Finanzbuchhaltung - Endabrechnung

Endabrechnung sind die Abrechnungen, die am Ende eines Geschäftsjahres erstellt werden. Sie vermittelt den Eigentümern, dem Management oder anderen interessierten Parteien eine genaue Vorstellung von der finanziellen Lage des Unternehmens / der Organisation. Abschlüsse werden hauptsächlich in einem Journal erfasst; dann in ein Hauptbuch übertragen; und danach wird die endgültige Abrechnung erstellt ( wie in der Abbildung gezeigt ).

In der Regel umfasst ein Abschlusskonto die folgenden Komponenten:

  • Handelskonto
  • Herstellungskonto
  • Gewinn-und Verlustrechnung
  • Bilanz

Lassen Sie uns nun jeden von ihnen im Detail besprechen -

Handelskonto

Handelskonten repräsentieren den Bruttogewinn / -verlust des Konzerns aus Verkauf und Kauf für die jeweilige Rechnungsperiode.

Studie der Debit-Seite des Handelskontos

  • Anfangsbestand - Nicht verkaufter Schlussbestand des letzten Geschäftsjahres wird auf der Sollseite des Handelskontos als „Zum Anfangsbestand“ des laufenden Geschäftsjahres ausgewiesen.

  • Käufe - Die Gesamtzahl der Käufe (abzüglich der Kaufrendite), einschließlich des Barkaufs und des Guthabenkaufs von gehandelten Waren im laufenden Geschäftsjahr, wurde auf der Belastungsseite des Handelskontos als „Käufe“ ausgewiesen.

  • Direkte Kosten - Kosten, die anfallen, um gehandelte Waren in Geschäftsräume / Lager zu bringen, die als direkte Kosten bezeichnet werden. Frachtkosten, Transportkosten, Zoll- und Einfuhrabgaben für Import, Gas, Elektrizität, Kraftstoff, Wasser, Verpackungsmaterial, Löhne und sonstige in diesem Zusammenhang anfallende Kosten werden auf der Belastungsseite des Handelskontos ausgewiesen und als „Bis Spezieller Name der Ausgaben “.

  • Verkaufskonto - Der Gesamtverkauf der gehandelten Waren einschließlich Bargeld- und Guthabenverkäufen wird in der äußeren Spalte der Guthabenseite des Handelskontos als "Nach Verkäufen" angezeigt. Der Verkauf sollte zum Nettoveräußerungswert ohne zentrale Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer, Zoll und Verbrauchsteuer erfolgen Pflicht.

  • Schlussbestand - Der Gesamtwert des nicht verkauften Bestands des laufenden Geschäftsjahres wird als Schlussbestand bezeichnet und erscheint auf der Guthabenseite des Handelskontos.

    Schlussbestand = Eröffnungsbestand + Nettokäufe - Nettoveräußerung

  • Bruttogewinn - Der Bruttogewinn ist die Differenz aus Umsatz und Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen oder die Herstellung von Produkten. Sie wird jedoch vor Abzug von Gehaltsabrechnungen, Steuern, Gemeinkosten und anderen Zinszahlungen berechnet. Die Bruttomarge wird in US-Englisch verwendet und hat dieselbe Bedeutung wie der Bruttogewinn.

    Bruttogewinn = Umsatz - Verkaufskosten

  • Betriebsgewinn - Der Betriebsgewinn ist die Differenz aus Umsatz und Kosten des normalen Geschäftsbetriebs. Sie wird jedoch vor Abzug von Steuern, Zinszahlungen, Anlagegewinnen / -verlusten und vielen anderen einmaligen Posten berechnet.

    Betriebsgewinn = Bruttogewinn - Gesamtbetriebskosten

  • Nettogewinn - Der Nettogewinn ist die Differenz zwischen dem Gesamtumsatz und den Gesamtkosten des Unternehmens. Es wird auch als Nettoeinkommen oder Nettoeinkommen bezeichnet.

