorgekasse für Lehr- und Nichtlehrkräfte.

  • Prüfungskosten

  • Schreibwaren & Druckkosten

  • Verteilung von Stipendien und Stipendien

  • Kauf und Reparatur von Möbeln und Einrichtungsgegenständen.

  • Preise

  • Ausgaben für Sport und Spiel

  • Festival- und Veranstaltungskosten

  • Bibliotheksbücher, Zeitungen, Zeitschriften usw.

  • Krankheitskosten - Medizin und Untersuchung

  • Prüfungshonorare und Prüfungskosten

  • Stromkosten

  • Telefonkosten

  • Laborbetrieb & Wartung

  • Laborausstattung

  • Gebäudereparatur & Wartung

Es sollte ein separates Sammlungsregister geführt werden, um diese Sammlungen aus den oben genannten Quellen zu erfassen. Darüber hinaus sollte für jeden Studenten ein separates Hauptbuch geführt werden, in dem die fälligen, erhaltenen und gegebenenfalls ausstehenden Gebühren festgehalten werden.

Normalerweise werden alle Buchhaltungsunterlagen auf der Grundlage des Geschäftsjahres geführt, dh vom 1. April bis zum 31. März in den meisten Bildungseinrichtungen. Bildungseinrichtungen führen Einnahmen- und Ausgabenkonten, um Aufzeichnungen über Überschüsse oder Defizite zu führen und eine Bilanz zu erstellen, um die Finanzlage der Einrichtung zu ermitteln.

Konsolidierung von Konten verschiedener Bildungseinrichtungen

Die Konsolidierung der Konten erfolgt schrittweise, wobei verschiedene Institutionen unter einer Gesellschaft geführt werden.

Das gegebene Beispiel ist eine Illustration der vereinfachten Prozeduren -

Konsolidierung der Gebühren

Die institutsspezifische Konsolidierung wird wie folgt durchgeführt:

Eröffnungsbilanz der fälligen Gebühren

Hinzufügen: Gebühren, die im laufenden Geschäftsjahr fällig werden

Abzüglich: Im laufenden Geschäftsjahr erhobene Gebühren

Ausstehende Gebühren zum Jahresende

XXX

XXX

XXXXX

XXX

XXX

Illustration

Der Versuchsstand der Brilliant Education Society zum 31. März 2013 ist hier angegeben. Bitte erstellen Sie an diesem Tag eine Einnahmen- und Ausgabenrechnung und eine Bilanz.

Einzelheiten Betrag (Lastschrift) Betragskredite)
Bar auf die Hand 68.000
Geld auf der Bank 802.000
Stipendienfonds-Investition 800.000
Sonstige Ausgaben 420.000
Zinserträge aus dem Stipendienfonds 80.000
Zinserträge aus Investition 55.000
Investition 550.000
Verschiedene Gläubiger 236.000
Gebäude 1.700.000
Möbel & Einrichtung 200.000
Ergänzung zu Furniture & Fixture 25000
Fahrzeuge 280.000
Verschiedene Schuldner 260.000
Capital Fund 2,400,000
Spende für den Kapitalfonds 500.000
Eintrittspreise 40.000
Kursgebühren 1,600,000
Prüfungsgebühren 70.000
Auditorium Miete erhalten 850.000
Gehalt 1,100,000
Druck 50.000
Stipendium vergeben 36.000
Stipendienfond Reserve 360.000
Regierungszuschuss erhalten 100.000
Gesamt 6.291.000 6.291.000

zusätzliche Information

  • Das Gehalt für einen Monat ist hervorragend.

  • Hervorragendes Auditorium ist Rs, 50.000 / - und Rs. 25.000 im Voraus erhalten.

  • Die Abschreibungen betragen 5% auf Gebäude, 10% auf Mobiliar und 15% auf Fahrzeuge.

