Finanzbuchhaltung - Vertragskonto

Verträge werden nach Kundenwunsch abgeschlossen, der in der Regel baulich ist. Zum Beispiel für den Bau von Gebäuden, Schiffen, Brücken, Straßen usw. In allen oben genannten Fällen wird ein Vertragskonto eröffnet. Jedem Vertrag wird eine eindeutige Nummer zugewiesen, und für jeden einzelnen Vertrag wird ein separates Konto geführt.

Funktionen der Vertragsabrechnung

Im Folgenden sind die wichtigen Merkmale einer Vertragsabrechnung aufgeführt:

  • Direkte Kosten - Direkte Kosten sind der Hauptanteil der Ausgaben auf einem Vertragskonto. Indirekte Ausgaben werden jedoch auch als direkte Ausgaben in einem Vertragskonto behandelt.

  • Indirekte Kosten - Der Anteil der indirekten Kosten in einer Vertragsbuchhaltung ist sehr gering, z. B. die mit dem Hauptsitz verbundenen Kosten bei verschiedenen Verträgen.

  • Kostenkontrolle - Die Kostenkontrolle ist die größte Herausforderung bei einem Vertragskonto, insbesondere bei Großaufträgen. Beispielsweise ist die Kontrolle über die Materialkosten, Arbeitskosten, Verluste, Schäden usw. schwierig zu regulieren.

  • Überschüssiges Material - Wenn nach Abschluss des Bauvorhabens Material wie Zement, Eisen und Stahl, Marmor usw. nicht verwendet wird, wird dies als überschüssiges Material bezeichnet. Überschüssiges Material wird normalerweise entsorgt, um den investierten Betrag zurückzuerhalten.

Vertragsarten

Es gibt drei Arten von Verträgen, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Vertragsarten

Erfassung von Kosten, Wert und Gewinn auf Vertrag

Die Aufzeichnung jedes Vertrags erfolgt wie folgt:

Material

Die Materialkosten werden auf folgende Weise vom Vertragskonto abgebucht:

  • Direktkauf
  • Lieferung aus dem Handel
  • Übertragung von einem anderen Projekt / Vertrag

Vertragskonto wird gutgeschrieben -

  • Material zurück in die Läden
  • Verkaufserlös von überschüssigem Material

Betrag wird auf die Gewinn- und Verlustrechnung überwiesen -

  • Gewinn oder Verlust beim Verkauf von Materialüberschüssen

  • Beschädigtes, verlorenes oder gestohlenes Material (mit Ausnahme der normalen Materialverschwendung, die direkt dem betroffenen Vertragskonto belastet wird).

Arbeit

Arbeit oder Löhne, die direkt dem betroffenen Vertragskonto belastet werden, und ausstehende Löhne sollten vom Vertragskonto abgebucht werden.

Direkte Kosten

Alle anderen Aufwendungen, die dem jeweiligen Vertragskonto direkt zuzuordnen sind, werden neben Material und Arbeitsaufwand als direkte Aufwendungen bezeichnet und vom Vertragskonto abgebucht.

Maschinen und Anlagen

Im Folgenden sind die beiden Methoden zum Aufladen des Werts von Maschinen und Anlagen auf ein Vertragskonto aufgeführt:

a) Das Vertragskonto wird mit dem vollen Wert von Plant & Machinery belastet -

Vertrag A / C Dr (mit vollem Wert)

To Plant & Machinery A / C (mit vollem Wert)

Das Vertragskonto wird am Ende des Vertrags mit dem abgeschriebenen Wert von Plant & Machinery belastet -

Plant & Machinery A / C Dr (mit Wertminderung)

Vertragsabschluss A / c

b) Vertragskonto wird mit Stundensatz der Abschreibung belastet -

Dies ist im Vergleich zur ersten Methode ein viel besserer und wissenschaftlicher Ansatz. Auf der Grundlage der Zeit wird der Vertrag mit dem stündlichen Abschreibungssatz belastet.

Indirekte Ausgaben

Die Aufwendungen, die einem solchen Vertrag nicht direkt belastet werden können, werden als indirekte Aufwendungen bezeichnet.

Aufgrund eines bestimmten Prozentsatzes können diese Aufwendungen auf mehrere Verträge verteilt werden. Zum Beispiel Gebühren für Vorgesetzte, Ingenieure, Verwaltungskosten usw.