    Nettogewinn = Betriebsgewinn - (Steuern + Zinsen)

Format des Handelskontos

Handelskonto der M / s ABC Limited

(Für den Zeitraum bis zum 31.03.2014)

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge
Zum Eröffnungsbestand XX Nach Verkäufen XX
Zu Einkäufen XX Durch Schließen der Aktie XX
Direkte Ausgaben XX Bei Bruttoverlust c / d XXX
Zum Bruttogewinn c / d XXX
Gesamt XXXX Gesamt XXXX

Herstellungskonto

Herstellungskonto für den Fall, dass die Waren vom Unternehmen selbst hergestellt werden. Herstellungskosten stellen Produktionskosten dar. Die Produktionskosten werden dann auf das Handelskonto übertragen, wo andere gehandelte Waren ebenfalls auf die gleiche Weise wie das Handelskonto behandelt werden.

Wichtiger Punkt im Zusammenhang mit dem Herstellungskonto

Abgesehen von den Punkten, die im Abschnitt "Handelskonto" besprochen wurden, gibt es noch einige weitere wichtige Punkte, die hier besprochen werden müssen:

  • Rohmaterial - Rohmaterial wird zur Herstellung von Produkten verwendet, und es können Anfangsbestände, Käufe und Endbestände für Rohmaterial vorhanden sein. Rohstoff ist das Haupt- und Grundmaterial für die Herstellung von Gegenständen.

  • In Arbeit - In Arbeit sind die Produkte, die noch teilweise fertiggestellt sind, aber wichtige Bestandteile des Eröffnungs- und Schlussbestands sind. Um den korrekten Wert der Produktionskosten zu ermitteln, müssen die korrekten Produktionskosten berechnet werden.

  • Fertiges Produkt - Fertiges Produkt ist das Endprodukt, das von dem betreffenden Unternehmen hergestellt und zum Verkauf auf das Handelskonto übertragen wird.

  • Verbrauchter Rohstoff (RMC) - Berechnet als.

  • RMC = Anfangsbestand an Rohstoffen + Einkäufe - Endbestand

  • Produktionskosten - Die Produktionskosten sind die Abwägungsgröße des Herstellungskontos gemäß dem unten angegebenen Format.

Herstellungskonto

(Zum Jahresende ……….)

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge
Zur Eröffnung des Bestands an unfertigen Erzeugnissen XX Indem Sie den Bestand an unfertigen Erzeugnissen schließen XX
Zum verbrauchten Rohmaterial XX Durch Schrottverkauf XX
Zu den Löhnen XXX Nach Produktionskosten XXX
Nach oben xx (Ausgleichsfigur)
Leistung oder Kraftstoff xx
Dep. Von Pflanze xx
Miet- Fabrik xx
Andere fabrik exp. xx xxx
Gesamt XXXX Gesamt XXXX

Gewinn-und Verlustrechnung

Die Gewinn- und Verlustrechnung stellt den Bruttogewinn dar, wie er vom Handelskonto auf dessen Guthabenseite abgeführt wird, zusammen mit allen anderen Einnahmen, die das Unternehmen erzielt, wie Zinsen, Provisionen usw.

Die Belastungsseite der Gewinn- und Verlustrechnung ist eine Zusammenfassung aller indirekten Aufwendungen, die dem Unternehmen in diesem bestimmten Rechnungsjahr entstanden sind. Zum Beispiel Verwaltungskosten, persönliche Kosten, finanzielle Kosten, Vertriebskosten, Abschreibungen, uneinbringliche Forderungen, Zinsen, Abschläge usw. Die Abwägung der Gewinn- und Verlustrechnung entspricht dem tatsächlichen Gewinn und dem Nettogewinn, der am Ende der Rechnungslegung erzielt wurde in die Bilanz übertragen.

Gewinn- und Verlustrechnung von M / s ………

(Für den Zeitraum bis zum ……… ..)