Lösung

In den Büchern der Brilliant Education Society

Einnahmen- und Ausgabenkonto

Für das am 31. März 2013 endende Geschäftsjahr

Ausgaben Menge Einkommen Menge

Zum Drucken & Briefpapier

Zum Gehalt 1.100.000

(+) Hervorragend

Gehalt 100.000

--------------

Zu den sonstigen Aufwendungen

Stipendium verliehen

Abschreibung:

Gebäude @ 5% 85.000

Möbel & Einrichtung 22.500

Fahrzeuge @ 15% 42.000

--------------

Zu den Einnahmenüberschüssen im Verhältnis zu den Ausgaben

50.000

1.200.000

420.000

36.000

149.500

964.500

Nach Eintrittsgebühren

Nach Prüfungsgebühren

Nach Kursgebühren

Durch Auditorium Rent 850.000

(+) Hervorragend

Miete 50.000

--------------

900.000

(-) Vorausmiete

25.000 erhalten

--------------

Durch staatliche Zuschüsse

Nach Zinserträgen aus dem Stipendienfonds

40.000

70.000

1,600,000

875.000

100.000

80.000

55.000

Gesamt 2,820,000 Gesamt 2,820,000

Bilanz

Stand 31.03.2013

Verbindlichkeiten Menge Vermögenswerte Menge

Capital Fund 2.400.000

Hinzufügen: Spende 500.000

---------------

2.900.000

Hinzufügen: Überschuss 964.500

---------------

Stipendienfonds

Verschiedene Gläubiger

Gehalt hervorragend

Miete im Voraus erhalten

3.864.500

360.000

236.000

100.000

25.000

Gebäude 1.700.000

(-) Abschreibung bei 5% 85.000

--------------

Möbel & Einrichtung 200.000

(+) Zusatz 25.000

--------------

225.000

(-) Abschreibung bei 10% 22.500

--------------

Fahrzeuge 280.000

(-) Abschreibung bei 15% 42.000

--------------

Investitionen

Stipendienfonds-Investition

Verschiedene Schuldner

Mietforderung

Bar auf die Hand

Geld auf der Bank

1,615,000

202.500

238.000

550.000

800.000

260.000

50.000

68.000

802.000

Gesamt 4,585,500 Gesamt 4,585,500

Führung der Konten der Studentenheime

Hostels werden von den meisten Bildungseinrichtungen betrieben, um den Schülern, die von weit entfernten Orten kommen, eine Unterkunft für ihre Ausbildung zu bieten. Hostels werden normalerweise nicht gewinnorientiert geführt. Die Regierung gewährt diesen Wohnheimen auch Mittel, um den Studenten billigeren Wohnraum zu bieten.

Wie bei jeder anderen gemeinnützigen Organisation gibt es auch in Hostels Buchhalter, die ihre Finanztransaktionen wie folgt aufzeichnen und verwalten:

  • Beleg- und Zahlungskonto
  • Einnahmen- und Ausgabenkonto
  • Bilanz

Im Folgenden finden Sie eine allgemeine Liste der Einnahmen und Ausgaben von Hostels -

Hauptquelle der Sammlung Arten von Ausgaben / Zahlungen
  • Eintrittsgebühren

  • Sicherheit (erstattbar beim Betreten des Hostels)

  • Raummiete

  • Strom, Wasser, Ventilatoren, Kühler, Heizungen & Geysire etc.

  • Zuwendungen der öffentlichen Hand

  • Gebühren für Lesezimmer und Gemeinschaftsraum.

  • Mess Gebühren

  • Medizinische Gebühr.

  • Stromkosten

  • Wassergebühren

  • Gebäudereparatur & Wartung

  • Lebensmittel & Proviant für Chaos

  • Miete für Herberge Unterkunft (bei oder in gemieteten Räumlichkeiten)

  • Gehalt (Aufseher, Wächter, Kehrmaschine usw.)

  • Telefonkosten

  • Zeitungen und Zeitschriften

Illustration

Bitte erstellen Sie anhand der angegebenen Informationen und des Probeabrechnungsbetrags ein Einnahmen- und Ausgabenkonto sowie eine Bilanz der Divya Jyoti-Herbergen (für Mädchen) für das am 31.03.2014 endende Jahr.