Untervertrag

Wenn ein Haupt- oder Hauptauftragnehmer im Rahmen des als Untervertrag bezeichneten Hauptauftrags bestimmte Arbeiten einem anderen Auftragnehmer zuweist. Subunternehmer werden vom Hauptunternehmer bezahlt. Subunternehmer erledigen normalerweise einige spezialisierte Arbeiten, auf die sie spezialisiert sind. Dem Subunternehmer gezahlte Gebühren werden auf der Belastungsseite des Vertragskontos ausgewiesen.

Zusätzliche Arbeitsgebühren

Alle zusätzlichen Arbeiten, die der Auftragnehmer zusätzlich zum Hauptauftrag gemäß den Anforderungen des Auftragnehmers ausführt, können demselben Auftragskonto belastet werden. In Fällen, in denen das Volumen der zusätzlichen Arbeit nicht wesentlich ist; Daher sollte der Betrag, der anstelle dieser zusätzlichen Arbeit eingeht, zum Vertragspreis hinzugerechnet werden.

Für den Fall, dass zusätzliche Arbeit von erheblichem Umfang ist, sollte ein separates Vertragskonto erstellt werden, wie oben erläutert.

Erfassung von Wert und Gewinn aus Verträgen

Bescheinigung über die ausgeführte Arbeit

Während der Vertragslaufzeit hat der Auftragnehmer dem Auftragnehmer Beträge zu zahlen, insbesondere wenn ein Auftragnehmer einen großen und langfristigen Vertrag abgeschlossen hat. Dieser Betrag wird auf der Grundlage der Bescheinigung der Arbeiten von Vermessungsingenieuren oder Architekten im Auftrag des Auftragnehmers gezahlt, die den Wert der vom Auftragnehmer geleisteten Arbeiten bescheinigt haben.

In der Regel wird ein gewisser Prozentsatz der zertifizierten Beträge vom Auftragnehmer und der als „ Einbehaltungsgeld “ bezeichnete Restbetrag gezahlt . Der Einbehaltungsbetrag verbleibt beim Auftragnehmer, bis die Arbeiten abgeschlossen sind, um die günstige Position zu sichern und zu halten. Abgeschlossene Arbeiten, die nicht zertifiziert sind, werden als „nicht zertifizierte Arbeiten “ bezeichnet.

Das folgende Buchhaltungsverfahren sollte nach Erhalt des Zertifikats befolgt werden -

a) Vertragspartner persönlich A / C Dr

Vertragsabschluss A / c

Hinweis -

  • 1. Die oben genannte Eingabe erfolgt mit zertifiziertem Wert

  • 2. Der Restbetrag auf dem persönlichen Konto entspricht einem Einbehaltungsbetrag als Schuldner.

b) Vertragspartner persönlich A / C Dr

Einbehaltungsgeld A / C Dr

Vertragsabschluss A / c

c) Bei dieser Methode wird jeder Betrag, den der Auftragnehmer bis zum Abschluss des Vertrags erhalten hat, dem persönlichen Konto des Auftragnehmers gutgeschrieben, das Bargeld bzw. die Bank belastet. Der so erhaltene Betrag entspricht dem vom Auftragnehmer erhaltenen Vorschuss und wird in der Bilanz als (in Bearbeitung, abzüglich des erhaltenen Vorschusses) ausgewiesen.

Gewinn bei unvollständigem Vertrag

Eine tatsächliche Kostenermittlung ist erst nach vollständiger Vertragsabwicklung möglich. Daher ist es nicht möglich, den Gewinn oder Verlust aus dem Vertrag zu erfahren, bis dieser abgeschlossen ist.

Folgende Grundsätze werden jedoch zur Schätzung des Gewinns aus nicht abgeschlossenen Verträgen angewendet:

  • Es wird kein Gewinn ermittelt und auf die Gewinn- und Verlustrechnung übertragen, wenn die Arbeiten bis zu 25% des Gesamtauftrags abgeschlossen sind.