Einzelheiten Menge Einzelheiten Menge
Zu den Gehältern XX Nach Bruttogewinn b / d XX
Mieten XX
Zu den Bürokosten XX Per Bank Zins erhalten XX
Bankgebühren XX Nach Rabatt XX
Auf Bankzinsen XX Nach Provisionserträgen XX
Zu den Stromkosten XX Durch Nettoverlustübertragung in die Bilanz XX
Zu den Sozialausgaben des Personals XX
Gebühren prüfen XX
Reparatur und Erneuerung XX
An die Kommission XX
Zu diversen Ausgaben XX
Abschreibung XX
Zum Bilanzgewinn überleiten XX
Gesamt XXXX Gesamt XXXX

Bilanz

Eine Bilanz spiegelt die Finanzlage eines Unternehmens für den bestimmten Zeitraum wider. Die Bilanz wird erstellt, indem die Vermögenswerte (Anlagevermögen + kurzfristiges Vermögen) und die Verbindlichkeiten (langfristige Verbindlichkeit + kurzfristige Verbindlichkeit) zu einem bestimmten Zeitpunkt tabellarisch dargestellt werden.

Vermögenswerte

Vermögenswerte sind die wirtschaftlichen Ressourcen für die Unternehmen. Es kann kategorisiert werden als -

  • Anlagevermögen - Das Anlagevermögen ist das erworbene / gebaute Vermögen, mit dem nicht nur im laufenden Jahr, sondern auch in den nächsten Jahren Gewinne erzielt werden. Dies hängt jedoch auch von der Lebensdauer und dem Nutzen der Vermögenswerte ab. Das Anlagevermögen kann materiell oder immateriell sein. Anlagen und Maschinen, Grundstücke und Gebäude, Möbel und Einrichtungsgegenstände sind Beispiele für einige Sachanlagen.

  • Umlaufvermögen - Die Vermögenswerte, die leicht verfügbar sind, um die kurzfristigen Verbindlichkeiten des Unternehmens zu begleichen, die als Umlaufvermögen bezeichnet werden. Bankguthaben, Aktien und sonstige Schuldner sind Beispiele für kurzfristige Vermögenswerte.

  • Fiktive Vermögenswerte - Kumulierte Verluste und Aufwendungen, bei denen es sich eigentlich nicht um virtuelle Vermögenswerte handelt, die als fiktive Vermögenswerte bezeichnet werden. Der Abschlag bei Ausgabe von Anteilen, die Gewinn- und Verlustrechnung und die vorläufigen aktivierten Ausgaben sind die wichtigsten Beispiele für fiktive Vermögenswerte.

  • Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente - Zahlungsmittelbestand, Guthaben bei Kreditinstituten und Wertpapiere, die in den nächsten drei Monaten einlösbar sind, werden als Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente bezeichnet.

  • Verschwendung von Vermögenswerten - Die Vermögenswerte, deren Wert aufgrund ihrer Verwendung abnimmt oder erschöpft ist, werden als Verschwendung von Vermögenswerten bezeichnet. Zum Beispiel Minen, Abfragen usw.

  • Sachanlagen - Die Sachanlagen, die berührt werden können, angezeigt werden und ein Volumen wie Bargeld, Aktien, Gebäude usw. haben, werden als Sachanlagen bezeichnet.

Vermögenswerte
  • Immaterielle Vermögenswerte - Die Vermögenswerte, die von Natur aus wertvoll sind, aber nicht gesehen, berührt und nicht umfangreich sind, wie Patente, Goodwill und Marken, sind wichtige Beispiele für immaterielle Vermögenswerte.

  • Forderungen aus Lieferungen und Leistungen - Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und die sonstigen Forderungen fallen unter die Kategorie Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

  • Working Capital - Die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen und den kurzfristigen Verbindlichkeiten wird als Working Capital bezeichnet.

Haftung

Eine Verbindlichkeit ist die Verpflichtung eines Geschäfts / Unternehmens / Unternehmens, die sich aus den vergangenen Transaktionen / Ereignissen ergibt. Es wird erwartet, dass die Abwicklung / Rückzahlung zu einem Abfluss aus den Ressourcen des jeweiligen Unternehmens führt.