Einzelheiten Betrag (Lastschrift) Betragskredite)

Anfangsbestand -

  • Essen

  • Treibstoff

  • Getränke

  • Kleinigkeiten

31.500

4,500

3.000

6.000

Einkäufe -

  • Essen

  • Treibstoff

  • Getränke

  • Kleinigkeiten

1,065,000

90.000

135.000

15.000

Löhne -

  • Chaos

  • Andere

337.500

97.500

Jährliche Tagessammlung 10.500
Gebäude 6.300.000
Capital Fund 7.050.000
Geld auf der Bank 466.500
Aufenthaltsraumkosten 24.000
Strom- und Wassergebühren 28.500
Strom- und Wassergebühren 42.000
Fans 75.000
Möbel & Einrichtung 225.000
Allgemeiner Fonds 450.000
Stipendien-Jugendhilfe 300.000
Heizungen 7.500
Ergebnis aus Kapitalanlagen 82.500
Indoor-Spielmaterial 22.500
Investitionen 750.000
Land 750.000
Medizinische Ausgaben 19.500
Messegebühren (für Gäste) 30.000
Mess Gebühren 1,770,000
Miete für Heizlüfter etc. 16.500
Reparatur und Instandhaltung 33.000
Raummiete 352.500
Zimmerservice Gebühren 9.000
Sicherheitsleistungen 400.500
Gesamt 10.500.000 10.500.000

zusätzliche Information

  • Wertminderung in Höhe von 5% für Gebäude, Möbel und Einrichtungsgegenstände; und 15% auf Heizung und Lüfter.

  • Schlussbestand: Lebensmittel Rs. 22.500, Treibstoff Rs. 7.500, Getränke Rs. 4.500 und Kleinigkeiten Rs. 3.000.

Lösung -

In den Büchern von Divya Jyoti Hostels

Einnahmen- und Ausgabenkonto

Für das am 31. März 2014 endende Geschäftsjahr

Ausgaben Menge Einkommen Menge

Mess Ausgaben

Essen: Eröffnungsvorrat 31.500

Hinzufügen: Käufe 1.065.000

--------------

1,096,500

Abzüglich: Schlusskurs 22.500

--------------

Kraftstoff: Anfangsbestand 4.500

Hinzufügen: Kauft 90.000

--------------

94.500

Abzüglich: Schlusskurs 7.500

--------------

Getränke: Anfangsbestand 3.000

Hinzufügen: Käufe 135.000

--------------

138.000

Abzüglich: Schlusskurs 4.500

--------------

Diverses: Anfangsbestand 6.000

Hinzufügen: Käufe 15.000

--------------

21.000

Abzüglich: Schlusskurs 3.000

--------------

Zu den Löhnen: Verwirrung 337.500

Andere 97.500

--------------

Zu Strom- & Wassergebühren

Zur Reparatur & Wartung

Zum Indoor-Spielematerial

Zu den Aufenthaltsraumkosten

Zu den medizinischen Ausgaben

Abschreibung :

Gebäude 5% 315.000

Möbel 10% 22.500

Heizungen 15% 1.125

Fans 15% 11.250

--------------

Zum Einkommensüberschuss über

Ausgaben

1,074,000

87.000

133.500

18.000

435.000

42.000

33.000

22.500

24.000

19.500

3,49,875

3,61,125

Durch Raummiete

Durch Miete für Heizung, Ventilatoren, etc.