  • Wird der Vertrag von 33,33% auf ungefähr 75% abgeschlossen, kann ein Drittel des fiktiven Gewinns als Rückstellung für künftige Verluste und Saldi auf ein Schwebekonto einbehalten werden. zwei Drittel werden der Gewinn- und Verlustrechnung gutgeschrieben. Manchmal reduziert sich der fiktive Gewinn weiter im Verhältnis des erhaltenen Geldes und der zertifizierten Arbeit. Die Formel lautet:

    $$ \ small Notional \: Profit \ times \ frac {2} {3} \ times \ frac {Cash \: Received} {Work \: Certified} $$

  • Wenn ein Vertrag fast abgeschlossen ist, wird der Anteil eines geschätzten Gewinns nach einer der beliebtesten Formeln auf die Gewinn- und Verlustrechnung übertragen.

    $$ \ small Geschätzter \: Gewinn \ mal \ frac {Arbeit \: Zertifiziert} {Vertrag \: Preis} $$

Hinweis - Im Falle eines Verlusts, der auf das Gewinn- und Verlustkonto übertragen werden soll.

In Arbeit

Nicht abgeschlossene Verträge zum Ende des Geschäftsjahres, die als unfertige Erzeugnisse bezeichnet werden, werden wie folgt verbucht:

  • Die unfertigen Erzeugnisse werden auf der Aktivseite der Bilanz unter den Aufwendungen ausgewiesen, die aus den nicht abgeschlossenen Verträgen entstanden sind.

  • Der Wert des unfertigen Erzeugnisses schließt den Gewinn ein.

  • Vom Auftragnehmer erhaltenes Bargeld wird vom Wert des unfertigen Erzeugnisses abgezogen.

  • Der Vertragspartner wird erst nach Vertragsabschluss als Schuldner behandelt.

  • Der Vertragspartner wird aufgrund des von ihm erhaltenen Bargeldes nicht als Gläubiger ausgewiesen.

  • Die Kosten für Werk und Material am Standort werden separat als „Werk am Standort“ und „Material am Standort“ auf der Aktivseite der Bilanz ausgewiesen.

Illustration

Bitte erstellen Sie ein Vertragskonto, ein Vertragskonto und einen Bilanzauszug aus den folgenden Informationen, die Sie von M / s „Solid Building Contractor“ für den Zeitraum vom 01.04.2013 bis zum 31.03.2014 erhalten haben.

Einzelheiten Menge
Vertragspreis 18.000.000
Vertragsgegenstand 3,060,000
Löhne und Gehälter 4.800.000
Anlage für Vertrag verwendet 900.000
Sonstige sonstige Aufwendungen 300.000
Cartage auf Material bezahlt 60.000
Anlagenverlust vor Ort 180.000
Die Pflanze wurde am 31-03-2014 wieder eingelagert 120.000
Materialverlust vor Ort 150.000
Material in der Hand vor Ort am 31-03-2014 138.000
Bargeld erhielt 80% der Arbeit zertifiziert 7.680.000
Nicht zertifizierte Arbeit 60.000
Abschreibung auf Werk 15%
Gewinn auf Gewinn- und Verlustrechnung übertragen $ \ frac {2} {3 ^ {rd}} $

Lösung

M / s Solid Bauunternehmer

Vertragskonto

(Für den Zeitraum vom 01.04.2013 bis zum 31.03.2014)

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge

Zu Material

Zu Löhnen und Gehältern

Zu pflanzen

Nach Cartage

Zu Sonstiges Kosten

Zum fiktiven Gewinn c / d

3,060,000

4.800.000

900.000

60.000

300.000

1,620,000

Nach Material vor Ort

Nach Gewinn & Verlust A / c

Material verloren 150.000

Pflanze verloren 180.000

-----------

Nach Werksrückgabe lagern 120.000

Abzüglich: Dep. 18000

-----------

Mit dem Werk vor Ort 600.000

Abzüglich: Dep. 90.000

-----------

Nach laufender Arbeit A / c

Arbeit zertifiziert 9.600.000

Arbeit unbeglaubigt 60.000

-----------

138.000

330.000

102.000

510.000

9.660.000

Gesamt 107.400.000 Gesamt 107.400.000

Gewinn & Verlust A / c

$ \ small 1,620,000 \ times \ frac {2} {3} \ times \ frac {4} {5} $

In Arbeit A / C (Reserve)

864.000

756.000

Mit dem fiktiven Gewinn b / d

1,620,000

Gesamt 1,620,000 Gesamt 1,620,000

Vertragspartnerkonto

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge
Ausgleich c / d 7.680.000 Mit Bargeld erhalten 7.680.000
Gesamt 7.680.000 Gesamt 7.680.000