Es gibt zwei Hauptarten der Haftung:

  • Kurzfristige Verbindlichkeiten - Die Verbindlichkeiten, deren Auflösung zum Ende des laufenden Jahres erwartet wird, werden als kurzfristige Verbindlichkeiten bezeichnet. Zum Beispiel Steuern, Verbindlichkeiten, Löhne, Teilzahlungen von langfristigen Darlehen usw.

  • Langfristige Verbindlichkeiten - Die Verbindlichkeiten, deren Auflösung in mehr als einem Jahr erwartet wird, werden als langfristige Verbindlichkeiten bezeichnet. Zum Beispiel Hypotheken, langfristige Kredite, langfristige Anleihen, Pensionsverpflichtungen usw.

Gruppierung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten

Es kann zwei Arten von Marshalling und Gruppierung der Aktiva und Passiva geben:

  • In der Reihenfolge der Liquidität - In diesem Fall werden Vermögenswerte und Verbindlichkeiten entsprechend ihrer Liquidität angeordnet.

  • In der Reihenfolge der Beständigkeit - In diesem Fall wird die Reihenfolge der Anordnung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten in der Reihenfolge der Liquidität umgekehrt.

Jahresabschluss mit Anpassungsbuchungen und deren Bilanzierung

Um einen ordnungsgemäßen Jahresabschluss zu erstellen, sind einige sehr wichtige Anpassungen erforderlich, die vor dem Abschluss des Jahresabschlusses vorgenommen werden müssen ( siehe folgende Abbildung ).

Sr.No. Anpassungen Buchhaltung-Behandlungen
1

Schlussbestand

Nicht verkaufte Aktie am Ende des Geschäftsjahres mit dem Namen "Schlussaktie" und bewertet mit " Anschaffungskosten oder Marktwert, je nachdem, welcher Wert niedriger ist "

Erste Behandlung

Wenn ein Eröffnungs- und Schlussbestand über ein Einkaufskonto angepasst und der Wert des Schlussbestands im Probesaldo angegeben wurde -

Der Schlussbestand wird auf der Debitseite des Handelskontos als bereinigtes Einkaufskonto ausgewiesen und in der Bilanz unter den kurzfristigen Vermögenswerten ausgewiesen.

2

Ausstehende Ausgaben

Fällige oder nicht gezahlte Aufwendungen werden als ausstehende Aufwendungen bezeichnet.

Bilanzierung

Ausstehende Aufwendungen werden in der Handels- oder Gewinn- und Verlustrechnung, insbesondere in der Aufwandsrechnung, verbucht und auf der Passivseite der Bilanz unter den kurzfristigen Verbindlichkeiten ausgewiesen.

3

Vorausbezahlte Ausgaben

Ausgaben, die im Voraus bezahlt werden, werden als vorausbezahlte Ausgaben bezeichnet.

Bilanzierung

Aktive Rechnungsabgrenzungsposten werden von den jeweiligen Aufwendungen in der Handels- und Gewinn- und Verlustrechnung abgezogen und in der Bilanz unter den kurzfristigen Vermögenswerten ausgewiesen.

4

Rechnungsabgrenzungsposten

Die Erträge, die im Laufe des Jahres erzielt werden, aber zum Ende des Geschäftsjahres noch nicht eingehen, werden als Rechnungsabgrenzungsposten bezeichnet.

Bilanzierung

Rechnungsabgrenzungsposten werden zu einem bestimmten Ertrag in der Gewinn- und Verlustrechnung addiert und in der Bilanz als kurzfristiges Vermögen ausgewiesen.

5

Im Voraus erhaltene Einnahmen

Ein Einkommen im Voraus erhalten, aber nicht wie Vormiete usw. verdient

Bilanzierung

Ein Ertrag, der um den Betrag des Vorschusses in der Gewinn- und Verlustrechnung zu reduzieren ist und in der Bilanz als kurzfristige Verbindlichkeiten ausgewiesen wird.