Durch Zuschüsse-Jugendhilfe

Nach Erträgen aus Kapitalanlagen

Nach jährlicher Tageskollektion

Durch Mess Gebühren

Durcheinander Gebühren für Zuschüsse

Durch Zimmerservice Gebühren

Durch Strom- und Wassergebühren

352.500

16.500

300.000

82.500

10.500

1,770,000

30.000

9.000

28.500

Gesamt 2,599,500 Gesamt 2,599,500

Bilanz

Stand 31.03.2014

Verbindlichkeiten Menge Vermögenswerte Menge

Capital Fund

Allgemeiner Fonds 450.000

Hinzufügen: Überschuss 361.125

------------

Sicherheitsleistungen

7.050.000

811,125

400.500

Land

Gebäude 6.300.000

(-) Abschreibung bei 5% 315.000

------------

Möbel & Einrichtung 225.000

(-) Abschreibung bei 10% 22.500

------------

Heizungen 7.500

(-) Abschreibung bei 15% 1.125

------------

Fans 75.000

(-) Abschreibung bei 15% 11.250

------------

Investitionen

Schlussbestände:

Essen 22.500

Kraftstoff 7.500

Trinkt 4.500

Diverses 3.000

------------

Geld auf der Bank

750.000

5.985.000

202.500

6.375

63.750

750.000

37.500

466.500

Gesamt 8,261,625 Gesamt 8,261,625

Führung von Konten von Krankenhäusern

Als gemeinnützige Organisation führen Krankenhäuser auch Einnahmen- und Ausgabenkonten, Einnahmen- und Ausgabenkonten und Bilanzen.

Ein Beispiel für die Einnahmen und Ausgaben eines Krankenhauses ist unten dargestellt:

Haupteinkommensposten Arten von Ausgaben / Zahlungen
  • Raummiete

  • Medizinische Versorgung

  • Zahnmedizin Gebühren

  • Kreißsaalgebühren

  • Anästhesiekosten

  • Laborgebühren

  • Zuschüsse für den operativen Bedarf des Krankenhauses

  • Zuschüsse für Sachanlagen

  • Spenden

  • Sonstiges Einkommen

  • Zinsen auf Kapitalanlagen

  • Gebühren von der Nursing & Training School

  • Bettgebühren

  • OP-Gebühren

  • Röntgengebühren

  • Apothekengebühren

  • Physiotherapie-Gebühren

  • Strom- und Wassergebühren

  • Apothekengebühren

  • Löhne und Gehälter

  • Apothekenkosten

  • Gebäudereparatur & Wartung

  • Wäscherei Gebühren

  • Rent for Nursing Hostel Accommodation (Bei oder in gemieteten Räumlichkeiten)

  • Telefonkosten

  • Laborausgaben

  • Operationskosten

  • Betriebsmittel- und Gerätekosten

  • Abschreibung

Illustration

Ein gemeinnütziges Krankenhaus und eine Apotheke werden vom Rehmat Ali Trust betrieben. Im Folgenden sind die Salden aufgeführt, die aus den Büchern des Geschäftsjahres zum 31.03.2014 entnommen wurden.

Einzelheiten Betrag (Lastschrift) Betragskredite)

Verbrauch von

  • Medikamente

  • Nahrungsmittel

  • Drogen und Chemikalien

Schlussbestand von

  • Medikamente

  • Nahrungsmittel

  • Drogen und Chemikalien

360.000

270.000

90.000

60.000

12.000

3.000

Gehalt 540.000
Elektrizität 315.000

Apotheke -

  • Anfangsbestand

  • Kauf

  • Verkauf

  • Gehalt

  • Elektrizität

165.000

900.000

45.000

6.000

930.000

Möbel & Einrichtung 240.000
Krankenwagen 90.000
Telefonkosten 78.000
Abonnement 63.000
Krankenwagengebühren 2.400
Verbrauch von Haushaltsgegenständen 2,70,000
Bankeinlagen zu 15% 1.500.000
Bar auf die Hand 105.000
Geld auf der Bank 720.000
Verschiedene Schuldner 181.500
Verschiedene Gläubiger 824,100
Vergütung an Treuhänder 63.000
Capital Fund 2,700,000
Spende 1.800.000
Gebühren 900.000
Miete 825.000
Ernährungsversorgung 420.000
Gebäude 960.000
Ausrüstung 1,365,000
Gesamt 8,401,500 8,401,500

zusätzliche Information

  • Abschreibung zu leisten bei 5% auf Gebäude; 10% auf Möbel; 15% auf Ausrüstung; und 30% auf Krankenwagen.