Bilanz

(Stand 31.03.2014)

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge

Gewinn & Verlust A / C 864.000

Abzüglich: Verlust von 330.000

Pflanze & Material -----------

534.000

Anlage 720.000

Abzüglich: Dep. 15% 108.000

------------

Material vor Ort

In Arbeit

Arbeit Certified 9.600.000

Nicht zertifizierte Arbeit 60.000

------------

9.660.000

Abzüglich: Reserve 756.000

------------

8,904,000

Abzüglich: Erhaltene Barmittel 7.680.000

------------

612.000

138.000

1,224,000

Moderner Gewinnansatz auf unvollendetem Rekord

Es folgen die beiden Methoden zur Berechnung des Gewinns bei nicht abgeschlossenen Verträgen:

  • Wird der Gewinn erst nach Abschluss des Vertrages oder nach wesentlicher Vertragserfüllung festgestellt, so spricht man von der „ Vertragserfüllungsmethode“ .

  • Bei der zweiten Methode wird sie am Ende jeder Rechnungsperiode auf prozentualer Basis ermittelt, die vor Abschluss des gesamten Vertrags erfolgt.

In Arbeit

Unfertige Erzeugnisse sind Gesamtausgaben, die bis zum Ende des Geschäfts- oder Rechnungsjahres angefallen sind und als unfertige Erzeugnisse bezeichnet werden.

Folgendes Beispiel wird zum besseren Verständnis beschrieben:

Illustration

Bitte bewerten Sie den Periodengewinn mit beiden Methoden -

  • Percentage-of-Completion-Methode und
  • Die abgeschlossene Vertragsmethode.

Den Wert der unfertigen Erzeugnisse entnehmen Sie bitte auch der Bilanz unter der Annahme, dass der Auftragnehmer Rs erhalten hat. 460.000 nach Abschluss der ersten Stufe.

Stufen Schätzungen Tatsächliche Kosten Vertragspreis
Original (Rs.) Überarbeitet (Rs.)

Zertifiziert

Abgeschlossen, aber nicht zertifiziert

75% abgeschlossen

25% abgeschlossen

Unvollständig

345.000

115.000

115.000

230.000

138.000

368.000

126.500

126.500

276.000

172.500

356.500

120.750

95.450

71.300

-

460.000

172.500

149.500

345.000

161.000

943.000 1,069,500 644.000 1,288,000

Lösungen -

Auf Basis der Percentage of Completion-Methode -

Stufen Tatsächliche Kosten % der Fertigstellung Saldoschätzungen (Rs.) Total Rs. Vertragspreis Gewinn oder Verlust

1

2

3

4

5

356.500

120.750

95.450

71.300

-

25%

75%

100%

31,625

207.000

172.500

356.500

120.750

127.075

278.300

172.500

460.000

172.500

149.500

345.000

161.000

103.500

51.750

-

-

(11.500)

644.000 411,125 1,055,125 1,288,000 143,750

Bilanz

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge
Vorschüsse 460.000

In Arbeit

(Tatsächliche Kosten + Gewinn) 644.000 + 143.750

787.750

Auf der Grundlage der Vertragsabschlussmethode -

Vor Vertragsabschluss wird kein Gewinn festgestellt -

Bilanz

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge
Vorschüsse 460.000 In Arbeit 644.000

Cost Plus Vertrag

In einigen Fällen ist es nicht möglich, die genauen Kosten der Verträge im Voraus zu kennen. Daher muss die Klausel „Kosten plus Vertrag“ angewendet werden, in der der Wert des Vertrags durch Hinzufügen eines bestimmten Prozentsatzes des Kostengewinns ermittelt wird.

Eskalationsklausel

Eine Eskalationsklausel wird angewendet, um Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Rohstoffpreise oder der Auslastung der Produktionskapazität zu vertuschen. Eine Eskalationsklausel schützt sowohl den Auftragnehmer als auch den Auftragnehmer vor einer ungünstigen Änderung der Kosten oder des Preises.

Zielkalkulation

Im Rahmen dieser Vertragsmethode gibt der Auftragnehmer das Produktionsziel mit dem Ausgabenziel an. Der Auftragnehmer kann die Auftragskosten nicht erhöhen, ohne die Produktion zu erhöhen. Das heißt, die Ausgaben werden mit dem Ziel der Produktion festgelegt.