6

Kapitalzinsen

Wenn eine Verzinsung des vom Inhaber oder Partner des Unternehmens eingebrachten Kapitals vorliegt.

Bilanzierung

  • Debit-Seite des Gewinn- und Verlustkontos

  • Zum Kapitalkonto hinzufügen (Kreditseite des Kapitalkontos).

7

Interesse am Zeichnen

Wenn eine Verzinsung des vom Inhaber oder Partner des Unternehmens eingebrachten Kapitals vorliegt.

Bilanzierung

  • Kreditseite des Gewinn- und Verlustkontos

  • Vom Kapitalkonto abgebucht (Sollseite des Ziehungskontos).

8

Rückstellung für zweifelhafte Forderungen

Wenn es irgendwelche Zweifel an der Rückzahlung von Restschuldnern gibt.

Bilanzierung

  • Belastungsseite des Gewinn- und Verlustkontos

  • In einer Bilanz wird die Rückstellung für den Zweifel vom Konto der übrigen Schuldner abgezogen.

9

Rückstellung für Nachlass auf Schuldner

Wenn es ein Rabattangebot gibt, um die Schuldner innerhalb einer bestimmten Frist zu bezahlen.

Bilanzierung

  • Belastungsseite des Gewinn- und Verlustkontos

  • In einer Bilanz wird die Rückstellung für den Nachlass auf die Schuldner vom Konto der übrigen Schuldner abgezogen.

10

Forderungsausfälle

Uneinbringliche oder uneinbringliche Forderungen

Bilanzierung

  • Belastungsseite des Gewinn- und Verlustkontos

  • In einer Bilanz werden verschiedene Schuldner nach Abzug der uneinbringlichen Forderungen ausgewiesen.

11

Reserve für Gläubigerrabatt

Wenn es eine Möglichkeit gibt, innerhalb eines bestimmten Zeitraums einen Rabatt auf die Zahlung verschiedener Gläubiger zu erhalten.

Bilanzierung

  • Kreditseite des Gewinn- und Verlustkontos

  • In einer Bilanz werden die übrigen Gläubiger nach Abzug der Diskontreserve ausgewiesen.

12

Lagerverlust durch Feuer

In diesem Fall können drei Bedingungen vorliegen

Bilanzierung

1. Wenn der Bestand voll versichert ist

  • Kreditseite des Handelskontos

  • Aktivseite der Bilanz

  • (Mit vollem Wert des Verlustes)

2. Wenn der Bestand teilweise versichert ist

  • Kreditseite des Handelskontos

    (Mit Gesamtwert des Verlustes)

  • Debitseite von Profit & Loss a / c

    (Mit Wertverlust nicht behebbar)

  • Aktivseite der Bilanz

    (Mit Wert wiederherstellbar)

3. Wenn der Bestand nicht versichert ist

  • Kreditseite des Handelskontos

  • Belastungsseite des Gewinn- und Verlustkontos

13

Rücklagen

Bilanzierung

  • Belastungsseite des Gewinn- und Verlustkontos

  • Passivseite der Bilanz

14

Kostenlose probe an kunden

Bilanzierung

  • Kreditseite des Handelskontos

  • Belastungsseite des Gewinn- und Verlustkontos

15

Verwaltungskommission

Bilanzierung

  • Belastungsseite des Gewinn- und Verlustkontos

  • Passivseite der Bilanz als Provision zahlbar

16

Ware auf Verkaufs- oder Genehmigungsbasis

Liegt zum Ende des Geschäftsjahres ein nicht genehmigter Bestand beim Kunden vor?

Bilanzierung

  • Verkaufskonto Dr

    An die Schuldner A / c

    (Mit Verkaufspreis)

  • Bestandskonto Dr

    Zum Handelskonto

    (mit Selbstkostenpreis)