  • Schlussbestand der Medizin in der Apotheke Rs. 120.000

  • 15% der Gebühren, die Patienten erhalten, müssen an Fachärzte gezahlt werden.

  • Lieferung von Medikamenten aus der Apotheke ins Krankenhaus Rs. 180.000, für die in den Geschäftsbüchern keine Berichtigung vorgenommen wurde.

Lösung -

In den Büchern von Rehmat Ali Trust

Einnahmen- und Ausgabenrechnung der Apotheke

Für das am 31. März 2014 endende Geschäftsjahr

Ausgaben Menge Einkommen Menge

Zum Eröffnungsbestand (Medikamente)

Zum Kauf von Medizin

Zu den Gehältern

Zu den Stromkosten

Zu den Einnahmenüberschüssen im Verhältnis zu den Ausgaben

165.000

900.000

45.000

6.000

114,00

Nach Verkauf (Medikamente)

Mit der Medizin ins Krankenhaus

Durch Schließen der Aktie

930.000

180.000

120.000

Gesamt 1,230,000 Gesamt 1,230,000

Einnahmen- und Ausgabenrechnung des Krankenhauses

Für das am 31. März 2014 endende Geschäftsjahr

Ausgaben Menge Einkommen Menge

Zum Verzehr von

Arzneimittel 360.000

Hinzufügen:

Medizin aus

Apotheke 180.000

------------

Zum Verzehr von Lebensmitteln

Zum Konsum von Drogen und Chemikalien

Zum Konsum von Haushalt

Zu den Gehältern

Zu den Stromkosten

Zum Abo

Gebühren an Facharzt 15% der Gebühren

Zu den Telefonkosten

Abschreibung:

Gebäude 5% 48.000

Möbel 10% 24.000

Ausstattung 15% 204.750

Krankenwagen 30% 27.000

------------

540.000

270.000

90.000

270.000

540.000

315.000

63.000

135.000

78.000

303.750

Nach Gebühren

Durch Miete

Durch die Wiederherstellung der Lebensmittelversorgung

Durch Krankenwagengebühren

Nach Defizit (Ausgabenüberschuss gegenüber Einkommen)

900.000

825.000

420.000

2.400

457,350

Gesamt 2,391,750 Gesamt 2,391,750

Treuhandkonto für Einnahmen und Ausgaben

Für das am 31. März 2014 endende Geschäftsjahr

Ausgaben Menge Einkommen Menge

Defizit (Krankenhaus A / C)

Zur Vergütung des Treuhänders

457,350

63.000

Nach Überschuss (Apotheke)

Bei Zinszahlung auf Festgeld

Nach Nettodefizit

114.000

225.000

181,350

Gesamt 520,350 Gesamt 520,350

Erklärung von Rehmat Ali Trust

Stand 31.03.2014

Verbindlichkeiten Menge Vermögenswerte Menge

Capital Fund 2.700.000

Hinzufügen: Spende 1.800.000

----------------

4,500,000

Abzüglich: Nettodefizit (-) 181.350

----------------

Verschiedene Gläubiger

Gebühren An den Spezialisten zu zahlen

4,318,650

824,100

135.000

Gebäude 960.000

(-) Abschreibung bei 5% 48.000

---------------

Möbel & Einrichtung 240.000

(-) Abschreibung bei 10% 24.000

-------------

Ausstattung 1.365.000

(-) Abschreibung bei 15% 204.750

-------------

Krankenwagen 90.000

(-) Abschreibung bei 30% 27.000

-------------

Bankeinlagen 1.500.000

Hinzufügen: Zinsen fällig 225.000

-------------

Schlussbestände:

Medizin 60.000

Lebensmittel 12.000

Drogen & Medizin 3.000

Apotheke 120.000

-------------

Verschiedene Schuldner

Bar auf die Hand

Geld auf der Bank

912.000

216.000

1,160,250

63.000

1,725,000

195.000

181.500

105.000

720.000

Gesamt 5,277,750 Gesamt 5,277,750