Forex Trading - Die Rolle der Inflation

Die Inflation gibt einen sehr guten Hinweis auf den Leistungsbilanzsaldo eines Landes. Die Inflation misst die Änderungsrate der Preise von Waren und Dienstleistungen über einen bestimmten Zeitraum. Ein Anstieg der Inflation deutet darauf hin, dass die Preise schnell steigen, und wenn die Inflationsrate sinkt, steigen die Preise für Waren und Dienstleistungen langsamer.

Der Anstieg und Abfall der Inflation innerhalb eines Landes liefert auch Informationen über die mittelfristige Richtung der Wechselkurse, und der Leistungsbilanzsaldo eines Landes wird auch zur Bestimmung der langfristigen Wechselkursbewegungen verwendet.

Höhere und niedrigere Inflation

Nach allgemeiner Überzeugung (unter den Wirtschaftstheorien) ist eine niedrige Inflation gut für das Wirtschaftswachstum eines Landes, während eine hohe Inflation auf ein schlechtes Wirtschaftswachstum hindeutet. Eine hohe Inflation in einem Land bedeutet, dass die Kosten für Konsumgüter hoch sind. dies deutet auf weniger ausländische Kunden (weniger Fremdwährung) hin und die Handelsbilanz des Landes ist gestört. Eine geringere Nachfrage nach der Währung wird letztendlich zu einem Rückgang des Währungswerts führen.

Devisen sind sehr stark von der Inflation betroffen, die sich direkt auf Ihre Trades auswirkt. Rückläufiger Wechselkurs mindert Ihre Kaufkraft. Dies wird wiederum die Zinssätze beeinflussen.

Die folgenden Diagramme zeigen den Zusammenhang zwischen Inflation, Zinsen und Wirtschaftswachstum eines Landes -

Beziehung zwischen Inflation

Ein detailliertes Wissen über die Inflation hilft Ihnen dabei, Ihre Devisengeschäfte rentabel zu machen.

Sehen wir uns nun die wichtigsten Inflationsindikatoren an, die der Markt vor allem bei Devisengeschäften immer beobachtet.

Bruttosozialprodukt (BSP)

Dies ist die Leistung der Staatsbürger des Landes (wie Indien oder die USA) und das Einkommen aus Vermögenswerten, die den Einheiten des Landes gehören, unabhängig vom Standort. in der Erwägung, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) den gesamten Geldwert aller Güter und Dienstleistungen darstellt, die in einem bestimmten Zeitraum erzeugt wurden - die Größe der Wirtschaft.

Das BIP wird in der Regel im Vergleich zum Vorjahr oder Vorquartal (3 Monate) ausgedrückt. Wenn beispielsweise das BIP von Jahr zu Jahr 4% beträgt, bedeutet dies, dass die Wirtschaft im letzten Jahr um 4% gewachsen ist.

Das BSP definiert seinen Geltungsbereich nach Eigentumsverhältnissen (unabhängig vom Standort). Das BIP definiert seinen Umfang je nach Standort.

1991 stellten die USA das BSP auf das BIP als Hauptproduktionsmaß um.

Das BIP wirkt sich direkt auf nahezu jeden Einzelnen des Landes aus. Ein höheres BIP weist auf eine niedrige Arbeitslosenquote und höhere Löhne hin, da die Unternehmen Arbeitskräfte nachfragen, um der wachsenden Wirtschaft gerecht zu werden.

Wie wirkt sich das BIP auf den Devisenmarkt aus?

Jede Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten ist für einen Forex-Händler von wesentlicher Bedeutung. Die BIP-Daten sind von großer Bedeutung, da sie direkt den Gesamtzustand eines Landes anzeigen. Da BIP-Daten zu erheblicher Volatilität auf dem Devisenmarkt führen können, versuchen Händler, eine neue Position einzurichten oder ihre bestehende Position (Long- oder Short-Position) abzusichern.

Wenn die Wirtschaft des Landes wächst (BIP), wirkt sich der Nutzen letztendlich auf den Verbraucher aus. Dies führt zu einer Erhöhung der Ausgaben und Expansion. Höhere Ausgaben führen zu Preissteigerungen bei Konsumgütern, die die Zentralbank des Landes zu zähmen versucht, wenn sie das Wirtschaftswachstum zu übertreffen beginnt (hohe Inflation).

Erzeugerpreisindex

Der Erzeugerpreisindex, kurz PPI, ist ein monatlicher Bericht, in dem der Kaufpreis verschiedener Konsumgüter angegeben ist. Es misst die Preisänderung, die Großhändler ihren Kunden wie den Einzelhändlern in Rechnung stellen. Diese addieren dann ihre eigene Gewinnspanne zum Preis des Herstellers und verkaufen sie an den Verbraucher.

Dies ist wichtig, da Händler den PPI hauptsächlich als Indikator für die Preisinflation im Zeitverlauf verwenden. Ein Hauptnachteil insbesondere für Forex-Händler ist, dass PPI alle Daten zu importierten Waren ausschließt, was es für Händler oder Investoren schwierig macht, den Einfluss des Marktes eines Landes auf einen anderen in Bezug auf die Währungskurse zu erkennen.

Im Allgemeinen ist der Verbraucherpreisindex volatiler mit größeren Schwankungen als der Verbraucherpreisindex (CPI). Er vermittelt einen makroökonomischen Eindruck von den zugrunde liegenden Preisentwicklungen, die sich nicht unbedingt auf die Verbraucherrechnungen auswirken.

Verbraucherpreisindex (VPI)

Der Verbraucherpreisindex (VPI) ist für Zentralbanken (wie RBI, US Federal Reserve) und Marktteilnehmer wirksam. Es hat im Vergleich zum PPI eine größere Bedeutung.

Der VPI gibt die Lebenshaltungskosten in einem Land an und wirkt sich direkt auf die Zinssätze aus.

Der CPI-Index misst die Preisänderungen auf Einzelhandelsebene. Es speichert die Preisschwankungen nur so weit, dass ein Händler sie an den Verbraucher weitergeben kann.

Ein höherer Verbraucherpreisindex gibt den Zentralbanken (RBI, FED) die erforderlichen unterstützenden Daten für Zinserhöhungen (obwohl dies nicht der einzige Faktor ist, nach dem die Zentralbank sucht). Höhere Zinssätze sind bullisch für die Landeswährung.

Der VPI enthält die Umsatzsteuernummer, jedoch keine Einkommenssteuern, Preise für Anlagen wie Anleihen oder Preise für Eigenheime.

Der CPI-Bericht wird monatlich erstellt und umfasst die Daten des Vormonats.

Der Kern-VPI ist die auffälligste Kennzahl unter den Marktteilnehmern. Dies beinhaltet nicht die Nahrungsmittel- und Energiepreise und die Zentralbank (um ihre Geldpolitik anzupassen)